Frage von nimmerlein 31.08.2011

Wieviel Sozialabgabe und überhaupt??

  • Antwort von Tina34 31.08.2011
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    http://arbeitgeberservice.ikk-gesundplus.de/arbeitgeberservice/versicherungen/be...

    da steht ein bisschen was, aber das dürfte kompliziert sein bei euch, da auch die Informationen nicht so klar sind. Da dein Freund sich selber versichern muß lt. deinen Aussagen, gibt es da Probleme mit dem Versicherungsverlauf. Er kann ja einfach mal die Krankenkasse wo er jetzt versichert ist anrufen und nachfragen was passiert wenn er z.b. eine Job für 420-450,- € annimmt. Die sagen euch dann ob es für ihn überhaupt möglich ist noch mal eine SV-pflichtige Tätigkeit und in welcher Form anzunehmen. Bzw. du kannst als "potentieller Arbeitgeber" einen auf "dumm" machen und die Krankenkasse anrufen und nachfragen ob es möglich ist ihn anzustellen und was an Kosten auf dich zukommt.

  • Antwort von Wodie 31.08.2011
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn er Rente bekommt dann ist er doch automatisch krankenversichert. Ich bin durch Krankheit schon mit 55 in Rente gegangen. Und bin mit meiner kleinen Rente auch krankenversichert.

  • Antwort von kbvspunktde 31.08.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo,

    im Endeffekt ist das ganz einfach. Du kannst ihn auf 401,- Euro anstellen, dann zahlst Du (bzw. ihr zusammen) 15,5% davon Krankenversicherung, je Nachdem ob er Kinder hat noch 1,75 oder 2,25% Pflegeversicherung, 19,9% Rentenversicherung, 3 % Arbeitslosenversicherung und Du musst ihn noch bei der gesetzlichen Unfallversicherung anmelden.

  • Antwort von Rentenfrau 03.09.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ab einem Verdienst von 400,01 Euro beginnt eine versicherungspflichtige Beschäftigung, so daß Dein Freund dann krankenversichert wäre (er müßte dann auch Rentenversicherungs-, Pflegeversicherungs- und Arbeitslosenversicherungsbeiträge zahlen). Für Dich als Arbeitgeber kommen ca. 20 % vom Lohn als Sozialabgaben dazu. Dazu kommen noch Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung, die Du als Arbeitgeber allein zu tragen hast. ABER, Dein Freund sollte seinen Rentenbescheid noch mal genau ansehen, bzw. die vorherige Mitteilung seiner Krankenkasse, ob er denn wirklich nicht in der Krankenversicherung der Rentner pflichtig ist, die meisten Rentner sind dies, es sei denn, er war länger privat oder gar nicht versichert. Sollte er nicht gesetzlich versichert sein, dann müßte er zumindest aus der Rente einen Beitragszuschuß bekommen (so ca. 6.7 % des Rentenbetrages), damit wird für ihn die Zahlung der Krankenversicherung etwas günstiger. Wichtig ist noch, daß Dein Freund klärt, ob dieser versicherungspflichtige Verdienst nicht rentenschädlich ist, denn auch bei einer Frührente gibts Hinzuverdienstgrenzen.

  • Antwort von Victoria 31.08.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Bin kein Rentenprofe, aber wenn Dein Freund eine Frührente bekommt, dann doch weil er krank war/ist, er kann nun nicht einfach versicherungspflichtig arbeiten (also über 400 Euro Verdienst), das paßt nicht zum Rentenbezug! Nicht, daß ihm dann die Rente weggenommen wird, würde Euch raten, laßt Euch erst mal von der Rentenversicherung beraten, ob und wie das ginge. Zu Deinen Steuern kann ich Dir leider nichts sagen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!