Frage von Susanne16, 11

Wie risikoreich sind Protect Multi Aktienanleihen?

Hier geht es um eine, die Delta Air Lines, United Continental Holdings und American Airlines Group beinhaltet und eine Barriere von 50 % definiert. Mein Anlageberater empfiehlt diese ich bin aber unsicher. Kennt sich jemand aus?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LittleArrow, 11

Nicht jede Zahlung, die im Zusammenhang mit Darlehen anfällt, kann nun plötzlich zurückgefordert werden.

Ja.

Hier geht es um eine, die Delta Air Lines, United Continental Holdings und American Airlines Group beinhaltet und eine Barriere von 50 % definiert.

WKN oder ISIN? Ich habe bei der Fragestellung keine Lust zum Suchen, insb. wenn schon ein Berater dies hätte tun können.

Kommentar von Rat2010 ,

VZ7CAL

Kommentar von LittleArrow ,

Danke Dir, Rat2010.

Zunächst eine Korrektur in meiner Antwort. Das Zitat "Nicht jede Zahlung ... werden" muss ersetzt werden durch:

Kennt sich jemand aus?

Also, ja.

Hier dazu die Produktinformation:

http://derinet.vontobel.ch/DocumentManager/de-DE/PIB/DIALOG/DE000VZ7CAL1

Danach "Request PIB" anklicken.

Neben dem Emittentenrisiko "Vontobel" hat das Produkt folgendes Risiko:

"Hat der Kurs auch nur eines Basiswertes während des Beobachtungszeitraums seine Barriere erreicht oder unterschritten und liegt am Bewertungstag der Referenzpreis auch nur eines Basiswertes unter dessen Basispreis, erhält der Anleger eine Auszahlung, die sich nach dem Basiswert mit der schlechtesten Wertentwicklung richtet. Diese Auszahlung kann deutlich unter dem Nennbetrag des Produkts liegen. Der Anleger erleidet einen Verlust, wenn der mit dem Bezugsverhältnis multiplizierte Referenzpreis zuzüglich der Zinszahlung unter dem Erwerbspreis des Produkts liegt. Ungünstigster Fall: Abgesehen von der Zinszahlung, Totalverlust des eingesetzten Kapitals, wenn der Basiswert am Bewertungstag wertlos ist."

Nur weil es drei Basiswerte gibt und das Produkt "Multi Protect" heißt, ist nicht der Risikoschutz "Multi", sondern genau das Risiko "Multi". Das Risiko ist (grob) gesprochen dreifach und bei Verletzung des Schwellenwertes zählt dann der schlechteste Basiswert Kurs. Das Pleiterisiko ist natürlich auch dreifach gegeben:-(

Die Namensgebung "Multi Protect" ist daher in meinen Augen total irreführend.

Schade eigentlich für den Begriff "Protect Anleihe", denn wer jetzt ohnehin eine von diesen Aktien gekauft hätte und bis mindestens zur Endfälligkeit hätte halten wollen, der würde mit einer derartigen Anleihe eine hohe Verzinsung erhalten (anstelle der möglichen Dividende und Kurssteigerung). Der Verzicht auf Dividende und Kurssteigerung und das Risiko auf gravierenden Kursverfall - gar Pleite - soll kompensiert werden durch die hohe Verzinsung. Das muss jeder selber entscheiden, aber eine Schutzfunktion ("Protect") kann ich hier kaum erkennen. Für einen auf Sicherheit bedachten Anleger ist diese Anlage völlig ungeeignet!

Antwort
von GAFIB, 8

Bei einer Aktienanleihe handelt es sich um ein strukturiertes Finanzprodukt. Ihr wichtigstes Ausstattungsmerkmal ist, dass der Emittent am Ende der Laufzeit das Recht hat, entweder den Nominalbetrag zu 100 % zurückzuzahlen oder eine bestimmte Anzahl an (vorher festgelegten) Aktien zu liefern. Zusätzlich erhält der Anleger während der Laufzeit eine oder mehrere Kuponzahlungen. Der Kupon ist in der Regel deutlich höher als bei einer herkömmlichen Anleihe.

Aktienanleihen sind aus Sicht des Emittenten Instrumente zur Kapitalbeschaffung und gleichzeitig zur Kurssicherung, für den Anleger sind sie Kapitalanlagen mit hohem Zinssatz und mit hohem Verlustrisiko.

Kein Zweifel: Es handelt sich um Produkte mit hohem Verlustrisiko. Der Emittent allein entscheidet - und zwar immer zu seinen Gunsten. Die - ggf. ja gelieferten - Luftfahrt-Aktien muss man auch nicht unbedingt haben.

Antwort
von jsch1964, 8

Wenn Dein Anlageberater das empfiehlt, hat er sich vermutlich etwas dabei gedacht, das im Idealfall eine Lösung in Deinem Sinne sein sollte. Was soll denn der Vorteil für Dich sein? Was war die Arbeitsaufgabe für den Berater?

Außerdem: Zeichnest Du oft Anleihen? Magst Du lieber Anleihen und Zertifikate, statt Fonds und Aktien?

Und: Warum bist Du bei diesem Berater? Hast Du bisher gute Erfahrungen gemacht?

Kommentar von Susanne16 ,

Gute Fragen: Neuer Berater. Bin noch nicht lange in der schönen Situation, Geld anlegen zu können und bin nicht gierig, nur auf Sicherheit bedacht. Aber ein wenig Rendite wäre ja auch schön. Nun versuche ich zu lernen.

Kommentar von jsch1964 ,

Wenn ich das also richtig verstehe, bist Du mehr oder weniger absoluter Anfänger in Geldanlagefragen.

Zu Deiner Beruhigung: Es gibt genug Anlagemöglichkeiten, die Deine Wünsche nach Sicherheit und trotzdem Rendite erfüllen. Es gibt auch genug Berater, die sich individuell um Deine Wünsche und Ziele kümmern.

Leider aber auch wahr: In vielen Banken wird immer das verkauft, was gerade auf dem Plan steht. Das kann zum Kunden passen, muss es aber nicht unbedigt. Möglicherweise bist Du bei jemandem, der seinen Beruf aus Enthusiasmus ausübt (wie die meisten Antwortgeber hier) besser aufgehoben. ;-)

Lernen: Das ist ein guter Ansatz. Lies Dich einfach mal durch die Fragen und Antworten auf dieser Seite, das schärft Dein Auge sicher für die verschiedensten Problematiken. Zu Deinem speziellen Thema empfehle ich Dir einen Artikel von n-tv: http://www.n-tv.de/ratgeber/Nicht-jede-Geldanlage-fuer-Einsteiger-geeignet-artic...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten