Frage von Jaezzmen, 173

Wie viel GEZ muss ich rückwirkend bezahlen, wenn ich mich jetzt doch noch melde?

Hallo

altbekannte GEZ Ärgereien.

Ich bekomme leider weiterhin Briefe obwohl ich zu Anfang viele zurück geschickt habe mit "Empfänger verzogen"-Bemerkung. Nun würde ich mich der ganzen Sache vielleicht doch stellen.Ich bin vor einem Jahr umgezogen und seit dem bekomme ich Briefe. Davor im Studentenwohnheim habe ich nie GEZ bezahlt.

Wenn ich mich jetzt zurück melde, wie viel wird von mir verlangt? Nur seit dem Umzug oder schon von davor? Oder erst ab dem Zeitpunkt an dem ich mich melde?Ich will einfach nur das der Ärger aufhört und knicke deswegen ein.

Antwort
von Gaenseliesel, 149

Hallo,

lach.......wie, schon aufgeben ? ;-)) 

übrigens, die GEZ heißt seit einigen Jahren *Beitragsservice * ! 

Zahlen muss du jetzt rückwirkend für den gesamten Zeitraum, seit der Anmeldung deiner Wohnung.

Ich würde erst mit Zeitpunkt des Einzugs in die eigene Wohnung zahlen. Von einem Wohnheim ist doch in dem Gebührenbescheid keine Rede, oder ? 

" Keine schlafenden Hunde wecken ! "

Stimmt grundsätzlich aber, mit ruhigen Gewissen lebt es sich deutlich angenehmer !  

Antwort
von hildefeuer, 113

Sie müssen Gebühren zahlen ab dem Zeitpunkt, an dem Sie ein eigenes Einkommen hatten. Ob da Studentenjobs dazugehören ist fraglich. Verjähren wird dieser Anspruch der GEZ und des Beitragservices nie, da ja keine Gebührenrechnung erstellt wurde. Erst ab dann läuft die Verjährung. Die Kunst liegt darin, Nachzuweisen ab wann sie ein Einkommen hatten, bzw. bei Ihren Eltern ausgezogen sind. Ferner haben Sie niemals einen Befreiungsantrag gestellt. Stellen Sie doch mal einen solchen Antrag. Oder noch besser, wenn Sie mal ein paar Wochen im Ausland sind, hier abmelden und im Ausland anmelden. Das soll auch mit Meldungen auf Camping-Platz funktionieren. Man hat dort je keine Wohnung keinen Haushalt.

Verwandte haben das regelmäßig vor Jahren mit ihrem Winteraufenthalt in Spanien gemacht. Hier alles abgemeldet am 1.12. von Müllabfuhr, Telefon bis GEZ und am 1.4. wieder angemeldet. Das hat jahrelang funktioniert unter der GEZ. Die sind damit durchgekommen.


Antwort
von billy, 122

Hallo Jaezzmen, 

Die frühere „GEZ“ gibts schon eine Weile nicht mehr. Diese Institution heißt jetzt „Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio“. 

Die frühere Rundfunkgebühr, war gerätebezogen ermittelt und zu zahlen. Heute wird diese „Gebühr“ Rundfunkbeitrag genannt und haushaltsbezogen erhoben. 

Das bedeutet das jeder Haushalt den Rundfunkbeitrag zahlen muss unabhängig davon ob ein Empfangsgerät vorgehalten wird oder nicht. 

Weitere wichtige Fakten und Informationen zum nachlesen gibt es hier. http://www.rundfunkbeitrag.de   

Antwort
von Conseiller, 91

Bedauerlicherweise alles, was sich seit deinem eigenen ersten Haushalt "aufgestaut" hat bzw. alle Monate seitdem du auf einen eigenen Haushalt umgemeldet bist. 

Da du in deiner Wohnung gemeldet ist, weiß auch die GEZ, dass du nicht "verzogen" bist. 

Kommentar von kg64832 ,

Vielleicht bin ich falsch, aber es gab eine Gerichtsbeschluss zu sagen, dass ZDF ist keine Autorität. Wie können sie ohne Rechnungsstellung bezahlen? Hat jeder Haushalt in Deutschland diese "Gebühren" bezahlt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community