Frage von frauweiss, 5

Wieviel wohnen kann sich mein Sohn leisten?

Meinn Sohn bekommt von mirr 40000 Euro geschenkt- 800 Euro könnte er monatlich abbezahlen. Bei der Bank sagte man mir, der Zins liegt ca. bei 3.4 Prozent (Tilgung 1.5)- wieviel kann eine Immobilie dann kosten wenn er Makler und Notar, Grunderwerbsteuer 3.5 % bezahlen müsste? Sind 200 000 Euro Kaufpreis realistisch? Laufzeit 30 Jahre?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von HilfeHilfe, 4

Hallo

soll jetzt keine beratung werden hier. Ist er angestellt , wie alt und was verdient er mobntalich ca netto ? Zwar kann er 800 Monatlich aufbringen, die bank stellt eine seperate haushaltsberechnung auf. Würde er überhaupt etwas brauchbares für 200k zum kauf finden ?

ich rechne mal 200k

zu den Kosten. ca 11 % Notar, Steuer, Makler = 22k

Einbauküche , neue Möbel, Umzug = 8k

bleiben 10k EK

Kaufpreis 200 - 10 EK = Finanzierung 190 k bei ca 4 % Zinsen + 2 % Tilgung eine Zinsfestschreibung = 950 €/ Monat

Ihr solltet einen lange Zinsfestschreibung wählen ( mindest 15 Jahre ) + die Banken möchten zum Teil schon 2 % Tilgung einbinden.

Mit Kfw Darlehen könntet ihr zwischen 850-950 € landen.

Antwort
von Interhyp, Business Partner, 3

Hallo frauweiss,

leider kann man das nicht pauschal beantworten. Ausschlaggebend ist hier vor allem wo in Deutschland Ihr Sohn die Immobilie finanzieren möchte.

Um eine erste Vorstellung über das mögliche Budget zu erhalten, können Sie anhand unseres Budgetrechners ermitteln, wie viel Darlehen mit Ihrer Ratenvorstellung und Ihrem Eigenkapital möglich ist:

www.interhyp.de/budgetrechner

Im Anschluss daran kann man auf den einschlägigen Immobiliensuchportalen prüfen, ob dieses Budget in Ihrer Wunschgegend für eine den Vorstellungen Ihres Sohnes entsprechende Immobilie realistisch ist.

Achtet Sie dabei darauf, dass die Kaufnebenkosten (Grunderwerbsteuer 3,5 – 5,5% je nach Bundesland, Grundbuch- und Notarkosten in der Regel 2% sowie evtl. anfallende Maklerkosten mit meist 3,57 bis 7,14%) aus eigenen Mitteln getragen werden sollten.

Letztendlich würde ich Ihrem Sohn raten, sich bei seiner Hausbank oder einem unabhängigen Finanzierungsvermittler eingehend beraten zu lassen. Dabei können seine finanzielle Situation sowie seine Wünsche hinsichtlich der Immobilie bei der Ermittlung seines tatsächlichen Budgets berücksichtigt werden.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen.

Viele Grüße,

Annette, Interhyp AG

Antwort
von MadRampage, 3

Es sind viele Punkte/Fragen offen:

  • Wieviel konnte und hat der Sohn bisher an EK gespart?
  • sind die 800€ monatlich als netto-Kalt-Miete oder als brutto-Warm-Miete zu sehen?
  • Wie sicher ist sein Job? und wie hoch sein netto-Gehalt?
  • als Kapitalanlage zur Vermietung oder Eigennutz? Ist denn abzusehen dass der Sohn dort viele Jahre wohnen bleiben möchte?

Ansatz1: Mit 800€ Kreditkarte sind bei 3% Zinsen und 2% Tilgung 192.000 Darlehen möglich

Ansatz2: Faustformel 30% EK vom Kaufpreis sollten vorhanden sein. Das ergibt bei: 40.000€ EK = 133.333 Kaufpreis bzw. bei 60.000€ (Wenn der Sohn schon 20k ansparen konnte) = 200.000€ Kaufpreis

Ansatz3: Wohnkosten sollten 40% des netto-haushalts-einkommen nicht übersteigen: bei 2000€ netto wären das 800€. Darin sind aber Nebenkosten und für Eigenheimbesitzer Rücklagen enthalten, so dass grob geschätz 600€ für die Kreditkarte bleibt: und 600€ Kreditrate ergibt bei 3% Zinsen und 2% Tilgung 144.000 Darlehen

Also 200.000€ Kaufpreis wird nach diesen einfachen Betrachtungen schon so ziemlich das Maximum sein. Es dürfen dann aber keine größeren Kosten für Umbauten, Einrichtungen usw. dazukommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community