Frage von namenlos, 281

Wie funktioniert die Berechnung bei einem wirtschaftlichen Totalschaden?

Guten Morgen zusammen,

kann mir jemand erklären, wie die Berechnung bei einem Wirtschaftlichen Totalschaden funktioniert. Ich möchte das Fahrzeug nicht reparieren und nach Gutachten abrechnen.

Reparaturkosten ohne MwSt. 2500€

MwSt. 475€

Gesamt 2975€

Wiederbeschaffungswert (steuerneutral) 1650€

Restwert 200€

Nutzungsausfall 23€ (laut Gutachten für 12 Tage)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hildefeuer, 281

Sie würden von der Versicherung den Wiederbeschaffungswert abzüglich des Restwertes erhalten.

Also 1650 minus 200 =1450 zzgl. Nutzungsausfall von der Versicherung 12x23€ =276€. Wenn das Fahrzeug verkauft wird kommen die 200€ Restwert auch noch hinzu.

Aber darauf achten, die Werkstätten wollen meist Standgebühr pro Tag. Das muss die Versicherung auch zahlen und die Abmeldegebühr beim Straßenverkehrsamt. Dafür kann man auch die Werkstatt beauftragen gegen Gebühr. Ist der Tank voll, sollte die Versicherung auch hierfür zahlen.


Kommentar von namenlos ,

Das Fahrzeug soll weiter genutzt werden.  Ein Verkauf ist nicht angedacht. Ändert diese Situation Ihre Schilderung?

Kommentar von hildefeuer ,

nein, nur die Abmeldegebühr entfällt und der Restwert ist nicht erzielbar.

Kommentar von namenlos ,

Vielen Dank bis hier hin!

Eine Rückfrage habe ich noch…

Sind Sie sicher, dass ich den Nutzungsausfall ansetzen darf? Immerhin wird das Fahrzeug weder veräußert, noch instantgesetzt

Kommentar von gammonwarmal ,

Der Versicherer muss nicht nur den Nutzungsausfall für die Dauer der durchschnittlichen Beschaffungsdauer eines Ersatzfahrzeuges zahlen, sondern zusätzlich die Dauer der Erstellung des Gutachtens (Eingang bei Dir) und eine Überlegenszeit von 2-3 Tagen, welches neue Fahrzeug man sich anschafft, berücksichtigen. Hier können also gut und gerne mehr als 20 Tage zusammen kommen. Holst Du Dir das Ersatzfahrzeug schneller, verkürzt sich die Frist natürlich entsprechend.

Antwort
von gammonwarmal, 210

Du wirst erst einmal den Wiederbeschaffungswert ohne MwSt. abzüglich Restwert erhalten. Kaufst Du Dir ein neues Auto, muss der Versicherer Dir dann auch die hier (475.- Euro) enthaltene MwSt. erstatten.

Der Nutzungsausfall ist erst einmal unklar. Der Versicherer muss nicht nur den Nutzungsausfall für die Dauer der durchschnittlichen Beschaffungsdauer eines Ersatzfahrzeuges zahlen, sondern zusätzlich die Dauer der Erstellung des Gutachtens (Eingang bei Dir) und eine Überlegenszeit von 2-3 Tagen, welches neue Fahrzeug man sich anschafft, berücksichtigen. Hier können also gut und gerne mehr als 20 Tage zusammen kommen. Holst Du Dir das Ersatzfahrzeug schneller, verkürzt sich die Frist natürlich entsprechend.

Soweit es den Tankinhalt betrifft, muss der allerdings in der Höhe nachgewiesen werden. Pauschal "der war voll" reicht nicht aus. Sagt das Gutachten etwas zum Tankfüllstand? Ansonsten letzte Tankquittung beifügen.

Entstehen Dir weitere Kosten, werden die über eine Pauschale erstattet, je nach Versicherer zwischen 20.- und 30.- Euro. Also immer auf 30.- Euro bestehen.

Soweit es die Standgebühren betrifft, musst Du Dich nach dem Gutachten, falls Standgebühren anfallen, um eine Veräußerung bemühen. Fahrzeug zu lange dort stehen lassen, führt häufig zu einer Kürzung aufgrund Verstoßes gegen die Schadenminderungspflicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community