Frage von Machden, 4.347

Wie wird die Bewertungszahl eines Schwäbisch-Hall Bausparvertrags berechnet?

Hallo, ich möchte gerne die Bewertungszahl meines Bausparvertrags von Schwäbisch-Hall selbst ausrechnen. Mit der von SH in den Allgemeinen Bausparbedingungen genannte Formel komme ich leider nicht zu der Zahl, die SH auf meine Jahresabrechnungen angibt.

In den Allg.BspBed. steht: "Die Bewertungszahl (...) ist das Verhältnis der bis zum Bewertungsstichtag erzielten Guthabenzinsen zu einem Tausendstel der Bausparsumme, multipliziert mit dem jeweiligen Bewertungszahlfaktor und mit einem Leistungsfaktor. Der Bewertungszahl- faktor ist abhängig von der Tarifvariante und ergibt sich aus der Tabelle im Anhang. Der Leistungsfaktor ist das Bausparguthaben am Bewertungsstichtag dividiert durch die halbe Bausparsumme, mindestens jedoch 0,8 und höchstens 2."

Als Formel würde ich das wie folgt darstellen:

BZ = GHZ / (BSS / 1000) * BZF * LF = GHZ / (BSS / 1000) * BZF * (BSG / 0,5*BSS)

= (GHZ * 1000 * BZF * 2 *BSG) / (BSS * BSS)

BZ = Bewertungszahl GHZ = Summe aller Guthabenzinsen BSS = Bausparsumme BZF = Bewertungszahlfaktor LF = Leistungsfaktor BSG = Bausparguthaben

Ich habe einen Vertrag von BSS = 111.000, die Summe der Zinsen ist 146,11 und das aktuelle Bausparguthaben ist 8231. Den BZF habe ich nachgefragt und beträgt 5,0.

Wenn ich die Daten in die Formel eintrage, komme ich auf einen Wert von BZ = 0,976. In meiner Jahresabrechnung steht aber eine BZ von 5,507. Ich habe noch eine von SH berechneten Beispieltabelle gefunden in meinen Unterlagen. Die Abweichung meiner berechneten BZ zum von SH angegebenen Wert wird immer kleiner je mehr sich der Sparvertrag die Zuteilung nähert. Am Ende kommt mit der obigen Formel fast das gleiche raus. Irgendwie müsste da noch ein Zeitfaktor drin sein (verbleibende Zeit bis zur Zuteilung). Kann mir da jemand weiterhelfen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Larkolas, 4.347

Ich komme auf 5,26...

Kommentar von Machden ,

Benutzt Du eine andere Formel, oder wie sieht deine Berechnung aus?

Kommentar von Machden ,

Ach, ich habs. Wer lesen kann ist klar im Vorteil: ... mindestens jedoch 0,8 Danke!

Antwort
von LittleArrow, 3.881

Ich kann Dir bei der Berechnung nicht helfen. Aber hier:

Irgendwie müsste da noch ein Zeitfaktor drin sein (verbleibende Zeit bis zur Zuteilung). Kann mir da jemand weiterhelfen?

Ja, es ist ein Zeitfaktor drin, aber nicht die unbekannte Zeit bis zur Zuteilung. Denn diesen Zeitpunkt kann deshalb niemand voraussehen (und daher ist es auch verboten, den Zuteilungszeitpunkt zu garantieren, was bei vielen Finanzierungsgesprächen über Bankvorausdarlehn mit Bausparverträgen versäumt oder unterlassen wird), weil die Zuteilungsreife einerseits Deine Sparseite (nämlich zeitlich gewichtete Guthabenzeit Deiner Einzahlungen und Zinsen) aber andererseits auch die Verfügbarkeit von auszahlungsbereiten Mitteln voraussetzt. Letztere sind Zukunftswerte und weder bei Abschluss noch Jahre vor tatsächlicher Zuteilungsreife bekannt, weil sie sich grob aus den Einzahlungen abgeschlossener Sparverträge und den Tilgungen der Darlehnsverträge zusammen setzen.

Das die Bewertungszahlberechnung nicht ganz so einfach ist, kannst Du diesem Link entnehmen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Bausparvertrag#Berechnung_der_Bewertungszahl

Kommentar von Machden ,

Ok. Den Zeitfaktor hatte ich ja schon vermutet. Wann die Zuteilung fällig ist, ist natürlich von einigen Faktoren abhängig. Könnte es aber sein, dass dieser Faktor berechnet wird aus der verbleibenden Zeit bis man die Mindestsparsumme (bei mir 50%) erreicht hat bei regelmäßigem Einzahlen des Regelsparbeitrags?

Kommentar von LittleArrow ,

Das glaube ich eher nicht, sondern die 50 % sind eine Mindestvoraussetzung. Wenn Du die theoretische Mindestbewertungszahl für die Zuteilungsreife hättest, aber die 50 % nicht eingezahlt sind, dann gilt "Pustekuchen".

Kommentar von MartinWinkler ,

Der "Zeitfaktor" ist die Zinssumme, also (im allgemeinen, es gibt aber auch Konstellationen bei Vertragsänderungen, wo sich das ändert) die Summe aller bisher erfolgten Zinsgutschriften auf dem Vertrag. Da kommt jedes Jahr was dazu. Und für die unterjährige BZ-Rechnung (die BZ wird ja jeden Monat ermittelt und nicht nur zum Jahresende) werden entsprechend unterjährige Zinsen schon ermittelt und zeitanteilig mitberücksichtigt.

Für die Zuteilung gibt es mehrere Voraussetzungen, unter anderem die wichtigsten:

  • Die notwendige Bewertungszahl muss vorhanden sein. Bei Schwäbisch Hall-Bausparverträgen ist das z.B. derzeit die 44.
  • Das tarifliche Mindestguthaben muss erreicht sein. (Bei Tarifen mit Wahlzuteilung kann auch schon bei geringerem Guthaben zugeteilt werden, z.B. ab 25 %, was aber durch einen höheren Tilgungsbeitrag "erkauft" wird.)
  • Der Bausparer muss die Zuteilung angenommen haben, nachdem er dazu befragt wurde.

Übrigens wird keinesfalls eine "voraussichtliche Zeit bis zum Erreichen des Mindestguthabens" berücksichtigt, weil die im Voraus niemand wissen kann, weil der Bausparer ja andere Zahlungen als geplant leisten könnte. In die BZ-Rechnung fließen nur "harte Fakten" ein, die schon passiert sind...

Antwort
von billy, 2.985

Die Bewertungszahl legt fest, in welcher Reihenfolge die Sparer ihre Bausparmittel ausgezahlt bekommen. Sie errechnet sich aus den Zinsen, die Sie für Ihre Einzahlungen bekommen haben, der Bausparsumme, auf die Sie Ihren Vertrag abgeschlossen haben, dem gewählten Bewertungszahlfaktor sowie evtl. dem Leistungsfaktor. Die Bewertungszahl ist sozusagen die Bewertung der bisher auf dem Bausparkonto erfolgten "Sparleistung".

Jeder Bausparer kann seine Bewertungszahl selbst beeinflussen, indem er z.B. am Anfang jedes Monats einzahlt. Durch die taggenaue Verzinsung, die Schwäbisch Hall bietet, wächst sie bei regelmäßigem Sparen schneller, als wenn Sie erst am Jahresende einzahlen. Ihr bereits erreichter Wert wird Ihnen im Jahreskontoauszug bekanntgegeben, alternativ können Sie diese auch online über die Schwäbisch Hall Vertragsauskunft abrufen.

https://www.schwaebisch-hall.de/bsh/service/lexikon/bewertungszahl.php

Kommentar von Hanseat ,

Die Frage war nicht was eine BZ ist oder was Schwäbisch-Hall an besonderer Verzinsung bietet sondern wie man die Bz in diesem Fall selbst berechnet bzw. ob man das kann ! XXX

Kommentar von Machden ,

Hallo billy,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Leider beantwortet Sie meine Frage nicht. Ich weiss was eine Bewertungszahl ist und wie ich sie beeinflussen kann.

Ich möchte nur die genaue Berechnung wissen und die steht auch nicht auf der Homepage von Schwäbisch Hall.

Gruß, Machden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community