Frage von Tumbawamba, 17

Wie wird Karat eigentlich berechnet?

Hallo, ich hab mich grad nach dem Goldpreis umgeschaut und bin mal wieder auf eine Frage gestoßen, die mir schon ne ganze Weile im Kopf rum schwirrt. Wie wird eigentlich die Karat-Anzahl berechnet? Bzw. woher stammt das Karat? Hier ist zwar aufgelistet was es für Karatzahlen gibt, und ne Prozentzahl: [...] Werbung vom Support gelöscht Wie kam man da drauf, das so zu werten?

Support

Liebe/r Tumbawamba,

Fragen und Antworten dürfen auf finanzfrage.net nicht dazu genutzt werden, kommerzielle Dienstleistungen anzubieten.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.finanzfrage.net/policy. Die Werbung in Deinem Beitrag wurde daher gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Herzliche Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

Antwort
von Hauseltr, 15

:Karat

Johannisbrotbaum:

Aber auch die getrockneten Samen, die heutzutage gern in zermahlener Form als Kakaoersatz verwendet werden, hatten bereits vor langer Zeit einen Nutzen – da ihr Gewicht gleichmäßig 0,18 g beträgt, verwendeten Juweliere sie früher als zuverlässiges Maß für das Gewicht von Gold und Edelsteinen.

http://www.wissen.de/wortherkunft/karat

Antwort
von billy, 15

Goldankäufer wie in dem enthaltenen Link findet man über google Deutschlandweit Hunderte. Die Erklärung, nicht ganz so ausführlich, findet man ebenfalls auf dieser Homepage zum Beispiel hat 333´er Gold genau 33,3 % Anteile reines Gold, auch Feingold genannt. 

Hier noch eine detailiertere Erklärung: 

„ Pures Gold hat eine Reinheit von 24 Karat und heißt auch Feingold. 333er Gold hat 8 Karat. Dies entspricht einem Goldanteil von 333 Teilen auf 1000 Gewichtsanteile Metall. Bullionmünzen haben meistens einen Goldanteil von entweder 916,6 Promille, wie der American Eagle oder der Krügerrand; andere Bullionmünzen können auch eine Feinheit von 999,9 Promille Gold haben, wie die Maple Lear oder die Wiener Philharmoniker.“ 

http://www.goldankauf123.de/gold-333.html   

Kommentar von vulkanismus ,

Gemeint war wohl das: Das Karat ist ein Lehnwort nach dem Französischen le carat, über Mittellateinisch carratus. Dieses entstand über das Arabische ”قيراط‎ / qīrĝṭ aus dem Griechischen κεϝάτιον kerátion (Diminutiv von κέϝας keras „Horn“), da die Frucht (Hülse) des Johannisbrotbaumes hörnchenförmig ist.

Kommentar von billy ,

Super Erklärung,;)

Antwort
von Primus, 14

Gegenfrage: Wie kommst Du darauf, anzunehmen, dass Du mit einer solch plumpen Werbung hier durchkommst?

Hältst Du uns wirklich für so naiv?

Deine " Frage" wird selbstverständlich beanstandet.

Kommentar von Tumbawamba ,

Was hat das mit Naiv zu tun wenn man eine Frage stellt, bei der man die Antwort nicht findet?

Antwort
von Privatier59, 15

Ich glaube, das läßt sich relativ einfach ergoogeln.


Kommentar von Primus ,

Google interessiert sich aber nicht für den Link.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten