Frage von Kasane,

Wie wird ein Wohnförderkonto besteuert?

Wie genau berechnet sich die Steuer für ein Wohnförderkonto? Werden da ständig Steuern fällig oder gilt das erst, wenn man in Rente ist? Welche Steuersatz wird dann angewandt?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Lissa,

Dies habe ich gefunden:

Im Alter dann aber besteht Versteuerungspflicht. Grundlage für die Besteuerung ist dann nicht der (Verkehrs-) Wert der Immobilie, sondern das steuerlich geförderte Kapital auf einem "Wohnförderkonto".

Pünktlich zum Rentenbeginn kann der Immobilienbesitzer dann entscheiden, ob er seine Steuerschuld auf einen Schlag oder über einen Zeitraum von bis 17 bis zu 23 Jahren hinweg begleicht. Bei Sofort-Zahlung lockt ein Abschlag von 30 Prozent. "Ob in diesem Fall überhaupt eine Steuer zu zahlen ist, hängt von der persönlichen Situation des Steuerpflichtigen ab", erklärt das Bundesfinanzministerium.

http://www.ihre-vorsorge.de/riester-rente/wohn-riester.html

Antwort
von MartinWinkler,

Das Wohnförderkonto wird erst nach Rentenbeginn besteuert. Wahlweise auf einen Schlag (dann sind 30 % des Wohnförderkontos steuerfrei) oder in jährlichen Raten bis zum 85. Lebensjahr.

Der anzuwendende Steuersatz ist der jeweilige persönliche Steuersatz. D.h. es wird aus dem Wohnförderkonto ein fiktives Einkommen "entnommen", dieses dem Einkommen hinzugerechnet und entsprechend mit der Einkommensteuer besteuert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten