Frage von eggert,

wieso darf das finanzamt sich so viel zeit nehmen?ich aber gezwungen werde meine steuern sofort !#

meine steuererklärung wird nicht bearbeitet

Antwort von Meandor,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du musst die Steuern auch nicht sofort zahlen, sondern einen Monat nach Erhalt des Bescheides. Wenn Du eine Erstattung erhältst, dann zahlt die das Finanzamt drei Tage nach Versand des Bescheides aus.

Das Finanzamt ist letztlich sogar noch großzügig.

Antwort von Privatier59,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wie sagte schon Caesar: "Quod licet Iovi, non licet bovi".

Antwort von qtbasket,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Tja - weil die Gesetze so in Deutschland sind....

..und bitte nicht nach der Logik oder dem Sinn fragen ..

Außerdem, das Finanzamt hat einen Eingangsstempel auf deinen Antrag gedrückt, und damit hat die Bearbeitung begonnen. Aber es zählt der bekanntgegebene Steuerbescheid, und da darf sich das Finanzamt viel Zeit lassen, aber auch nicht unendlich.

Erst wenn Jahre vergehen würden, wäre eine Untätigkeitsbeschwerde auch begründet, also heißt es abwarten...

Geduld, Geduld....

Antwort von Sumpfhexe,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Zitat:

Sie haben Ihre Steuererklärung schon vor Monaten abgegeben, ergänzende Unterlagen nachgereicht - und das Finanzamt stellt sich tot. Was können Sie jetzt tun?

Um es gleich vorwegzunehmen: Es gibt keine Frist, innerhalb derer das Finanzamt Ihre Steuererklärung bearbeiten muss!

Das Finanzamt bearbeitet die Steuererklärungen in der Reihenfolge des Eingangs. Wenn Sie eine vollständige Steuererklärung abgegeben haben und eventuelle Rückfragen des Finanzamts beantwortet sind, dauert die Bearbeitung erfahrungsgemäß fünf bis acht Wochen - mal geht es schneller, mal dauert es länger.

Haben Sie nach zwei bis drei Monaten noch keinen Steuerbescheid erhalten, können Sie beim Finanzamt nachfragen, wann Sie damit rechnen können.

 

Wenn Sie Ihre Steuererklärung per ELSTER abgeben, geht es schneller! Die Finanzverwaltung verspricht eine bevorzugte Bearbeitung der elektronischen Steuererklärungen vorrangig vor Papier-Steuererklärungen. Sie erhalten also auch Ihren Steuerbescheid und Ihre Steuererstattung schneller.  

Das Finanzamt darf sich aber nicht beliebig lange Zeit lassen: Vergehen seit der Abgabe der Steuererklärung mehr als sechs Monate, ohne dass das Finanzamt tätig wird, kommt ein Untätigkeitseinspruch in Betracht. Diesen legen Sie bei Ihrem Finanzamt ein (§ 347 Abs. 1 Satz 2 AO).

Zitatende.

Quelle, Urheberrechte und weitere Informationen hier:

http://www.steuertipps.de/steuererklaerung-finanzamt/themen/wie-lange-darf-die-b...

Antwort von Niklaus,

Wo ist das Problem. Auch das Finanzamt zahlt Verzugszinsen, wenn es zu lange dauert.

Antwort von althaus,

Ich werde auch auf Monate hinaus vertröstet. Aber was soll man dagegen machen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten