Frage von krankenauto, 14

Wodurch steigen und sinken Wertpapiere?

Hallo, was ich nie verstanden habe ist, wodurch Aktien steigen und sinken. Allgemein bekannt ist ja, dass Kauf = Anstieg und Verkauf = Abstieg. Entsteht also eine Blase ist es darauf zurückzuführen, dass innerhalb kürzester Zeit ein Run bzgl. der Käufe stattfindet und wenig VERKAUFT wird.

ABER: Wenn jemand kauft, muss jemand anderes verkaufen und wenn jemand verkauft, muss jemand anderes kaufen. Es gibt zudem nur eine begrenze Stückzahl an Papieren, die ist ja nicht variabel und zu jedem Zeitpunkt befinden sich in der Regel alle Wertpapiere in den Händen irgendwelcher Menschen.

Versteht ihr was ich meine und wie ist das zu erklären?

Antwort
von gandalf94305, 6

Es stimmt, daß es immer Käufer und Verkäufer geben muß. Selbst wenn ein Market Maker auf eigene Rechnung am Handel teilnimmt, um diesen liquide zu halten, ist das so.

Deine Frage ist also konkreter: was bewegt die Kurse?

Das ist recht einfach zu erklären. Stelle Dir vor, Du verkaufst Bananen. Du nimmst Verkaufsorders von Produzenten entgegen, die Dir sagen, wie viele Bananen sie zu welchem Mindestpreis pro kg anbieten. Auch die Käufer melden sich und sagen, wie viele Bananen sie zu welchem Höchstpreis kaufen möchten. Manche werden sagen, sie verkaufen um jeden Preis, andere kaufen um jeden Preis. Das ist Dein Orderbuch. Nun suchst Du einen Preis heraus, zu dem ein maximaler Umsatz möglich ist. Diese Käufer und Verkäufer finden zueinander und es wird eine gewisse Anzahl gehandelt. So läuft das den ganzen Tag über. Damit für Dich auch etwas übrig bleibt, rechnest Du einen Spread ein, d.h. der Kaufpreis liegt immer etwas über dem Verkaufspreis. Die Spanne dazwischen ist Dein Gewinn.

Wollen alle Leute Bananen haben, können sich die Verkäufer erlauben, höhere Preise zu fordern. Wollen ziemlich viele Leute Bananen verkaufen, wenige aber nur kaufen, müssen die Verkäufer sich auf niedrige Preise einlassen.

Mit anderen Worten: wenn viele Angebote für den Kauf einer Aktie zu einem höheren als dem letztgehandelten Preis vorliegen, können die Verkäufer ihre Forderungen hochsetzen. .Damit kommt ein Handel zu einem höheren Preis zustande und der Aktienkurs steigt. Wenn sehr viele Leute verkaufen wollen, müssen sie ggf. billiger verkaufen, als ihnen das normalerweise lieb wäre. Also können die Käufer günstiger kaufen und der Aktienkurs fällt.

Eine Blase entsteht dann, wenn der Grund für den Preisanstieg ein fundamental nicht mehr zu rechtfertigende Bewertung ist, die in unrealistische Größenordnungen wächst. Das gibt die berühmte Fahnenstange im Kurs, die irgendwann abbricht - nämlich dann, wenn die Bewertung nicht mehr weiter zu treiben ist und die Euphoriker alle schon die Aktie haben und nicht mehr dafür ausgeben wollen. Dann muß der Kurs wieder fallen, was er meist heftig tut, denn dann bekommen alle Angst und wollen schnell Gewinne mitnehmen.

Kommentar von gandalf94305 ,

Frage Google mal zu "Tulpenzwiebeln 1637" :-)

Kommentar von krankenauto ,

Danke, top Antwort.

Antwort
von wfwbinder, 4

Andre Kostolany, den ich sehr verehrt habe, hat mal gesagt, ob die Kurse steigen oder fallen hängt davon ab, onb gerade mehr Idioten, oder mehr aktien an der Börse sind.

Richtig, wenn einer Aktien kauft muss ein anderr verkaufen, oder umgekehrt.

