Frage von spargeld,

Wo ehrlichen Architekten finden, sein Verdienst richtet sich doch nach möglichst hohen Baukosten

Eigentlich sollte man einen Architekten haben, der sich um alles kümmert, und die Preise niedrig hält. aber dann verdient er doch auch weniger, weil sich sein Honorar nach den Baukosten richtet, oder liege ich falsch? Wie vereinbart man denn so einen Vertrag am besten, bzw. wo findet man ehrliche Architiekten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hildefeuer,

Das Honorar des Architekten muss sich nicht nach der Höhe der Baukosten richten. Ich habe 1999 auch einen Architekten gefunden der mir alles (Pläne, Statik) gemacht hat für 2000DM. Hängt aber im wesentlichen davon ab, welchen Anspruch man an Entwurf und Pläne und Baubetreuung/Aufsicht stellt. Wer einen Plan für die E-Installation haben will, muss den auch bezahlen. War bei mir alles ohne (Entwurf selbst verfasst, Bauaufsicht ebenfalls selbst, einreichen der Genehmigung ebenfalls selbst gemacht. Das meiste kann man sparen beim Einreichen der Genehmigung, wenn man dies selbst macht, da alle Pläne z. B. vom Katasteramt Liegenschaftskarte, B-Plan etc. als Orginale vom Architekten gekauft werden müssen. Als Privatmann kann man sich diese einfach kopieren, was meist vor Ort nix kostet (wg. Urheberrecht).

Antwort
von hjb1944,

Ich bin es noch einmal. Ich war 30 Jahre Vergabechef in einer Großbaufirma und war zuständig für die Auftragsvergabe an Architekten, Ing. Handwerker usw. Grundsätzlich muss gesagt werden, ob Einfamilienhaus oder Verwaltungsgebäude: Den Komplettarchitekten gibt es nicht! Der eine macht super Entwürfe und ist als Bauleiter total ungeeignet, da er der Abwicklung oftmals nicht gewachsen ist und somit auf Kosten des Bauherren seine eigenen Fehler kaschieren muss.

Ein Einfamilienhaus so zu bauen, wie das vor 60 Jahren üblich war, sollte man Millionären überlassen, die sich die Wahnsinnspreise der Honorarordnung für Architekten leisten können Deshalb IMMER eine schlüsselfertige Ausführung! Da wird der Architekt vom Anbieter zwar mit einem mageren Pauschalhonorar abgespeist, aber er steht dafür ständig im "Brot" des Generalunternehmers. Und nun wünsche ich euch allen einen schönen 1. Mai. Genießt ihn, geht raus auf ein Fest und lasst es ein wenig krachen: CIAO Hans-Jörg

Antwort
von hjb1944,

Es gibt sicherlich ehrliche Architekten. Das Architektenhonorar kann nach der Gebührenordnung vereinbart und ermittelt werden. Dort sind die einzelnen Tätigkeiten vom Entwurf, Bauleitung usw. aufgeführt und bei der Gesamtbeauftragung ergeben sich 100 %. Dann gibt es verschiedenen Stufen der Honorarordnung von einfach bis schwierig von- bis usw. Das muss man im Einzelnen anschauen und festlegen. Ganz grob gesagt, wer einen Architekten beauftragt, einen Neubau von der Planung bis zur Fertigstellung mit allen Tätigkeiten zu beauftragen, liegt schnell bei 30- 50.000,--€.

Bei deiner Frage geht nicht klar hervor, was du baulich vor hast. Mein Rat bei einem geplanten Neubauvorhaben, z.B. eines Einfamilienhauses; Niemals einen Architekten beauftragen!! Immer einen Generalunternehmer für schlüsselfertiges Bauen suchen. Da gibt es jede Menge Anbieter. Da ist das Architektenhonorar im Gesamtpreis enthalten und du weißt ganz genau, was dich der Bau schlüsselfertig kostet. Hierzu kann man auch verschiedene Austellungen aufsuchen, da stehen Musterhäuser und dort kann man von Haus zu Haus gehen und alles besprechen. MFG Hans-Jörg

Antwort
von McFly,

Hallo, die Art und Weise wie der Architekt bezahlt wird, wird im vertrag festgelegt. Ich würde mir da vorher ein paar Angebote einholen und mal bei Freunden und Bekannten nachfragen, die schon Erfahrungen mit Architekten gemacht haben, auf die kannst du dann auch wirklich vertrauen.

