Frage von sparpaket, 9

Wird bei Selbständigen der KV-Beitrag für die ges. Versicherung in nachhinein festgelegt?

Wenn man sich selbständig macht und weiterhin gesetzlich versichert sein will, wird dann der KV-Beitrag erstmal aufgrund einer Umsatz/Gewinnschätzung festgelegt und dann im nachhinein nach Erstellung einer Bilanz/GuV genau definiert?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kevin1905, 7

Umsatz interessiert die Kasse nicht. Der Gewinn ist interessant.

Du hast als Mitglied sog. Mitwirkungspflichten. Dazu gehört es auch unaufgefordert den entsprechenden Einkommensteuerbescheid der Kasse zukommen zu lassen.

Versäumst du dies, darf die Kasse davon ausgehen, dass du in Höhe der oder über der Beitragsbemessungsgrenze verdienst und damit den Höchstbeitrag von knapp 700,- € im Monat zu entrichten hättest.

Antwort
von RHWWW, 5

Hallo,

die erste Beitragseinstufung ist nur vorläufig. Sie gilt bis zur Erstellung des 1. Steuerbescheides als Selbständiger. Die vorläufige Beitragseinstudfung wird rückwirkend geändert. Für die Zukunft ist dieser 1. Steuerbescheid dann verbindlich, bis ein neuer Steuerbescheid erstellt wurde.

Man sollte den neuen Steuerbescheid immer sofort der Krankenkassse einreichen, da es bei verspäteter Einreichung rückwirkende Nachforderungen, aber keine Erstattungen geben kann (jeweils ab Erstellungstag des Steuerbescheides).

Maßgebend sind die Einkünfte aus der Selbständigkeit und die sonstigen Einnahmen. § 15 SGB IV und § 240 SGB V

Grundlage: § 240 SGB V

Gruß

RHW

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community