A denkt, die Aktien mit dem jetzigen Kurs von 20,- hat ein Potenzial von mindestens 25,- udn will kaufen. B der die Aktie bei 15 gekauft hat denkt aber das Potenzial ist 20,- bis 22,-.

Wenn die Anfrage von A in seinem Online BRokerportal mit dem des B zusammen trifft, wird vermutlich in der Gegend von 22,- der Deal laufen.

Viele Aktienkäufer analysieren die Aktien die sie kaufen wollen aber nciht, sondern folgen dem Trend. Dadurch laufen die Kurse oft über den wirklichen Wert eine Aktie udn wenn später verkauft wird fällt Sie tiefer, als es sein sollte.

Kommentar von krankenauto ,

Danke, aber das beantwortet ja meine Frage leider nicht.

Wann genau und wodurch sinkt der Kurs denn dann?

Wenn einer verkauft und jemand anderes genau dieses Papier kauft, dürfte doch nichts passieren, oder? Allerdings kann man in den Orderbüchern recht genau sehen, dass die Menge der gehandelten Papiere sich exakt auf den Kurs auswirken, zumindest meine ich das. Und zwar in dem Verhältnis von Anzahl der gehandelten Papiere zur Anzahl der insgesamt ausgegebenen Papiere.

Kommentar von krankenauto ,

Ich habe jetzt mal ein wenig recherchiert. Es liegt wohl daran, wenn mehr Leute kaufen als verkaufen, dass der Kurs dann steigt, andersrum fällt er.

Kommentar von gandalf94305 ,

Nein. Es sind nicht die Zahlen von Leuten, die kaufen/verkaufen, und es sich auch nicht die Zahlen von Aktien, die gekauft und verkauft werden. Es ist die Intention zu kaufen und verkaufen.

Kommentar von Maxieu ,

Oh je, jetzt lies mal ganz aufmerksam und in aller Ruhe die zualleroberst stehende Antwort von gandalf 94305. Mehr Mühe als er kann man sich eigentlich nicht geben.

Kommentar von krankenauto ,

Schau mal auf die Zeiten. Da hatte er die Antwort noch gar nicht geschrieben.

Kommentar von gandalf94305 ,

Ja, sorry, meine Finger sind flink, aber etwas Zeit zum Tippen brauche ich noch :-)

Antwort
von SBerater, 4

Kauf = Anstieg und Verkauf = Abstieg

Das sehe ich so nicht. Es gibt immer bei einem Handel gleich viele Käufer und Verkäufer: einer kauft, der andere verkauft.

Die Kurse können auch fallen, wenn es viele Käufer gibt und wenige Verkäufer bereit sind, für einen günstigeren Preis zu verkaufen. Die Frage ist eher: passen die Preisvorstellungen zusammen. Danach richtet sich der Preis und damit der Kurs.

Sicherlich wird es so sein, dass die Verkäufer die Preise anheben werden, wenn sie erkennen, dass es viele willige Käufer gibt. Nur wenn die Käufer beständig einen tieferen Preis bieten, wird der Kurs mglw. auf fallen, wenn sich alle einig sind, dass der Preis der Aktie zu hoch ist. Wenn dann nur einer verkauft für einen deutlich geringeren Preis, dann hast du einen geringeren Kurs an der Börse, auch wenn ein Überhang an Käufern vorhanden ist.

Damit entscheidet die Marktmeinung, die Werteinschätzung und dann das Mapping von Kauf- und Verkaufpreisvorstellungen.

Das ist nur der Aspekt des Handels. Preise ändern sich auch, weil Analysten ihre Meinung abgeben, Ratings sich ändern, es Pressemitteilungen gibt etc.

Eine Blase entsteht dann, wenn die Fundameltaldaten nicht zum Preis passen und irgendwann der Markt den Überschwang nicht mehr zahlen will oder kann. Dann platzt die Blase und der Kurs fällt. Und das kann auch zum Gegenteil führen, dass alle hysterisch verkaufen und der Kurs stärker fällt als fundamental zu erwarten ist.

Antwort
von Default, 3

ANGEBOT und NACHFRAGE

wie das genau funktioniert, ist hier gut erklärt:

http://www.charttec.de/html/info_kursfeststellung.php

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten