Frage von Legostein, 39

Wie teuer kommt ein Rabattschutz als Extrabaustein bei der Kfz Versicherung?

Ich hätte den auch gern, diesen Rabattschutz fürs Auto. Wer hat ihn, wie zuverlässig klappt das dann letztlich auch bei Schaden und wieviel Mehrbeitrag p.a. verursacht dieses Extra bei Euch?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gammoncrack, 25

Die meisten Versicherer (vielleicht inzwischen sogar alle) bieten den Rabattschutz gegen einen Zuschlag auf die Prämie an.

Die Zuschläge differieren zwar, je nach Versicherer zwischen 7% und 15% in KH und 10% bis 20% in VK (ca.-Werte). Dass das prozentual gemacht wird, ist logisch, da, je höher der SFR ist, sich das Risiko der Inanspruchnahme reduziert.

Die Regelungen für den Rabattschutz sind allerdings unterschiedlich. Bei manchen Versicherern hast Du einen Schaden pro Jahr frei, bei anderen maximal 3 Schäden in 5 Jahren, usw. Einige Versicherer belassen den Vertrag bei einem Schaden in der vorhandenen SF-Klasse, andere stufen sogar weiter. Du musst Dich also wirklich einmal schlau machen, dass heißt, die Bedingungen zum Rabattschutz lesen (oder lesen lassen).

Eines ist allerdings bei allen Versicherern gleich: Wenn Du einmal den Versicherer wechseln willst, wird der SFR nur so an den Nachversicherer bestätigt, wie er ohne Rabattschutz gewesen wäre. Somit wird ein Wechsel zunehmend erschwert.

Im Regelfall wird der Rabattschutz erst ab der SF-Klasse 4 angeboten, außerdem gilt er häufig nur bei Schäden, wenn der Fahrer mindestens 25 Jahre alt war.

Antwort
von Primus, 22

Der Rabattschutz kann ca. 10 % der Versicherungssumme ausmachen.

Das Angebot hört sich im ersten Moment gut an, aber es gibt - wie bei allem - auch Einschränkungen, die beachtet werden sollten.

Z.B. bei dem Wechsel der Versicherung.

Das Problem ist nämlich der Gesellschaftswechsel. Vielleicht noch im selben Jahr oder aber auch zwei, drei Jahre später erhält der Versicherungsnehmer ein günstigeres Versicherungsangebot und will wechseln. Oder, was noch viel häufiger passiert, das Fahrzeug wird verkauft und es kommt zur Anschaffung eines neuen Automobils. Nicht selten geht damit auch ein Versicherungsgesellschaftswechsel einher. Jetzt wirkt sich der zuvor in Anspruch genommene Rabattschutz negativ aus.

Der Rabattschutz gilt nämlich nur bei dem Versicherer, bei dem der Abschluss erfolgte. Tritt ein Schaden ein und man wechselt anschließend die Versicherung, kann es passieren, dass die neue Gesellschaft die SFK nachträglich höher stuft und man somit durch den Wechsel ordentlich draufzahlt, statt einzusparen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community