Frage von Koriander 05.02.2012

Wirken sich Altersrückstellungen bei PKV im Alter beitragssenkend aus?

  • Hilfreichste Antwort von billy 05.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Die Beiträge werden nach Art der Lebensversicherung auf versicherungsmathematischer Grundlage berechnet. Dies bedeutet, daß eine Alterungsrückstellung gebildet wird. Diese deckt das mit dem Älterwerden der Versicherten ansteigende Krankheitsrisiko ab. Dabei zahlt der Versicherte mit seinem Beitrag neben einem Risikoanteil für das gegenwärtige Risiko krank zu werden zugleich einen Sparanteil für das mit dem Alter steigende Krankheitsrisiko. Ein Teil des Beitrags wird also von vorneherein als Alterungsrückstellung verzinslich angespart. Dieses Geld steht im Alter zur Deckung der dann höheren Leistungen zur Verfügung.

    Kalkuliert wird die Alterungsrückstellung mit einem Zinssatz von 3,5 Prozent. Seit 1995 müssen außerdem 80 Prozent der über den Prozentsatz von 3,5 hinausgehenden tatsächlichen Zinserträge, und zwar bis zur Höhe von jeweils 2,5 Prozent des Gesamtbeitrages der Alterungsrückstellung, jährlich zusätzlich zur Finanzierung einer Beitragsentlastung im Alter zurückgelegt werden (Zuschreibung gemäß § 12 a VAG). Die Hälfte hiervon kommt unmittelbar den Versicherten zugute, die heute bereits über 65 Jahre alt sind. Die andere Hälfte dient gleichmäßig zur Beitragsentlastung für alle Versicherten im Alter. Diese Maßnahmen wirken insbesondere mittel- und langfristig. http://www.topscout.de/info/imalter.htm

  • Antwort von alfalfa 05.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ja, ein Makler kann das ausrechnen. Man kann sich die AR als monatlichen Rabatt vorstellen - grob gesprochen. Aktuell bezahlen Sie Betrag X. Nun müssten Sie sich ein Angebot geben lassen von der gleichen Gesellschaft mit den gleichen Tarif aber Ihrem aktuellen Alter. Dieser Betrag wird höher sein, als den Betrag den Sie aktuell zahlen. Die Differenz ist der Effekt der Altersrückstellungen.

    Wenn Sie nun die PKV verlasssen, vererben Sie die AR an das Kollektiv. Sprich an alle Personen, die im gleichen Tarif sind und das gleiche Alter haben.

    Einzige Ausnahme ist, wenn Sie eine grosse Anwartschaft abschliessen. Dann behalten Sie die Option in die PKV zurückzugehen, behalten ihr versicherungstechnisches Eintrittsalter und auch Ihre AR. Nur mit dieser Option geht Ihnen beim temporären Verlassen der PKV nichts verloren.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!