Frage von ender, 77

Wie stellt das Finanzamt die Verwandschaftsbeziehungen fest, bzw wie beweist man es, wenn man nicht hier geborener Deutscher ist?

ich weiss, ist vermutlich eine komische Frage, aber es bezieht sich auf eine vorherige Frage von mir, hier: https://www.finanzfrage.net/frage/kann-ich-die-unterstuetzung-die-ich-meiner-oma...

ich möchte versuchen, die Nährmittel, die von der AOK nicht bezahlt werden, steuerlich in meiner Erklärung anzugeben. ich kann natürlich anhand von Bescheiden nachweisen, dass meine Oma sowohl pflegebedürftig ist, als dass sie auch Sozialhilfe/Grundsicherung bezieht.

das Problem oder der Punkt, wo ich mir unsicher bin: wir sind vietnamesische Flüchtlinge, vor 40 Jahren von Deutschland aufgenommen (als Südvietnam , dem Teil wo meine Familie herkam, den Krieg gegen Nordvietnam verloren hatte). Wir haben natürlich mittlerweile alle die Dt. Staatsangehörigkeit. Nur haben wir damals auf der Flucht nicht wirklich solche Dokumente wie Stammbücher oder ähnliches mit uns gehabt (zumal ich sowieso bezweifle, dass es sowas in Vietnam damals (oder heute) gab und gibt).

ich frage mich nur, wie beweisen Personen bzw Menschen mit einem Hintergrund wie meinem, gegenüber dem Finanzamt die Verwandschaftsverhältnisse, wenn wir keine Stammbücher oder ähnliches vorweisen können?

danke vorab.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Gaenseliesel, 60

Gute Frage ! ;-))

Die Unterstützungszahlungen sind grundsätzlich abzugsfähig, weil es sich bei Enkel und Großmutter um Verwandte in gerader Linie handelt.

(Du kannst zwecks Plausibilität zusätzlich das Verwandschaftsverhältnis als Anlage beifügen.)

Amtliche Beweise müssen meiner Ansicht nach nicht vorgelegt werden, die Angaben müssen lediglich " glaubhaft " und nachvollziehbar sein.

Kommentar von Snooopy155 ,

Es sollten aber doch noch Geburtsurkunden oder Ersatzdokumente existieren - so gründlich wie die deutsche Bürokratie ist. In diesen werden doch auch immer die Eltern aufgeführt.

Kommentar von Gaenseliesel ,

Sicher hast du recht mit der Geburtsurkunde oder ähnlichem, wenn es nun um die Eltern ginge aber bei der Großmutter ? 

Kommentar von Gaenseliesel ,

ich habe noch folgendes gefunden:

PRAXISHINWEIS | 

Werden keine amtlichen Vordrucke verwendet, ist darauf zu achten, dass die Bescheinigung mindestens Folgendes enthält:

- Name, Alter, Beruf und Adresse der unterstützten Person

- Verwandtschaftsverhältnis 

 Evtl. eine  Kopie vom Ausweis und dem Rentenbescheid der Oma beifügen.  

Ich denke das FA wird sich mit diesen Beweismitteln zufrieden geben.

Kommentar von ender ,

vielen Dank für deine Mühe. Die Unterlagen (also Grundsicherungsbescheid und Bescheid von Erhalt von Pflegestufe 1 vom MDK ) habe ich bereits bei meinen Tanten/Mutter nachgefragt, die sich um Oma kümmern. Perso/Reisepass kopien könnt ich auch jederzeit kriegen.

Kommentar von Gaenseliesel ,

lach.....ja gut, je mehr Beweise ( Kopien ) du hast, immer rein in den Umschlag und ab zum Finanzamt damit !!!! 

Das wird schon anerkannt, keine angst. :-)))

Kommentar von ender ,

ich befürchte, da muss ich dich enttäuschen, es gab damals in Vietnam sowas wie Geburtsurkunden nicht. das einzige Ersatzdokument , das ich hätte, wäre eine Bescheinigung vom Notar, das wir damals ausgestellt haben lassen, für die Einbürgerung, und wo wir gesagt haben, wir haben keine Dokumente, bzw die wenigen die wir besassen, sind auf der Flucht alle verloren gegangen. und in diesem Dokument vom Notar steht auch nichts über Verwandschaftsverhältniss.

Kommentar von Gaenseliesel ,

:-)) ... sieh es einfach nicht sooo kompliziert, ender !

ich kann dir nur so raten und würde es selbst nicht anders machen:

Leg einen eigenen Schriebs zur Steuererklärung und fertig !

- Name, Alter, Adresse der unterstützten Person

- Verwandtschaftsverhältnis

 Evtl. eine  Kopie vom Ausweis und dem Rentenbescheid der Oma beifügen.  

Ich denke das FA wird sich mit diesen Beweismitteln zufrieden geben.

( falls es, was ich nicht glaube dennoch Nachfragen geben sollte, fragst du nach dem wie und was, telefonisch nach  ? 



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community