Frage von Ingerosmarie, 10

Wirtschaftsplan für eine Eigentumswohnung

Ich bin zum 1.7.dsJh. in meine neue Eigentumswohnung eingezogen. Der Lift war erst am 7,9. funktionstüchtig, die Tiefgarage erst ab dem 25.10. Nun bekam ich den Wirtschaftsplan vom Verwalter - auch Verkäufer- und er stellt mir u.a. "Wartung für Tiefgaragenboden, Wartung für Dach, Wartung für Lift" für die Zeit vom 1.7. bis 31.12.2014 in Rechnung.Ist das rechtens ? Überhaupt denke ich, daß die erste Wartung frühestens erst in einem Jahr erfolgen muß, wieso muß ich dann schon jetzt Wartung bezahlen ? Danke für Eure Antwort.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Ingerosmarie,

Schau mal bitte hier:
wohnung Eigentumswohnung

Antwort
von LittleArrow, 10
Überhaupt denke ich, daß die erste Wartung frühestens erst in einem Jahr erfolgen muß, wieso muß ich dann schon jetzt Wartung bezahlen?

Diese Fragen kann ich sehr gut nachvollziehen! Du hast doch sicherlich das Recht der Einsichtnahme in diese Berechnungsunterlagen und Verträge. Also gucken.

Wenn der Verkäufer auch der Verwalter ist, sehe ich einen fundamentalen Interessenkonflikt. Der Verkäufer könnte nämlich sehr motiviert sein, seine Nachbesserungs- bzw. Gewährleistungsverpflichtungen in die vom Verwalter betreuten Wartungsverträge zu verschieben. Es geht in diesem Zusammenhang auch um die Bauabnahme für die einzelnen Gewerke seitens des Bauherrn. Auch dieses Thema ist hier akut. Ist der Verkäufer etwa auch der Bauherr oder Generalunternehmer?

Kommentar von Ingerosmarie ,

danke für die Nachricht; der Verkäufer ist Bauherr und auch Verwalter für 3 Jahre. Ich werde die Wartungsverträge genau anschauen.

Antwort
von Snooopy155, 9

In der Regel werden Wartungsverträge nicht erst nach Ablauf der Gewährleistungspflicht abgeschlossen sondern beginnen mit dem Tag der Inbetriebnahme. So sind beispielsweise Laubansammlungen in der Dachrinne nicht erst nach einem Jahr zu entfernen sondern schon im Spätherbst . Und wenn ein Aufzug stecken bleibt, dann sollte ja auch jemand kommen um Hilfe zu leisten. Damit erübrigt sich die Frage nach der Rechtmäßigkeit.

Kommentar von Sobeyda ,

Wenn im Fahrstuhl jemand stecken bleibt, ist das keine Wartung. Bei neuen Fahrstühlen fällt das unter Gewährleistung und die Eigentümer müssen erst einmal nichts zahlen. Bleibt später jemand stecken, geht es - zusätzlich zur Wartung - auf die Kappe der Eigentümer.

Antwort
von Sobeyda, 7

Entscheidend ist das Datum der Übergabe, ab da must Du die Kosten tragen, und da Du an 1.7 eingezogen bist, war die Übergabe vermutlich vorher. Somit sind die Kosten der Wartung ab 1.7. grundsätzlich von Dir zu tragen.

Im vorliegenden Fall (Verkäufer = Verwalter) wäre ich allerdings auch sehr mißtrauisch und würde die angebliche Wartung in Zweifel ziehen, denn der Verdacht liegt nahe, dass hier die Gewährleistung umgangen werden soll. Ich sehe es genau so, dass ein neuer Fahrstuhl nicht sofort gewartet werden muss. BTW, was ist Wartung für Tiefgaragenboden? Ich würde mir die Unterlagen dazu genau ansehen? Im zweifelsfalle lohnt es sich auch, einen Rechtsanwalt zu befragen.

Hattet Ihr bereits eine Eigentümerversammlung? Dort wird über den Wirtschaftsplan abgestimmt - und man kann den auch ablehen, wenn unklar ist, wie sich die Positionen zusammensetzen.

Und ich würde mich an Eurer Stelle schon mal auf die Suche nach einem neuen Verwalter machen.

Kommentar von Ingerosmarie ,

danke für die Nachricht. Der Verwalter ist lt.Vertrag obligatorisch für die ersten 3 Jahre auch Hausverwalter ! Wir haben nächste Woche die 1.Eigentümer-Versammlung und die div. Wartungsverträge können wir vorher nicht einsehen, da sie "noch nicht vorhanden sind". Ich gehe jetzt noch zu "Haus und Grund", da ist vieles nicht so, wie es sollte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten