Frage von HopedMercy, 31

Wieviel Zuverdienst lohnt sich bei Hartz IV?

Wieviel Nebenverdienst lohnt sich wenn man Hartz IV bezieht. Es wird einem doch fast alles abgezogen oder?

Antwort
von StefanHuebbe, 31

Mal ne andere Frage...ist es nicht verboten in Deutschland ohne Ausbildung etc durch die Gegend zu laufen. Zuerst werden zehntausende für eine Schulausbildung ausgegeben, dann wird aber für den kürzeren Zeitrahmen (Ausbildung) nichts investiert. Wenn das Arbeitsamt euch keine Ausbildung bzw. auch einen daran gebundenen späteren Arbeitgeber zur verfügung stellen stimmt etwas nicht. Dieses ist dann ein Gesetzesmäßiger verstoß des Arbeitsamtes gegen das Ziel der Vollbeschäftigung und der Verpflichtung Schulabschluß, Ausbildung und Arbeitgeber in einen fairen und realistischen Einklang zu bringen. Hast du diese Schritte erledigt liegt dein stundenlohn bei ca. 20 euro, wovon dir ca. 4-5 euro bleiben //Die ersten 100 Euro Zuverdienst sind generell frei von Abzugen. Hast du noch keinen schulabschluß mußt du diesen nachholen. Jobs (400 Euro, sind für studenten, schüler, sonderschüler, rentner oder zur überbrückung bis zum Jobantritt/ Ausbildungsstart). Wünsche dir/euch glück. Gruß, Stefan Hübbe

Antwort
von Primus, 28

Ganz ganz viel!!

Nämlich soviel, dass Du aufatmen kannst, weil Du nicht mehr von staatlichen Almosen abhängig bist, sondern auf eigenen Füßen stehen kannst - und anderen Leuten zeigst, dass Du in Eigeninitiative wieder zur berufstätigen Gesellschaft gehörst.

Antwort
von Gaenseliesel, 27

Schon allein die Fragestellung ist eine völlig falsche !

Richtig müsste es in etwa heißen : Wieviel Nebenverdienst darf ich zu meinem Hartz 4 Bezug dazuverdienen ?

Ein Zuverdienst durch eigene Arbeit Lohn bedeutet nicht allein eine Entlastung der Sozialkasse, sondern hilft auch dir in vielerlei Hinsicht.

Menschen die einer (auch im Nebenverdienst ) geregelten Arbeit nachgehen stehen nicht nur finanziell etwas besser da, sind ausgeglichener, psychisch stabiler und profitieren von sozialen Kontakten. Mit viel Glück und positiver Grundeinstellung besteht sogar die Möglichkeit in so manchem Unternehmen eine Festanstellung zu bekommen - alles schon vorgekommen !!! Versuch es einfach :-)) K.

Antwort
von Snooopy155, 31

Wer diese Frage so stellt, unterläuft nach meiner Ansicht schon - zumindest in Gedanken - die Aufgabe von Hartz IV. Ziel kann es doch nicht sein, sein Einkommen auf dem Grundbezug von Hartz IV zu optimieren, sondern möglichst schnell wieder in den geregelten Arbeitsprozess zurückzufinden.

Kommentar von VirtualSelf ,

Ziel kann es doch nicht sein, sein Einkommen auf dem Grundbezug von Hartz IV zu optimieren,

Warum sollte ein Alg2-Bezieher anders handeln als er es von kleinauf gelernt hat und als es jedes Unternehmen macht.
Menschen sind Nutzenoptimierer; genau diese ihre Natur hält den Kapitalismus in Bewegung ... Altruismus oder die explizite Berücksichtigung der Allmende führt fast zwangsläufig in dieser Gesellschaft ins Abseits. Wirfst du den Alg2'lern also ihre Optimierungsüberlegungen vor, willst du implizit eine andere Gesellschaft mit anderen Regeln.

Kommentar von wfwbinder ,

Wer sein Leben von ALG II fristen möchte und sich mit den Einschränkungen (Maßnahmen, 1,- Euro Jobs. Pflichtbesuche usw.) abfindet, denn wird man nicht erreichen.

Aber es muss dann auch erlaubt sein, hier zu kontrollieren, ob Nebeneinnahmen nicht gemeldet werden und ggf. dieses auch zu verfolgen.

ALG II/Hartz IV ist eine Regelung, die durch etwas besseres ersetzt werden sollte. keine Frage. Aber sich einfach in eine soziale Hängematte zu legen ist nciht in Ordnung, auch wenn es nur wenige machen.

Kommentar von VirtualSelf ,

Aber es muss dann auch erlaubt sein, hier zu kontrollieren, ob Nebeneinnahmen nicht gemeldet werden und ggf. dieses auch zu verfolgen.

Unbedingt.

Ich bin auch treuer Fan von Sanktionen und Strafe; ohne Verlustrisiko - um es mal vage spieltheoretisch zu formulieren - keine Kooperationsbereitschaft ...

