Frage von beautystars, 41

Wieder in die GKV trotz Schulden in der PKV

Hallo.

Ich war jetzt 8Jahre selbständig und auch in der PKV versichert. Leider konnte ich in den letzten 2Jahren die Beiträge nicht mehr bezahlen. Jetzt gebe ich die Selbständigkeit auf und werde ab Dezember wieder als Angestellter Lohnempfänger sein. Das heisst, ich werde dann wieder in der GKV versichert. Jedenfalls denke ich das.

Kann ich mich ganz normal wieder in einer gesetzlichen Krankenkasse anmelden, wie mache ich das und was wird dann aus meinen Schulden?

Antwort
von wfwbinder, 35

Wenn Du unter 55 Jahre alt bist und unter Versicherungshöchstgrenze verdienst, unterliegst Du als Angestellter der Versicherungspflicht.

Du wirst als ganz normal über den Arbeitgeber angemeldet, der dann Deine Beiträge abführt.

Der bisherige Privatversicherer wird allerdings die Rückständigen Beiträge eintreiben.

Vermutlich ist es sogar auf Dauer sehr günstig für Dich, denn privatversicherer können im Alter sehr teuer werden.

Antwort
von Kevin1905, 41

Wenn Versicherungspflicht eintritt und du unter 55 bist geht es zurück in die GKV. Ändert aber nichts an den Beitragsschulden bei der PKV.

Hattest du kein ALG 2 beanragt als deine Einkünfte nicht mehr gepasst haben?

Antwort
von Rentenfrau, 32

Servus beautystars, wenn Du unter 55 Jahre alt bist und nun wieder versicherungspflichtig beschäftigt bist, dann bist Du Pflichtmitglied in der gesetzlichen Krankenkasse und dann ist es wieder so, daß sich Dein Arbeitgeber mit Dir die Beiträge für die Kranken- und die Pflegekasse teilen. Mit Deinen Schulden bei der PKV hat das nix zu tun. Wegen denen solltest Du - so mein Rat - mit Deiner privaten Krankenkasse Kontakt aufnehmen und nach der Schuldenhöhe fragen und versuch eine Ratenzahlvereinbarung mit der Versicherung zu treffen.

Antwort
von alfalfa, 27

Die richtige Antwort hat Kevin1905 gegeben. Unter 55 und sozialversicherungspflichtig angestellt unter der JAEG verdienend bedeutet im Ergebnis Pflichtversicherung in der GKV. Der Schuldenberg bei der PKV bleibt. Doch der lässt sich massiv reduzieren. Hat die PKV bereits rückwirkend auf den Notfalltarif umgestellt und ab dem Zeitpunkt der säumigen Beiträge den Monatsbeitrag neu angepasst. Der liegt nämlich bei nur etwa 80€ (je nach PKV). Damit wäre Dein Schuldenberg nämlich nur 80€ mal Anzahl der Monate in denen Du nicht gezahlt hast. Und dann sieht die Geschichte schon anders aus. Dann kann nach Wechsel in die GKV noch ein Abzahlungsplan verhandelt werden.

Ich würde Dir empfehlen dazu einen Versicherungsberater einzuschalten. Die Kosten sind in dem Fall sehr überschaubar jedoch sind die Chancen höher als wenn Du es auf eigene Faust probierst. Good luck

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community