Frage von MartinUni, 60

Wie sind Fahrten zum Lebensmittelpunkt von der Steuer absetzbar?

Hallo liebe Steuerexperten,

ich arbeite derzeit in Düsseldorf, wo sich auch mein Lebensmittelpunkt befindet. Arbeitgeberseitig werde ich nun für 2 Monate befristet nach München versetzt.

Gerne würde ich die Wochenenden zum Teil in Düsseldorf verbringen und frage mich nun, wie das ganze steuerlich zu betrachten ist. Es geht dabei um die Fahrten:

Freitag: München --> Düsseldorf ; Sonntag: Düsseldorf --> München

Wie sind diese Fahrten von der Steuer absetzbar? Ist davon eine Fahrt, beide Fahrten oder keine Fahrt absetzbar? Welche Belege müssen dazu geliefert werden? Besteht ein Wahlrecht zwischen den bekannten 0,30€/km und den tatsächlich angefallenen Kosten?

Vielen Dank im Voraus!

Viele Grüße, Martin

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Valeskix, 8

Hallo,

nach deiner Sachverhaltsschilderung hat dich dein Arbeitgeber vorübergehend einer anderen Betriebsstätte zugeordnet. Das neue steuerliche Reisekostenrecht orientiert sich maßgeblich an vertraglich geregelten Zuordnungen des Arbeitgebers. Selbst wenn eine nur vorübergehende Zuordnung nach München vereinbart wurde, so begründet das noch keine erste Tätigkeitsstätte in München für den o.g. Zeitraum.

Deine erste Tätigkeitsstätte verbleibt somit in Düsseldorf. Die Tätigkeit in München ist somit eine vorübergehende Auswärtstätigkeit. Im Rahmen einer solchen Auswärtstätigkeit können als Werbungskosten in der Anlage N statt den normalen Fahrtkosten (Pendlerpauschalen) die Reisekosten geltend gemacht werden.

Zu den Reisekosten gehören beispielsweise:

- die Kosten der doppelten Haushaltsführung (§ 9 Abs. 1 Nr. 5 EStG)
(z.B. die selbst getragene Warmmiete in München, die Abschreibung für       notwendige Einrichtungsgegenstände, Mietkaution usw.), sowie die Kosten für Familienheimfahrten (§ 9 Abs. 1 Nr. 5 S.2 EStG) alternativ kann für die gefahren Kilometer (Hin- und Rückfahrt am Fr/So) je Kilometer 0,30€ geltend gemacht werden. Die Nutzung eines Firmenwagens schließt den Abzug dieser Fahrtkosten aus. Statt Familienheimfahrten können auch Ferngesprächskosten angesetzt werden.

- Verpflegungsmehraufwendungen (§ 9 Abs. 4a  EStG) für die ersten drei Monate einer Auswärtstätigkeit.  Anstatt der tatsächlichen Kosten können hierbei pauschal folgende Beträge angesetzt werden:
Mo-Do (in München): 24€/Tag
Fr + So (An- und Abreisetage): 12€/Tag

- Sonstige Fahrtkosten (§ 9 Abs. 1 Nr. 4a EStG); in diesem Falle also von der Münchener Wohnung zum Münchener Arbeitsplatz - und zwar für Hin- und Rückfahrten; pauschal 0,30€/km

Die Eintragungen erfolgen diesbezüglich auf der Anlage N, ab Seite 3 (Formular-Stand 2015).

Neben diesen Kosten stehen natürlich die "normalen" Werbungskosten zur Verfügung, wie etwa für Arbeitsmittel usw.

MfG
-Valeskix

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Absetzbarkeit & Finanzamt, 30

Das Ganze ist nichts Anderes als doppelte Haushaltsführung, nur das durch das Appartement was der AG stellt, keine extra Unterkunftskosten anfallen.

Die erste Fahrt hin und die letzte Fahrt zurück mit 30 Ct. pro Kilometer.

1 Heimfahrt pro Woche mit 30 Ct. pro entfernungskilometer, oder die Flugkosten/Kosten für öffentliche Verkehrsmittel.

Soweit der Arbeitgeber keine Zahlungen für Verpflegungsmehraufwand leistet, geht auch das, weil nicht mehr als 3 Monate.

Kommentar von MartinUni ,

Danke für die Rückmeldung.
Wenn ich das richtig verstanden habe, ist die Fahrt von München --> Düsseldorf absetzbar, aber die Fahrt von Düsseldorf --> München nicht absetzbar?

Kommentar von wfwbinder ,

Von der Gesetzesdefiniton umgekehrt. Die Fahrt nach Hause ist Privatsache, die Fahrt zur Arbeit sind Werbungskosten. In der Wirkung egal.

Antwort
von hildefeuer, 29

Wieso ich würde jeden einzelnen Tag ansetzen Fahrt von Düsseldorf nach München und zurück nach Düsseldorf. Wie lange fährt denn der ICE bzw. dauert ein Flug. Solange wie der Wohnsitz nicht verlegt wird ist man quasi auf Montage. Verpflegungspauschale nicht vergessen. In Wolfsburg bei VW arbeiten massenhaft Leute aus Berlin, die mit ICE anreisen. Die hatten damals beim Elbe-Hochwasser ein Riesenproblem, weil der ICE monatelang nicht fuhr.


Kommentar von MartinUni ,

Ich bekomme für die zwei Monate von meinem Arbeitgeber ein Appartment gestellt.
Wie sind die Wochenendfahrten zu betrachten?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community