Antwort
von Franzl0503,

Spargeld:

Nach deinen Wünschen soll sich der Architekt um alles kümmern und die Preise niedrig halten.

Sollte er nicht auch dafür sorgen und dafür einstehen, dass nur hochwertige und bewährte Materialien verbaut werden von ausgesuchten Fachleuten mit jahrzehntelanger Praxiserfahrung, dass er sich möglichst tagtäglich um die Ordnungsmäßigkeit des Baugeschehens persönlich kümmert und dafür sorgt, dass die Bauaustrocknung auf ein Mindestmaß reduziert wird, dass alle einschlägigen behördlichen Auflagen und gesetzliche Vorgaben strikte eingehalten werden, dass das Bauwerk samt Außenanlagen fach-und sachgerecht und auch termingerecht erstellt und mängelfrei an dich übergebend wird, dass der Kostenvoranschlag keinesfalls überschritten wird?

Antwort
von baufifrage,

meines Wissens nach, kann man die Vergütung auch fix vereinbaren und ist nicht zwingend gebunden, den Architekt nach Baukosten zu bezahlen. Es liegt also im Detail (am Vertrag). Wenn der Architekt Kosten einsparen kann, sollte man ihm eine Extraprämie bieten, dann hat er auch einen Anreiz.

Antwort
von Privatier59,

, oder liege ich falsch?

Absolut! Das sind doch Vorurteile. Kein Architekt treibt Kosten mutwillig hoch. Er richtet sich nach den Wünschen seines Auftraggebers und versucht diese so effizient wie möglich umzusetzen. Gegenüber Handwerkern hilft ihm dabei seine Marktmacht. Er hat eben idR mehr als nur ein Bauvorhaben und kann Preise aushandeln die einem privaten Auftraggeber niemals gewährt werden würden. Auch hat er einen Blick für Sachmängel und hält Werklohn da ein wo es nötig und angezeigt ist. Kostentreiber sind hingegen jene Bauherren die ständig neue Wünsche haben und sich erst im nachhinein Gedanken über deren Kosten machen.

Kommentar von Zitterbacke ,

Kostentreiber sind hingegen jene Bauherren die ständig neue Wünsche haben und sich erst im nachhinein Gedanken über deren Kosten machen.

Genau! Siehe "Willy Brandt" in Berlin !

Kommentar von Franzl0503 ,

... oftmals mit der Folge, dass für den zusätzlichen Kapitalbedarf teure Zusatzhypotheken (liebevoll auch Nachhypotheken) zu bestellen sind.

Antwort
von freelance,

einen Architekten, der sich um alles kümmert? Dafür würde ich keinen Architekten nehmen. Wenn ich für ein Bauvorhaben einen solchen nähme, dann wg. der Ausgestaltung, der Kreativität, der Optik etc.

Geht es um die Abwicklung des Projektes, dann nähme ich einen Projektleiter, einen Bauingenieur, der sich um darum kümmert.

Architekten gestalten und machen sicherlich auch die Projektabwicklung. Aber nur um die Baukoordination zu machen? Dafür halte ich einen Architekten für zu teuer.

Antwort
von gammoncrack,

Die Vergütung richtet sich (teilweise) nach § 3 Abs. 1 S. 1 HOAI

Lies Dir das einmal durch. Ich glaube, dass hier alle relevanten Punkte zu finden sind, eben auch die Vergütungen, die frei vereinbart werden können:

http://www.hoai.de/online/HOAI_2009/HOAI_2009.php

Antwort
von robinek,

"Einen ehrlichen Architkten"? Auch er lebt wie viele nicht nur von der Ehrlichkeit ! Auch er hat seine "Lieblingsfirmen mit denen er gerne oder ungerne zusammenarbeitet. Horch oder sieh nur jeden Tag Nachrichten oder die Tagesschau! So traurig es heute erscheint, aber "Trau schau wem"!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten