Frage von GwenVerde, 32

WKN=A1A2N9 - Quellensteuer auf die Rückzahlungssumme?

Mein Vater hat auf eine polnische Staatsanleihe (WKN=A1A2N9) auf die Rückzahlungssumme zusätzlich 20 Prozent Quellensteuer zahlen müssen (zusätzlich zu der üblichen Quellensteuer von 5% auf die Zinsen). In Summe hat er 7.000 Euro Verlust damit gemacht. Diese Regelung wurde wohl Juni 2014 erlassen (nach Kauf der Anleihe), ohne ihn davon zu unterrichten.

Kennt sich jemand damit aus/ hat auch schlechte Erfahrungen mit dieser Anleihe gemacht?

Kennt jemand ähnliche Fälle?

Danke!

Antwort
von EnnoWarMal, 25

Wenn man zu doof ist, eine Ansässigkeitsbescheinigung auszufüllen und vorzulegen, muss das bestraft werden.

Ich halte das für gerecht.

Wenn ich von irgendwas keine Ahnung habe, murkele ich nicht orientierungslos herum, sondern suche mir jemanden, der Ahnung hat und mir hilft.

Kommentar von hildefeuer ,

Staatsbedienstete halten das erlassen von Gesetzen in welcher Form auch immer für legitim. Allerdings ist der größte Teil der Gesetze nur dazu da die Kassen zu füllen. Außnahme Erbschaftssteuergesetz für Unternehmen. Da verzichtet der Fiskus großzügig auf die Einnahme von Steuern von Millionenerben.

Kommentar von EnnoWarMal ,

Das mag schon sein.

Nur hilft Jammern nicht dagegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten