Frage von Minimilk, 124

Wieso läuft das Inkassoverfahren weiter obwohl ich längst bezahlt habe?

Ich habe ein grosses Problem mit Maxdome. Leider war eine Lastschrift von Maxdome bei meiner Bank geplatzt. Ich bekam von Maxdome eine Aufforderung aber auf die ich nicht sofort reagiert habe, da ich nicht so oft in mein E-Mail Account gehe. Dann kam nochmals eine Mahnung in der es hiess, wenn ich nicht innerhalb von 7 Tagen zahle würde der Vorgang an das Inkassobüro abgegeben werden. Ich habe dann letzte Woche ganz normal an Maxdome überwiesen, allerdings waren da die 7 Tage auch schon überschritten. Vom Inkassobüro kam aber in der Zeit nichts. Da aber mein Account bei Maxdome immer noch gesperrt ist, habe ich gestern im Kundenservice angerufen ob mein Geldeingang verbucht wurde. Da konnte man mir aber überhaupt nicht weiterhelfen sondern ich bekam nur die lapidare Auskunft ich solle mich an Inkasso wenden. Aber wie gesagt habe ich bis Dato nichts vom Inkasso bekommen. Und meiner Meinung nach müsste das Verfahren doch nun auch durch meine Zahlung Gegenstandslos sein, auch wenn nun meine Zahlung 4 Tage später als die Frist auf der Mahnung angegeben war erfolgt ist. Was kann ich da nun machen dass mein Account wieder freigeschaltet wird? Ich habe nochmals eine E-Mail geschrieben und bekam nun die Antwort. "Das Inkassoverfahren wird auch dann fortgeführt, auch wenn Sie den Beitrag auf unser Konto eingezahlt haben". Das verstehe ich nun echt nicht. Warum soll ich noch weiterere Inkassokosten zahlen wenn die sich bis Dato noch nicht gemeldet haben?

Antwort
von Primus, 119

Verstehe ich das richtig: Du bezahlst Deine Schulden nicht, regierst nicht auf die erste Zahlungsaufforderung, bekommst eine Mahnung mit Fristsetzung und Androhung auf ein Inkassoverfahren, worauf Du dann viel zu spät reagierst und überweist dann an Maxdome, obwohl das Inkassobüro schon eingeschaltet war?

Nun beschwerst Du Dich ganz entrüstet, dass Dein Account nicht sofort freigeschaltet wurde.

"Das Inkassoverfahren wird auch dann fortgeführt, auch wenn Sie den Beitrag auf unser Konto eingezahlt haben".

Was glaubst Du wohl warum?

Du kommst aus der Nummer nicht mehr raus, weil Du "normal" überwiesen hast. Das Einschalten eines Inkassobüros verursacht Kosten, die Dir nun noch aufgebrummt werden.

Erst wenn alles auf Heller und Pfennig beglichen ist, kannst Du noch mal höflich um Freischaltung Deines Accounts bitten.

Antwort
von Juergen010, 79

Schau mal in diesen Thread, den ich gerade ausgegraben habe: http://www.elo-forum.org/schulden/100845-bfs-risk-collection-maxdome.html

Da ist der Umgang mit dem Inkasso von Maxdome recht gut beschrieben.

Antwort
von SBerater, 109

das Problem könnte eine Forderungsabtretung sein. Das Inkassobüro hat die Forderung an dich gekauft. Damit hat maxdome damit nichts mehr zu tun. Du wirst an die Inkassofirma zahlen müssen und mit maxdome über das zuviel Gezahlte streiten.

Kommentar von EXinkassoMA ,

Nein ! Forderungsinhaber ist nach wie vor Maxdome und die vorgerichtlichen Inkassogebühren sind nicht erstattungsfähig

Antwort
von Franzl0503, 86

Minimilk:

Das Inkasssobüro hat auch Inkasseovollmacht, so dass die längst fällige und angemahnte Hauptforderung nebst Zinsen und Inkassogebühren an das Inkassobüro hätte gezahlt werden müssen.

Kommentar von Minimilk ,

Aber das Inkassobüro hat sich bis Dato nicht bei mir gemeldet. Das ist ja das Kuriose daran...

Kommentar von Ernestine178 ,

Willst du dem Inkassobüro die Arbeitsabläufe vorschreiben? Diese bestimmen sie selbst.

Kommentar von Juergen010 ,

Kann schon sein ...

Jedoch müsste das Inkasso erst Mal seine Inkassovollmacht im Original dem vermeintlichen Schuldner nachweisen. An diesem Grunderfordernis scheitern die meisten Inkassounternehmen schon kläglich ...

Im o.g. Fall des Fragestellers meldet sich das Inkassounternehmen noch nicht mal.

Im Übrigen kann mit Recht durchaus angezweifelt werden, dass im o.g. Fall überhaupt irgendeine Hauptforderung tatsächlich existiert. Schließlich hat der Fragesteller ja - wenn auch leicht verspätet - tatsächlich bezahlt.

Kommentar von Primus ,

Einspruch Euer Ehren ;-))

Nicht bezahlen, auf eine Mahnung gar nicht reagieren und die 2. Mahnung erst nach Ablauf der Frist beachten ist meiner Meinung nach ein Grund für ein Inkassoverfahren oder?

Kommentar von Ernestine178 ,

leicht verspätet? naja.

Kommentar von EXinkassoMA ,

AG Dieburg Entscheidungsdatum: 20.07.2012 Aktenzeichen: 20 C 646/12

Leitsatz Die Geltendmachung von sog. Inkassokosten im Wege des Schadensersatzes verstößt regelmäßig gegen die Schadensminderungspflicht. (Auszüge) Nach ständiger Rechtsprechung des Amtsgerichts Dieburg sind Inkassokosten in aller Regel wegen eines Verstoßes gegen die Schadensminderungspflicht gem. § 254 BGB nicht zu erstatten. Anwaltskosten sind bei der Prüfung, ob ein Verstoß gegen die Schadensminderungspflicht vorliegt, nicht zu berücksichtigen. Rechtsanwälte sind anders als Inkassounternehmen Organe der Rechtspflege. Das RVG kann deshalb zur Rechtfertigung von Inkassokosten nicht herangezogen werden. Es handelt sich hierbei um ein Sondergesetz, das nur für Rechtsanwälte anwendbar ist und diese als Teil der Rechtsordnung privilegiert.Inkassobüros prüfen die einzutreibenden Forderungen nicht. Hierzu besteht weder ein Wille der Auftraggeber noch eine Verpflichtung der Inkassounternehmen. Mangels juristischer Ausbildung fehlte es an der Fähigkeit der Inkassounternehmen und der Erlaubnis, da die Rechtsberatung den Rechtsanwälten per Gesetz vorbehalten ist.Dies ergibt sich auch aus einem qualitativen Unterschied. Der Anwalt hat die geltend zu machenden Ansprüche selbst zu prüfen und die Mandanten auf rechtlich unbegründete Forderungen hinzuweisen. Er haftet für seine Rechtsberatung, auf die sich der Mandant deshalb verlassen kann. Macht er bewusst unrechtmäßige Forderungen geltend, macht er sich neben dem Auftraggeber strafbar. Damit besteht auch für den Schuldner bis zu einem gewissen Grad eine Gewissheit der Rechtmäßigkeit der gegen ihn geltend gemachten Forderung. Inkassobüros prüfen die einzutreibenden Forderungen nicht. Hierzu besteht weder ein Wille der Auftraggeber noch eine Verpflichtung der Inkassounternehmen. Mangels juristischer Ausbildung fehlte es an der Fähigkeit der Inkassounternehmen und der Erlaubnis, da die Rechtsberatung den Rechtsanwälten per Gesetz vorbehalten ist. Die Kompetenz des von der Klägerin eingeschalteten Inkassounternehmens erhöht sich auch nicht durch ein eigenes Call-Center, in dem besonders geschulte Mitarbeiter vor allem telefonisch versuchen, gemeinsam mit den Versicherungsnehmern eine Möglichkeit der Regulierung der Angelegenheit zu erreichen.Es ist überhaupt nicht ersichtlich, dass Inkassounternehmen überhaupt eine für die Schuldner befriedigende Lösung finden wollen. Schließlich werden sie von den Gläubigern bezahlt und haben den Auftrag, möglichst viel Geld von den Schuldnern einzutreiben. Mangels Prüfung der Rechtmäßigkeit der Forderung wären sie auch gar nicht in der Lage Belange der Schuldner zu berücksichtigen. Selbst wenn die Schuldner die Forderung mangels finanzieller Mittel nicht begleichen können, werden deren Belange nicht berücksichtigt, sondern die Kosten weiter in die Höhe getrieben, indem kostenpflichtige Ratenzahlungsvereinbarungen abgeschlossen werden, ohne Rücksicht darauf, dass Zinsen die Forderung weiter erhöhen, und der Schuldner auch bei Zahlungen die Forderung nie wird vollständig tilgen können. Die von den Inkassounternehmen "besonders geschulten Mitarbeiter" haben die Aufgabe ihre durch die Schulungen erworbenen Kenntnisse zugunsten des Inkassounternehmens einzusetzen. Erfolge werden nicht dadurch erzielt, dass die Schuldner von der Rechtmäßigkeit der Forderung überzeugt werden, sondern weil sie durch ständige Wiederholungen der "Nachteile" bei Nichtzahlung Ängste schüren und Schuldner zur Zahlungen bewegen, auch wenn die behaupteten Forderungen nicht berechtigt sind.

Antwort
von Kevin1905, 61

Haben dir die Antworten auf gutefrage.net nicht gefallen?

http://www.gutefrage.net/frage/wer-kann-mir-bei-maxdome-weiterhelfen

Selbst da gab es 2 Fragen zu dem Thema.

Wenn dir das nicht reicht, dann bleibt dir noch eine individuelle Rechtsberatung bei einem Anwalt, die gibt es aber nicht umsonst.

Kommentar von Primus ,

Irgendwo wird bestimmt mal eine Antwort gegeben, die ihm/ihr passt!

Antwort
von billy, 42

" Das verstehe ich nun echt nicht. Warum soll ich noch weiterer Inkassokosten zahlen wenn die sich bis Dato noch nicht gemeldet haben? " Offensichtlich verwechselst Du hier Ursache und Wirkung.

Kommentar von EXinkassoMA ,

? (schulterzuck)

Antwort
von Privatier59, 49

Das ist nichts anderes als eine Variation Deiner ersten Frage zu dem Thema:

http://www.finanzfrage.net/frage/verspaetete-zahlung-einer-mahnung-vorgenommen--...

Antwort
von EXinkassoMA, 45

mepeisen hat Dir mal ein Antwortschreiben vorgeschlagen

So würde ich ebenfalls vorgehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community