Frage von Samy123, 21

wir bekommen Nachwuchs sind wir nun eine Bedarfsgemeinschaft?

Hallöchen, ich habe folgendes Problem! Ich mache eine schulische Ausbildung zur Sozialassistentin und mein Freund eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker. Allerdings bin ich mitlerweile im 8.Monat Schwanger und musste meine Ausbildung Abbrechen und durch den Mutterschutz Arbeitslosengeld II beantragen. Nun heißt es aber das eine Bedarfsgemeinschaft erst dann besteht sobald man mit einer zweiten Person länger als 1 Jahr zusammen wohnt. Das tun wir aber nicht. Wir wohen erst seid 3 Monaten zusammen. besteht denn jetzt trotzem eine Bedarfsgemeinschaft weil wir ein Kind zusammen bekommen? bitte möglichst schnell um Antwort. Liebe Grüße

Antwort
von Gaenseliesel,

Hallo, erst nach 12 Monaten kann und wird von einer gefestigten Beziehung ausgegangen und auch erst dann wird eine Bedarfsgemeinschaft angenommen.

Im Moment bildet ihr eine WG und so solltest Du es auch im Antrag vermerken.

Kein Mensch kann zum jetzigen Zeitpunkt sagen, was in einem Jahr sein wird !

Außerdem ist Voraussetzung einer Bedarfsgemeinschaft u.a. eine sogenannte Einstandsgemeinschaft. Dies bedeutet, auch in Krisensituationen finanziell füreinander einzustehen - kaum möglich wenn dein Freund (noch) nicht wirtschaftlich auf eigenen Beinen steht. K.

Kommentar von Samy123 ,

Hallo Gaenselisel :-), Danke schon mal für deine schnelle Antwort. Das man erst nach einem Jahr eine Bedarfsgemeinschaft darstellt wusste ich auch schon, aber die Tante vom Arbeitsamt meinte zu mir das wenn mein Partner der Vater des Kindes ist was am 21.07.13 auf die Welt kommt , besteht Automatisch bei uns eine Bedarfsgemeinschaft. Sie war sich allerdings auch nicht ganz sicher. Weißt du ob das wirklich stimmt? Weil ich habe ja ab 1.07.13 kein Einkommen mehr, da ich ja durch den Mutterschutz nur noch für den Monat Juni mein BaFög bekomme. und ab dann müssten wir von dem Ausbildungsgehalt von meinem Freund leben was sich aus 380€ Azuibigehalt, 115€ BAB und 184€ Kindergeld beschränkt. Was will man da noch anrechnen??? Ich bekomm ja dann noch nicht mal mehr mein KIndergeld!!! Tut mir leid für den Roman, aber ich möchte mich auch nicht übers Ohr hauen lassen von denen.:-(

Kommentar von Gaenseliesel ,

möglich, dass dieser Punkt eine BG begründen kann : - " mit einem gemeinsamen Kind zusammenleben " das wirst Du dem Amt sicher auch so gesagt haben.

selbst wenn, bei den Einkommensverhältnissen, ist es dem Freund ohnehin nicht möglich für euch finanziell "einzustehen"! Er kann euch nicht unterstützen, wovon?

Seine Ausbildungsvergütung wird dann zwar berücksichtigt, kommt aber nichts bei raus, weil ihm selbst nichts zum Leben bleiben würde.

Sein "Einkommen " wird also nicht zum Tragen kommen !

Denk auch daran dich zu informieren ob und welche Unterstützung es für dich und das Baby gibt. Alles Gute für euch ! K.

Antwort
von Rentenfrau,

Hallo Samy123, da Dein Freund eine Ausbildung zum KFZ-Mechaniker macht (ich nehme an, eine ganz normale betriebliche Lehre), ist er als Azubi vom Alg-II-Bezug ausgeschlossen, Ihr bildet also keine Bedarfsgemeinschaft, aber falls er Einkommen über seinem Bedarf erzielen würde (Kfz-Bereicht zahlt auch in Ausbildung ganz gut) würde das auf Deinen Alg-II-Anspruch angerechnet. Und da Ihr zusammenwohnt, würdest Du nach der Geburt des Kindes keinen Zuschlag für Alleinerziehende bekommen.

Kommentar von VirtualSelf ,

Die BG-Konstruktion ist vollkommen unabhängig von einem etwaigen Leistungsausschluss eines der Partner.

Antwort
von HartzEngel, 21

Da Dein Freund eine berufliche Ausbildung macht, ist er vom Alg-II-Bezug ausgeschlossen, Du bist daher nur mit Deinem zukünftigen Kind im Alg-II-Bezug.

Antwort
von cyracus, 19

Hole Dir unbedingt auch Rat bei einer guten behördenunabhängigen (!!!) Beratungsstelle wie dieser Hamburger

Arbeitslosen Telefonhilfe

0800 111 0 444 - wenn Du in Hamburg / Umgebung wohnst oder

040 22 75 74 73 - wenn Du in einem anderen Bundesland wohnst.

Dort ist man zum Thema Arbeitslosigkeit (ALG I + ALG II / Hartz IV) sehr erfahren.

Alles Gute Euch Dreien.

Antwort
von VirtualSelf,

Ist er der Vater, bildet ihr spätestens ab Geburt des Kindes eine BG.

§ 7 Abs. Nr. 3c SGB II i.V.m. § 7 Abs. 3a. Nr. 2 SGB II

Keine Chance, dem zu entgehen.

Konsequenz für dich/euch: nur 90% des Erwachsenen Regelsatzes (gg. fiktiv, sofern der Leistungsausschluss des § 7 Abs. 5 SGB II greift), kein Alleinerziehendenmehrbedarf, kein Unterhaltsvorschuss möglich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community