Frage von LeonoraSchmidt, 33

Wie wird das Kreditrisiko der Immobilienfonds in Basel III bewertet und als was werden die Bonds von Immobilienfirmen angesehen?

Antwort
von gandalf94305, 33

Auf den ersten Teil Deiner Frage weiß ich so recht keine Antwort geben, denn die Evaluierung von Nichtbanken nimmt meines Wissens nicht in spezieller Weise Bezug auf Immobilienfonds. Beeinflußt werden jedoch die Eigenkapitalanforderungen der Vehikel und die mögliche Leverage. Letztere vor allem durch die erhöhte Bewertung von HVCRE mit einem 150%igen Satz des Risikos. Ebenso ist eine deutlich höhere Risikobewertung (und Kapitalanforderung) für MSRs vorgesehen.

REITs könnten daher von Basel III sogar profitieren, da die Regelungen einen Deckel von 10% auf MSRs und zugehörig erhöhte Kapitalanforderungen bei Banken vorsehen. Das könnte eine zunehmende Auslagerung des Geschäfts von Banken auf REITs bedeuten, da so das MSR-Risiko nicht mehr separat von den Assets gehalten wird.

Weiterhin kann dies bedeuten, daß zukünftig die Finanzierung von REITs über Bonds günstiger sein wird als über Kredite von Banken, da die Kapitalmarkt-Risikoprämien den hohen Sachwertbestand anders (flexibler) bewerten können als nach Basel III.

Kommentar von LeonoraSchmidt ,

Vielen Dank für Deine Antwort gandalf. Der Zusammenhang von den Fragen liegt bei der Berwertung von Kreditrisiko im Swiss Solvency Test, bei dem die Auswertungen BIII zu Grunde haben.

Kommentar von gandalf94305 ,

Da wäre vielleicht noch interessant, daß der SST geringere Abschläge für Immobilien vorsieht als Solvency II, die eher das britische Modell zugrundelegen. Die Stabilität von Immobilienpreisen im kontinentalen Markt ist höher, d.h. das wird beim SST berücksichtigt. Auch bei anderen Risiken nimmt der SST teilweise geringere Risiken als unter Solvency II an.

Deine Frage ist daher etwas knapp gehalten für den recht komplexen Sachverhalt :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community