Frage von Coeko, 10

Wo trage ich mein Auto ein bei der Steuererklärung?

Hallo,

neben meiner nichtselbständigen Berufstätigkeit habe ich noch eine Selbständigkeit (Schreibservice) und bin zudem freiberuflich tätig (Reporterin). Für alle drei Einkunftsarten benötige ich mein Auto. Ist es nun ein Betriebsfahrzeug, oder Privatwagen? Ich nutze es zu 85 % tätigkeitsbezogen, fahre aber auch zum Einkaufen. Nun ist mir nicht ganz klar, wo ich es aufführen muss. Kann mir jemand helfen? Vorab vielen Dank!

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von wfwbinder, 8

Nach Deinen Angaben kann Dir das keiner genau sagen, weil:

1. Ich nutze den Wagen um zur Arbeit zu kommen

2. ich nutze den Wagen für meinen Büroservice.

3. ich nutze den Wagen freiberuflich (Reporterin)

Keine Angaben zu den Anteilen.

Führst Du ein Fahrtenbuch, oder schätzt Du die Anteile?

Notwendiges Betriebsvermögen (BV), wird es vermutlich in keinem Deiner zwei Betriebe sein, denn dazu müsste es entweder dem Schreibservice, oder der Reportertätigkeit zu mehr als 50 % dienen.

Wenn dann könnte es in einem der Betriebe gewillkürtes BV sein, aber dazu müsstest Du es wollen udn es müsste dem Betrieb zu 10 % oder mehr dienen.

Das beste wäre vermutlich, wenn Du einfach nur die Kilometer abrechnest.

Für die Fahrten zur Arbeit die Entfernungspauschale, mit 30 Ct. pro Entfernungskilometer und für die beiden Betriebe mit 30 Ct. pro gefahrenem Kilometer.

Kommentar von Coeko ,

Vielen Dank für die Antwort! Das alte Auto wurde problemlos als Betriebsvermögen anerkannt. Nun habe ich mir ein neues auf Finanzierung gekauft und bin mir unsicher, wo ich es eintrage (Betriebsvermögen oder Verwaltung?). Fakt ist, dass ich darauf angewiesen bin. Veranstaltungen müssen besucht und auch Schreibaufträge abgeholt werden . Prozentual nutze ich es geschätzt 30 % für die beiden Bereiche, für die nichtselbständige Tätigkeit 55 % und privat etwa 15 % wenn es hoch kommt.

Kommentar von wfwbinder ,

In welchem Deiner Betrieb hast Du es denn bisher geführt? Hast Du die Privatanteile nach Fahrtenbuch berechnet?

Auch an die Umsatzsteuer gedacht, denn sowohl für Privat, wie für die Fahrten zur Arbeit hast Du ja keinen Vorsteuerabzug und beim Verkauf des Altwagens ist ja der der Verkaufspreis abzüglich Restwert in den Gewinn gegangen.

Antwort
von Rabbicook, 6

Wenn du den #Wagen als Betriebsvermögen hast, dann führe ein Fahrtenbuch und versteuere nur die tatsächlichen privaten Fahrten anteilsmässig. den Wagen als solches (alle Rechnungen, Sprit, waschen) geht vom Geschäftsgeld weg und mindert damit Deinen Gewinn.

Antwort
von billy, 6

Für die nicht selbständige Beschäftigung sind die einfachen Entfernungskilometer je Arbeitstag als Werbungskosten absetzbar. 

Kommentar von Coeko ,

Vielen Dank! Aber das war mir bekannt und auch nicht meine Frage.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten