Frage von torsten,

Wie wird der Rückkaufswert einer Lebensversicherung berechnet?

Interessiert mich nur für den Fall der Fälle.

Antwort von Spezi,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Mit vielen Experten sind wir uns einig dass der Ausstieg aus der LV (die zur Vermögensbildung genutzt wird rentabel ist. Alles andere ist blosse Hoffnung. Mehr Info unter: http://www.versicherungsdoktor-hilft.best-tipp.info

Kommentar von zendoflex,

Du meinst sicher unrentabel, oder?

Es gibt keine Formel mit der man das berechnen kann. Es wird iterativ errechnet. Hier wird das ganze sehr ausführlich erklärt und es gibt auch einen Rechner:

http://www.anwalt-internet.com/ruckkaufwert-einer-lebensversicherung.htm

Antwort von Lissa,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bei der Kündigung einer Lebensversicherung erhält der Kunde den Rückkaufswert von der Versicherung. Dieser Rückkaufswert wird bereits bei Versicherungsabschluss prognostiziert und erhöht sich ggf. um erwirtschaftete Überschussanteile. Diese Überschussanteile sind jedoch während der Laufzeit der Versicherung sehr gering. Die Gesellschaften sind in den letzten Jahren vermehrt dazu übergegangen, zum Ende der Laufzeit einen Schlussbonus zu bezahlen, der bis zu 20% aller Überschussanteile ausmachen kann.

Aus solch einer Prognosetabelle kann man erkennen, dass der Rückkaufswert gerade in den ersten Jahren sehr gering bis gar nicht vorhanden ist. Der Grund hierfür liegt in der Verrechnung der Kosten. So werden die Verwaltungs- und Abschlusskosten verteilt auf die ersten fünf Jahre berechnet, weiterhin fallen über die gesamte Laufzeit Risikokosten an.

Diese Berechnung führt dazu, dass Kunden in der Regel einen geringeren Rückkaufswert erhalten, als die Summe der Einzahlungen erwarten ließe. Somit ist nahezu jede Kündigung einer Lebensversicherung mit Verlust verbunden.

Hinzu kommt, dass bei Kündigung der Lebensversicherung die erzielten Gewinne innerhalb der ersten 12 Jahre voll steuerpflichtig sind.

Aus diesem Gründen ist es meist sinnvoll, die Lebensversicherung nicht zu kündigen, sondern zu verkaufen. Die hierbei erzielten Preise sind in der Regel deutlich höher als die Rückkaufswerte der Versicherung. Auch müssen Kunden beim Verkauf keine Steuern auf den erzielten Gewinn bezahlen.

Gesellschaften, die Lebensversicherungen ankaufen, findet man mittlerweile zahlreich. Sie unterscheiden sich nicht nur in den Ankaufsbedingungen, sondern auch in der Summe der Auszahlung. Daher sollten Kunden vor dem Verkauf unbedingt die Angebote vergleichen.

http://www.lebensversicherung-jetzt-verkaufen.de/rueckkaufwert-berechnen.html

Antwort von wfwbinder,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also die Finanmathematische Formal habe ich nciht parat, aber etwa so:

Eingezahlte Beiträge, zuzüglich Verzinsung, abzüglich gezahlter Kosten (Verwaltung, Provisionen, Vertrieb).

Dabei ist mal durch ein höchstrichterliche rteil festgelegt worden, das die Kosten nciht im ersten Jahr voll abgezogen werden würfen.

Aber eines ist so, oder so klar, Kündigung, gegen zahlung des Rückkaufswertes ist das schlechteste Geschäft, das man mit einer LV machen kann.

Antwort von tommy72,

Der Rückkaufswert wird ganz einfach berechnet:

Angespartes Kapital - ungetilgte Abschlusskosten - Stornokosten + evtl. Überschüsse

= Rückkaufswert

http://www.haenfling24.de/blog/index.php?id=gl1

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community