Frage von treuconsults, 4

Wird die Niedrigzinsphase auch Betriebsrenten ins wanken bringen?

Wirds für Unternehmen nicht auch immer schwieriger, die Altersvorsorge für Mitarbeiter zu finanzieren wegen der anhaltenden Niedrigzinsphase? Was ist die Konsequenz daraus? Könnten laufende Rentenzahlungen evtl. sinken-wäre das erlaubt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Niklaus, 3

Die meisten Betriebsrenten werden nicht von den Unternehmen finanziert, sonder nvon den Arbeitnehmern über Entgeltumwandlung. Die Betriebsrenten werden in Deutschland meist durch Versicherungen rückgedeckt. Hier besteht schon die Gefahr, dass die Versicherungen aufgrund des Niedrigzinsumfeldes Probleme mit der Rendite bekommen.

Antwort
von PaulMC, 4

Hier kommt ein Problem auf den AG zu! Er ist nach §1 BetrAVG für eine Wertgleiche Anlage verpflichtet egal ob er eine interne oder externe Lösung (Versicherung als Rückdeckung) wählt. D.H. arbeitsrechlich steht er für die Zusage ein! Zum zweiten gibt es bei "Verrentung" eine Anpassungsverpflichtung nach §16 BetrAVG für den AG. Heißt, bringt die vom AG erhoffte Rückdeckung nicht den zugesagten Betrag, muss er selbst nachbessern! Für viele immer noch nicht klar, bAV ist nicht Versicherung, sondern eine arbeitsrechtliche Zusage! Konsequenz wäre für den Unternehmer zum einen Überprüfung bestehender Versorgungszusagen, dies aber von einem neutralen Spezialisten, des weiteren, sofern er keine Versorgungsordnung im Unternehmen hat, eine solche einzuführen und evtl. über einen Wechsel auf einen internen Versorgungsweg nachzudenken.

Kommentar von Niklaus ,

Bei den heutigen Zusagen entsteht das Problem nicht mehr. Denn der AG sagt kein Leistung zu sondern nur einen Beitrag.

Antwort
von Berter, 3

Haben die Rückversicherer nicht schon Probleme gesetzte Renditen zu erzielen? Das Problem wird, glaube ich, schon etwas länger angesprochen. Auch das Kleinsparer massiv unter den Niedrigzinsen leiden, weil die Inflation bereits höher ist, als die Zinsen, die sie für ihr angelegtes Geld bkommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community