Frage von Doisi, 24

Wie teuer kann eine Scheidung werden bei Rosenkrieg

Ich war 35 Jahre verheiratet und bin jetzt 10 Monate getrennt. Mein Mann zieht Unterhalt und Haushaltsteilung unnötig in die länge. Ich bin ja nicht arbeiten gegangen. Jetzt versucht er alles an sich zu reißen, auch unser Haus lies er " Billig" schätzen, nur um mir nicht viel zahlen zu müssen. Jetzt habe ich Angst, das sich nach der Scheidung mittellos da stehe, weil die Anwalts und Gerichtskosten ja dann auch noch kommen. Mit welcher Summe muß ich denn da rechnen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von nixwissen13, 20

Mit welcher Summe muß ich denn da rechnen?

Das kann dir keiner sagen, denn die Kosten richten sich nach dem Vermögen, um das ihr streitet - oder nach dem Aufwand, das der Anwalt hat.

Daher: nimm dir einen Anwalt. Und gehe mit dem den ganzen Fall durch. Mach eine Aufstellung der Vermögenswerte und dann bekommst du eine Abschätzung der Mindest- und Maximalkosten, solltet ihr euch bis auf's Messer streiten und alles vor Gericht klären lassen.

Dein Mann muss dir anteilig seine Altersvorsorge/ Rente/ Pension abtreten. Damit solltest du im Alter versorgt sein.

Kommentar von blnsteglitz ,

Damit solltest du im Alter versorgt sein.

Da lach ich aber drüber..........

Antwort
von imager761, 18

Allein das Scheidungsverfahren, also ohne die Verbundsachen Hausratteilung, Unterhalt, Zugewinn und Versorgungsausgleich, berechnet sich nach dem Streitwert eures 3fachen gemeinsamen Nettoeinkommens.

Das sind bei 10.000 EUR satte 2.000 EUR - für jeden :-(

Nun ermittle den Streitwert des Hauses, der Zugewinnansprüche usw. und erkenne: Davon könnte sich jeder einen neuen Polo kaufen, wenn die Anwälte und das Gericht mit euch fertig sind :-O

Übrignes: Prozesskosstenhilfe musst du zürückzahlen, wenn dir Ansprüche zugesprochen werden - kuam sind sie überwiesen, sind sie auch schon weg :-(

G imager761

Kommentar von Doisi ,

Danke für deine hilfreiche Antwort. Nun noch eine andere Frage: Darf meine Tochter aus dem noch gemeinsamen Haus einfach den Kaffeeautomaten mitnehmen obwohl die Haushaltsteilung noch nicht beendet ist?

Antwort
von Privatier59, 16

Keine Ahnung: Wie hoch ist denn der Gegenstandswert und, was ist alles gemacht worden? Im übrigen gehören Gerichts- und Anwaltskosten auch zum Unterhalt. Wenn Du nicht zahlen kannst, ist Dein Mann dran.

Antwort
von barmer, 16

Sorry, aber Du hast hoffentlich einen Anwalt und der kann das am besten beantworten.

Wenn Du 35 Jahre verheiratet warst, ohne selbst zu arbeiten, wird er die Hälfte seiner Altersversorgung abgeben müssen und das wiegt schwer. Und wenn Dir das Haus mit gehört, hast Du da alle Möglichkeiten.

Viel Glück

Barmer

Kommentar von Doisi ,

Danke dir! Welche Möglichkeiten meinst du denn? Ich wäre für jeden guten Tipp sehr dankbar, weil er mich über den Tisch ziehen will. Auch bei der Berechnung unseres Hauses. Wäre froh wenn du mich mal anschreiben würdest

Antwort
von blnsteglitz, 14

Mit welcher Summe muß ich denn da rechnen?

das kann dir hier keiner serioes beantworten- frag bitte deinen Anwalt, denn der kennt eure finanziellen Verhältnisse. Danach richten sich nämlich u.a. die Scheidungskosten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community