Frage von hochzeiter,

Wie wirkt sich die Privatinsolvenz des Ehepartners auf einen selber aus, hat man Nachteile?

Grundsätzlich schon klar, geht der Mann oder die Frau wegen der eigens bestehenden Schulden in Privatinsolvenz, betrifft das den anderen nicht unmittelbar. Aber wie sieht es wirklich aus, kann man davon ausgehen, daß man trotzdem, nach dem Prinzip, mitgehangen mitgefangen, Probleme haben wird, Kredite aufzunehmen. Steht dann in der eigenen Schufa, daß der Ehepartner private Insolvenz angemeldet hat? Wird sich die eigene Bank dezent zurückhalten bei Kreditanfragen, weil der Ehepartner nicht mitverpflichtet werden kann?

Antwort
von Privatier59,

Die Konsequenzen hängen von den persönlichen Verhältnissen ab. Ist der Ehemann Einkommensmillionär wird es der Bank relativ egal sein, ob dessen Frau pleite ist. Allerdings wird eine derartige Konstellation wohl eher selten vorkommen. Die Regel ist, dass in solchen Fällen die wirtschaftlichen Verhältnisse allgemein beengt sind und daher der Ausfall des Ehepartners als Zweitunterzeichner bei Darlehensverträgen deutliche Auswirkungen hat. In der Schufa steht die Insolvenz des Ehepartners nicht, aber verborgen bleiben solche Dinge dann nicht. Spätestens bei der Frage der Mitunterzeichnung kommt alles Zutage mit entsprechenden Folgen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community