Frage von bestfriend22,

Wieviel Dispokredit sind normal bei 1400 Euro Lohn?

Wie hoch sollte der Dispo sein bei dem o.g. Gehalt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von qtbasket,

Normal ist da nichts !!!

Es gibt Banken, die geben dir auch ein Limit von 5000 €, sie verdienen sehr gut daran, wenn du diesen beanspruchst - es gibt aber auch Banken, die gewähren dir höchstens ein monatliches Nettoeinkommen oder noch weniger.

Das Dispolimit ist reine Ermessenssache der Banken.

Antwort
von Kalli77,

Die Höhe des Dispos hat nicht zwangsläufig etwas mit dem Einkommen zu tun. Unabhängig davon würde ich Dir empfehlen so 500 Euro, maximal 1.000 eintragen zu lassen, mehr lohnt sich auf keinen Fall über den Dispo zu finanzieren, da sind die Zinsen viel zu hoch für...

Antwort
von SBerater,

mit dem 3-fachen Nettogehalt kann man rechnen in Sachen Dispo. Jede Bank wird das anders handhaben und ggf. individuell prüfen.

Bedenke bei einem Dispo jedoch die Verzinsung, die horrend ist. Wir reden hier in den meisten Fällen von mehr als 10%, bei einigen Banken gar von 17%.

Nimmst du als bei 1.400 einen 3-fachen Dispo, dann würdest du bei Vollausschöpfung und 17% pro Jahr ca. 700 Euro an Zinsen zahlen, also ein halbes Monatsgehalt. Das ist einiges. Aus so einer Nummer kommt man dann nicht mehr raus und lebt im Dispo.

Antwort
von topspin,

früher galt ja 3 Nettgehälter als Maximum, heute prüfen die Banken aber genauer und entscheiden nach Kreditwürdigkeit und Fähigkeit-was sicher Sinn macht

Antwort
von Privatier59,

Was heißt "normal"? Banken geben Dispo entweder nach Beobachtung des Zahlungsverhaltens (das ist mir passiert und ich ärgere die Bank damit, dass ich es nie in Anspruch nehme) oder auf Nachfrage. Wenn der genannte Lohn allerdings brutto sein sollte, dann sehe ich beim Dispo aber keine üppigen Beträge stehen. Dann bist Du nämlich mit dem Nettoeinkommen auf der Pfändungsfreigrenze.

Antwort
von volksbanker,

Der Dispokredit ist ein Blankokredit – er wird also normalerweise ohne Sicherheiten vergeben. Dies heißt im Umkehrschluss aber nicht, dass ihn jeder bekommt. Die Einräumung einer Kreditlinie auf dem Girokonto entscheidet die Bank alleine – du hast also kein Grundrecht darauf. Voraussetzung für die Vergabe eines Dispos ist eine einwandfreie Bonität (keine SCHUFA-Einträge, keine Lastschriftrückgaben, festes monatliches Einkommen).

Maximal werden 3 Monatsgehälter eingeräumt – ich halte davon wenig. Denn viele Leute „leben“ im Dispo und kommen mit ihren Gehaltszahlungen gar nicht mehr ins Plus. Das wird auf Dauer ein sehr teures Vergnügen, denn die Zinsen liegen zwischen 10 und 13 Prozent. Dies ist auch gerechtfertigt, da das Ausfallrisiko für die Banken enorm ist.

Lass dir ein kleines Limit von 500 oder 1000 Euro als „Puffer“ einrichten (sofern deine Bonität dies hergibt). Mehr nicht. Hast du einen höheren Kapitalbedarf, dann nimm einen Ratenkredit auf!

Antwort
von althaus,

Verhandlungssache: Kann nur 100,- Euro sein, kann aber auch 3.000 Euro sein. Sprich mal mit Deinem Berater und Du wirst sehen was er Dir zutraut. Dispo ist auch vertrauenssache.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community