Antwort
von wfwbinder, 28

Das klingt so, als wäre ALG II ein Grundlohn.

Noch sind wir nicht beim "bedingungslosem Grundeinkommen" obwohl dass unter Umständen, bei geändertem Umfeld viele Probleme lösen könnte.

Es mag sich finanzielle kaum lohnen, wenn man den anrechnungsfreien Teil auf die geleisteten Arbeitsstunden umrechnet und dann ggf. auf 2-3 Euro pro Stunde kommt.

Aber das ist ein Fehlrechnung, denn wenn ich so sehe, was in Familien passiert die nur von ALG II leben müssen (nicht nur finanziell, sondern vor allem psychisch) dann ist klar, dass sich eine Berufstätigkeit immer lohnt.

Kommentar von FREDL2 ,

@wfwbinder: Du hast meine volle Zustimmung. Leider gibts auch andere

http://www.taz.de/!128628/

Kommentar von wfwbinder ,

Wenn ich schreiben würde, was mir dazu einfällt, würde es gelöscht. Man muss sich nur mal die Leute der rumänischen Bettlermafia hier in Berlin auf den Straße ansehen.

Kommentar von FREDL2 ,

@wfwbinder

hier in Berlin

Nicht nur dort.

Kommentar von wfwbinder ,

die letzte Großstadt die ich (ausser Berlin) ausführlicher gesehen habe, war Santo Domingo. da waren sie nicht. ;-) :-)

Kommentar von VirtualSelf ,

Hehe .. im Gegensatz zu den eingeborenen Berlinern sind die Rumänen wenigstens nicht unfreundlich .. ^^.

Immer wenn ich in Berlin bin und dort einen freundlichen Menschen treffe, bin ich mir sicher, dass das ein Tourist oder ein frisch Zugezogener ist.

Kommentar von wfwbinder ,

Stimmt, bin ja auch kein Berliner sonder erst ca. 6,5 Jahre hier und die Kumpelhaftigkeit und Unfreundlichkeit fallen mir auch immer wieder auf.

Die freundliche Distanz eines Norddeutschen ist hier etwas selten.

Aber die aufdringliche Art der Rumänen, geht mir sehr auf die Nerven.

Wenn Du mal wieder nach Berlin kommst, melde Dich gern vorher. Ich lade Dich auf einen Kaffee ein.

Antwort
von billy, 25

Das ist auch korrekt so, m. E. sollte jeglicher Nebenverdienst von der Sozialleistung abgezogen werden. Das ALG 2 ist nicht dafür da seinen Lebensunterhalt dauerhaft vom Steuerzahler alimentieren zu lassen.

Antwort
von amadeusmozart, 26

100€ bleiben anrechnungsfrei, das heißt die darf man einfach so dazuverdienen. Von 100 - 1000€ bleiben der Grundfreibetrag von 100€ zuzüglich 20% des Brutto Verdienstes, von 1001 - 1200€ bleiben die beiden ersten Grundfreibeträge + 20% des Brutto. Wenn man also bspw. irgendwo in Teilzeit 800€ verdienen würde, hätte man Anspruch auf den Regelbedarf von 382€ + Miete und Heizung + 100€ Grundfreibetrag + 140€ Freibetrag. Bei einem Minijob von derzeit 450€ blieben einem 170€. Das ganze rechnet sich also umso weniger, je mehr man zusätzlich verdienen würde... .

Antwort
von VirtualSelf, 26
Wieviel Nebenverdienst lohnt sich wenn man Hartz IV bezieht.

Diese Frage kannst du nur selbst beantworten.
Du hast auf dein Erwerbseinkommen 100€ Grundabsetzpauschale (mehr, wenn du höhere tatsächliche und angemessene "Werbungskosten" nachweist).
In einer Grenzlohnbetrachtung darfst du von jedem zusätzlich verdienten Euro 20 cent bis zu einer Verdienstgrenze von 1000€ behalten und 10 cent bis zu 1200/1500€.

Ob sich das lohnt, wird davon abhängen, welchen Nutzen du dem Ganzen beimisst. Der Nutzen wiederum kann anhand bestimmter Faktoren abgeschätzt werden: Ist Zeit für dich eine knappe Ressource? Mit welchen Zeiteinsatz erwirtschaftest du welchen Lohn? Welchen Wert hat das Sammeln beruflicher Erfahrungen? Ist deine finanzieller Bedarf durch den Regelsatz abgedeckt? ..... und und und ...

Antwort
von freelance, 21

wenn du so denkst, dann wirst du H4 nie verlassen. Diese Frage würde mich nicht interessieren, sondern eher: wann bin ich raus aus H4? Wann bekomme ich von der Arge 0Euro?

Die Antwort auf deine Frage: es gibt Rechner für das Problem im Internet. Die findet man leicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten