Frage von MrBond007, 7

Will Buchschreiben lassen, wie gestalte ich den Vertrag?

Ich will ein Buch schreiben, allerdings will ich nicht selber als Autor tätig werden, ich dachte an eine Art Ghostwriter, also jemand dem ich alles erkläre und dann soll diese Person die eigentliche Schreibarbeit machen. Letztendlich mein Wissen, aber von aufgeschrieben von jemand anders. Dafür muss ich die andere Person natürlich bezahlen. Ich will Anteile an der Urheberschaft als Bezahlung abgeben. Was wäre als Verhältnis angemessen? Mein Wissen ist ja mehr wert als die reine Schreibarbeit. 90/10? 80/20?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tritur,

Die Preise für Ghostwriter beginnen bei 25 Euro und enden bei über 500 Euro pro Stunde. Dabei zählt auch die Zeit die er braucht um sich von Dir erzählen zu lassen was alles ins Buch soll. Eine Anzahlung von einigen tausend Euro als Vorkasse ist obligatorisch. Abschlagszahlungen werden je nacht Fortschritt des Werks fällig.

Schreiben wird er über jedes von Dir vorgegebene Thema. Soweit er thematisch nicht selbst kreativ wird, verzichtet der Ghostwriter in der Regel auf eine Umsatzbeteiligung.

Das Kostenrisiko trägst Du allein.

Antwort
von stefan32,

Sowas musst du direkt mit der Person aushandeln. Je nachdem was für ein Thema, kommt dafür vielleicht sogar ein Student in Frage, der natürlich deutlich weniger kostet als ein professioneller Writer. Musst du für dich entscheiden. Was den Vertrag angeht schau mal bei http://www.formulare.avery-zweckform.com/ ob die was Passendes haben. Gibt viele Fettnäpfchen mit § denen du so aus dem Weg gehen kannst. Falls du das nicht möchtest, würde ich auch jeden Fall festhalten, dass die Idee von dir stammt, die Gewinnaufteilung unter euch, dass er schreibt und andere wichtige Punkte eben.

Grüße

Antwort
von gammoncrack,

Wenn ich die Frageformulierung so sehe, würde ich ich auch einen Schreiber beschäftigen.

Antwort
von Privatier59,

Sorry, wie kann man diese Frage seriös beantworten. Das hängt doch davon ab, was Du zu bieten hast, wieviel Arbeit der andere hineinstecken muß und, ob sich das Ergebnis vermarkten läßt. Da Du den Wert Deines Wissens offenbar sehr hoch einschätzt und auch viel höher als die handwerkliche Arbeit des anderen Parts dürfte es eine langwierige Angelegenheit werden, dafür jemand zu finden. Wenn Du nicht ganz spektakuläre Dinge zu bieten hast wird sich vermutlich ohnehin niemand für den Knochenjob finden lassen.

Antwort
von obelix,

du gehst davon aus, dass dein Wissen mehr wert ist als das des Schreibenden? Dieser Meinung wird dein Ghostwriter auch sein. Wenn du einen guten Schreiber haben willst, dann wird der auch sein Geld wert sein.

Die Frage ist für mich mehr, welchen Vertrag du mit dem Verlag bekommen wirst. Oder wie willst du publizieren? Verhandle erst diesen Vertrag und dann kannst du immer noch über die Konditionen mit den Ghostwriter nachdenken.

Hier geht es um Urheberrecht und geistiges Eigentum. Damit brauchst du einen guten Juristen, der sich mit der Materie auskennt.

Denke über einen variablen Anteil nach. Letztendlich ist die verkaufte Stückzahl, die Auflage entscheidend. Und daran kannst du den Ghostwriter teilhaben lassen. Und damit sinkt bei dir das Risiko.


Ich kenne Autoren für Fachbücher mit geringer Auflage. Die bekommen nur ein Hungerbrot vom Verlag pro Wort/ Seite. Und dann entscheidet noch die Auflage. Bei den ersten Büchern hat man wenig Möglichkeiten, viel zu verdienen. Da zählt oft nur der Ruhm bzw. die Lust am Schreiben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten