Frage von phoebe, 5

wie muß man sein Kind versichern (12Jahre) wenn es eine Reitbeteiligung macht?

Meine Nicht hat die Chance, eine Reitbeteiligung zu nutzen- aber wie genau muß man hier versicherungstechnisch vorsorgen, man haftet dann ja auch für das fremde Pferd vermutlich, sollte etwas passieren.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von HansLure, 5

Soweit ich weiß kann nur der Halter des Pferdes diesen Aspekt in die Versicherung aufnehmen. Dein Kind bzw. du musst dich einfach nur erkundigen, ob es diese Versicherung bereits gibt. Große Reitschulen/Vereine die Reitbeteiligung anbieten haben die Versicherung aber sowieso

Antwort
von Primus, 5

Einen zusätzlichen Schutz bietet sowohl für den Pferdehalter als auch für die Reitbeteiligung die Privathaftpflichtversicherung. Sie bezahlt, wenn der Schaden nicht durch die Unberechenbarkeit des Tieres verursacht wurde, sondern ein Reiterfehler vorliegt. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn der Reiter zwar das Pferd unter Kontrolle hat, aber dennoch unachtsam oder gar bei „rot“ die Straße überquert und dadurch einen Unfall verursacht.

Es empfiehlt sich für den Pferdebesitzer, das Wagnis „Reiten auf einem fremden Pferd“ zuvor mit seiner Tierhalterhaftpflichtversicherung zu besprechen und nach optimalen Lösungsmöglichkeiten zu suchen.

Antwort
von jona968, 4

Der Halter des Pferdes muss für seinen Vierbeiner eine Pferdehaftpflichtversicherung abgeschlossen haben, die auch die Reitbeteiligung einschließt. Du kannst also nicht in dieser Richtung aktiv werden, sondern frage den Pferdehalter, ob eine solche Versicherung vorhanden ist.

Du kannst Dich nicht gegen das Risiko eines Schadens versichern - nur der Pferdehalter.

Antwort
von robinek, 5

Du hast doch bestimmt diverse Vericherungen, sprich mit einer und lass Dich beraten. Vorab kannst Du Dich sogar bei Google schlau machen. Es gibt "Reiterbeteiligungs-Versicherungen"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community