Frage von Eidherr, 221

Wie teuer können Erschließungskosten werden?

Ist ja vermutlich unterschiedlich-kann man pi mal Daumen sagen, was einen da so erwartet bei Grundstückskauf -Fläche ca. 550qm2?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59, 221

Mit pi mal Daumen geht da garnichts. Die Kosten können extrem unterschiedlich sein je nach Umfang und Art der Erschließungsanlage. In der Eifel beispielsweise hat der Anschluß an den Abwasserkanal in manchen Regionen aufgrund der ungünstigen Landschaftsverhältnisse mehr gekostet als die angeschlossenen Grundstück wert waren.

Antwort
von hildefeuer, 182

Zu den Erschließungkosten gehören Kosten für Strasse. Gehweg, Ausgleichsfläche, Spielplatz, ggf. Feuerlöschteich, Trinkwasserleitung, Abwasserleitung, Regenwasserleitung und die anteiligen Kosten für einen Bauingenieur bei der Gemeinde oder Stadt. Die Gemeinden sind nicht gehalten die Kosten so gering zu halten wie möglich. Allein daran sieht man das die Kosten ins unermessliche steigen können. Klar ist, die Kosten sind meist höher, als die für Grund und Boden. Auch Auskünfte die man bei der Gemeinde, Stadt erhält, sind grundsätzlich unverbindlich. Die Städte und Gemeinden können auch Jahrzehnte später noch Kosten fordern.

Antwort
von Zitterbacke, 203

Wie hoch die Erschließungskosten im Einzelnen sind ist Ländersache. Zitat :

"In den Länderbauordnungen werden die verschiedenen Forderungen durch Vorgaben an die Ver- und Entsorgung ergänzt (z.B. Trennung von Regen- und Abwasser). Auch die Anschlusskosten für Kanalisation oder Energieversorgung und Verkehrsanschluss variieren. Die jeweiligen Preise können Sie beim zuständigen Bauamt einholen. Für die Kostenermittlung spielen nach § 131 BauGB (Baugesetzbuch) sowohl die Grundstücksfläche, als auch Art und Maß der Nutzung sowie die Grundstücksbreite an der Erschließungsseite eine Rolle. Je größer, desto teurer. Gewerbliche Nutzer müssen zudem meist einen größeren Anteil bezahlen, als Privathaushalte."

http://www.helpster.de/wie-berechnen-sich-die-erschliessungskosten-fuer-ein-grun...

Gruß Z... .

Antwort
von Steeler, 165

Ich dachte immer, die Gemeinden und Städte stellen sog. Erschließungsbeitragsbescheinigungen aus, oder? Zum Beispiel Ffm: http://www.frankfurt.de/sixcms/detail.php?id=2778&_ffmpar[idinhalt]=58165 (unter "E").

Wobei ich mich auf die Schätzung auch nicht immer verlassen würde.

Wenn ich mich recht erinnere, kommt es übrigens nicht nur auf die Grundstücksfläche an, sondern auch auf die Länge der Grenze zur Straße. Mit der Folge, dass Eigentümer von Hammergrundstücken deutlich weniger zahlen.

Antwort
von Snooopy155, 142

Frag doch einfach bei der Komune nach, wo Du das Grundstück erwerben willst. Dort weiß man am besten Bescheid, was so alles geplant ist - Strassenausbau, Gehwege, Kanal, Wasser, Gas, Strom und Nebenflächen mit Anlagen wie Spielplatz . Der Veräußerer des Grundstückes weiß ebenfalls was die Kommune in der Vergangenheit auf diesen Bauplatz bereits umgelegt hat. Unter 20 000 € wird man kaum wegkommen, aber es kann sich auch leicht verdoppeln oder verdreifachen.

Antwort
von LittleArrow, 132

Ungefähr zwischen € 5.000 und 50.000.

Das ist weniger von der Fläche als vielmehr von der Entfernung von den gesuchten Anschlüssen, Bodenverhältnissen und städtischen Anliegerbeiträgen abhängig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten