Frage von pregunt,

Wie weiß man, wann man bei gefallenen Aktien wieder einsteigen soll?

Ich wollte mich ein bisschen mehr mit Aktien beschäftigen und irgendwoher müssen die Leute, die da viel Geld reinstecken ja auch wissen, wie man da am besten vorgeht. Wenn jetzt beispielsweise ein großer Konzern wie die Allianz fällt, dann kann man ja ziemlich sicher sein, dass die auch bald wieder steigt. Woher weiß man aber, wann?

Antwort
von Isgrev,

Ganz einfach: Wenn der Tiefpunkt des Kurses erreicht ist.

Antwort
von MACDalchow,

Den perfekten Zeitpunkt zu erwischen ist nicht möglich oder wenn es mal passiert wohl eher als Glück zu bezeichnen. Es gibt aber einige Faktoren die Helfen die Chancen zu erhöhen in steiegnde Kurse rein zu kaufen. Die Charttechnik hilft hier. Ein Abwärtstrend sollte unbendingt mir mehr als einem Signal beendet sein. Es sollten die Signale für einen Aufwärtstrend (wie zum Beispiel Ansteigende Hoch und Tiefpunkte) gegeben sein. Das erhöht wie gesagt die Chancen ungemein. Allerdings in der letzten Zeit macht die Politik den Anlegern gern einen Strich durch dich Rechnung, daher ist es recht gut momentan etwas an der Seitenlinie zu stehen. (Siehe DAX und Nachrichten zur Italienwahl - gestern zwischenzeitlich 2,4% rauf, heute 2% runter).

Antwort
von gandalf94305,

La primera pregunta :-)

Letztendlich kann man es nicht wissen. Man kann nur anhand irgendwelcher Annahmen, erkannten Muster oder dem Bauchgefühl kaufen. Letztendlich ist jedoch nicht nur der Kaufzeitpunkt wichtig, sondern vor allem auch der Verkaufszeitpunkt. Man kann eigentlich immer einsteigen, sollte sich jedoch überlegen, wann man aussteigen will/sollte.

Angenommen, Du steigst mal auf Verdacht mit 2.000 EUR ein und der Wert fällt um 6%. Stimmt Deine fundamentale Einschätzung immer noch, dann kannst Du Nachkaufen. Hat sich die Lage verschlechtert, so sollte man vielleicht eher verkaufen. Steigt der Wert um 6%, so kann man die Position aufstocken, wenn man glaubt, daß die Story weiter trägt. Passt die Story nicht mehr, wird man vielleicht die Gewinne absichern und den Wert noch etwas laufen lassen, oder aber man verkauft gleich.

Fundamentale, charttechnische oder sonstige Einschätzungen sollen nur die Wahrscheinlichkeit erhöhen, Werte zu kaufen, die eher positive als negative Aussichten haben. Wissen kann man jedoch nicht, wann welcher Wert den Boden erreicht hat.

Antwort
von maxbreak,

Das weis man nur dann, wenn man das Geschäft der Firma sehr gut versteht. (Produkte, Bilanzen, Management, greifen Sparmaßnahmen/Umstrukturierungen usw.) Daher wird man es bei den meisten Firmen (man muß die Firma sehen und nicht die Aktie!) nicht können und man sollte dann die Finger davon lassen.
Also nicht zu viel diversivizieren, sondern nur das kaufen was man versteht. Oder hast Du mehrere Freundinnen gleichzeitig?

Antwort
von Niklaus,

Das erfahre ich durch einen Blick in meine Kristallkugel.

Aber Spaß beiseite. Den Ein- und Ausstiegspunkt wirst du nie genau erreichen. Wenn du das Unternehmen im Auge behältst, die Geschäftsentwicklung ständig kontrollierst und auch sonst alles über das Geschäft in Erfahrung bringst, findest du vielleicht Zahlen und Fakten, die für einen Einstieg sprechen.

Antwort
von SBerater,

das weiss keiner. Es gibt Anleger, die haben ein besseres Gefühl dafür, andere weniger.

Vielen Anleger ist es auch egal, ob eine Aktie schwankt, denn sie sind langfristig interessiert und investiert. Und legt man für Jahre an, sind Schwankungen Teil des Geschäftes.

Du solltest auch sehen, dass die Börse ein Nullsummenspiel ist: was die einen gewinnen, verlieren andere. Damit gibt es viele Anleger mit gutem Timing wie es auch viele gibt, die ein schlechtes Timing haben. Oder denkst du, es gibt nur Gewinner an der Börse?

Antwort
von PeterRanning,

Nun - die Frage wirkt erst mal ein bisschen naiv, was man ja auch an den teilweisen "netten" Antworten sieht. Und in der Tat: Wenn man wüsste, wann man bei gefallenen Aktien einsteigen sollte, müsste man nur noch wissen, wann man bei gestiegenen Aktien wieder aussteigen sollte - und schon wäre man Millionär.

Aber jetzt mal im Ernst: Deine Überlegung:

pregunt> "Wenn jetzt beispielsweise ein großer Konzern wie die Allianz fällt, dann kann man ja ziemlich sicher sein, dass die auch bald wieder steigt."

...ist ja so falsch nicht. Und wenn ich ehrlich sein soll, habe ich vor ca. 35 Jahren mit derselben Überlegung meine ersten Aktien gekauft. Damals war es richtig. Muss aber nicht immer so sein.

Und eine Regel oder Garantie gibt es nicht. Auch Aktien, die kräftig gefallen sind, können immer noch weiter fallen. Aber um auch etwas lehrreiches beizutragen: Es gibt unter den "Experten" eigentlich zwei Lager: Die ersten versuchen die zukünftige Entwicklung einer Aktie anhand der Vergangenheit zu prognostizieren. Das sind die Charttechniker. Im Grunde denken sie so wie Du. Nur verwenden sie komplexere Muster und Indikatoren, von denen es unzählige gibt. Die anderen sind die Fundamentalisten, die sich die Zahlen eines Unternehmens ansehen: Bilanz, Umsatz, Gewinn, Entwicklung, Märkte, usw.

Eine dritte Gruppe hat auch schon mal Affen mit Dartpfeilen auf eine Liste mit Aktien werfen lassen und so ihre Auswahl getroffen (und bei einem Wettbewerb gewonnen).

Gruß, Peter Ranning Werbung durch Support gelöscht

Antwort
von althaus,

Ich weiß immer wann ich einsteige. Leider oft zu früh und der Kurs fällt weiter. Aber dann weiß ich, dass ich noch billiger kaufen kann. Dann kaufe ich hält nochmal und wenn's weiter fällt beginnt das Spiel von vorne. Irgendwann muss es ja auch mal wieder nach oben gehen, das weiß ich dann auch.

Kommentar von NasiGoreng ,

Es gibt an der Börse schwarze Löcher. Die verschlingen alle Anleger, die glauben sie müssten fallende Aktien durch Zukäufe immer wieder verbilligen.

Man sollte sich zu Einkaufskursen eine Obergrenze in % des Gesamtdepots für das in eine einzelne Aktie zu investierende Geld setzen und bei Erreichen dieser Grenzen auf keinen Fall mehr weiter verbilligen.

Antwort
von Klauxs,

Das wissen die Wenigsten. Und ehe man es jemals begriffen hat ist das Geld weg. Aber wirklich weg ist es nicht es hat nur ein anderer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten