Frage von baakbb, 8

Wie muss ein Buchhalter vorgehen, wenn der Kauf sowohl privat als auch gewerblich sein kann?

Hallo, mich würde interessieren, wenn man dem Steuerberater einen Ordner mit Belegen reingibt und zu einer Buchung ist eine Rechnung beigefügt, woraus jetzt aber nicht klar erkennbar ist, (hier aber nur als ein Beispiel: Fliesen, diese können für das Büro sein, es könnte aber auch für private Zwecke gewesen sein, gibt natürlich auch noch etliche andere Artikel). Wenn also nicht klar aus der Rechnung hervorgeht, ob der Einkauf für den privaten oder für den gewerblichen Zweck war, müsste dann für diesem Fall der Steuerberater rückfragen oder darf er dies dann auf privat buchen, weil er auch annehmen könnte, dass für den privaten Bedarf gekauft wurde?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von hildefeuer, 8

Der Steuerberater braucht die Rechnungen nur auf formelle Fehler prüfen. Ob diese sachlich richtig sind kann er nicht prüfen. Das muss der Rechnungsempfänger tun. Bei einer Betriebsprüfung wird man dies sicherlich tun. Also wenn der Betrieb über Betriebsstätten mit z. B. 100qm verfügt, würden 300qm Fliesen wohl auffallen und weitere äußerst gründliche Prüfungen nach sich ziehen!

Antwort
von SBerater, 6

hast du denn 2 Hüte auf? Hast du einen privaten und einen gewerblichen Hut?

Wenn dem so ist, dann wird ein guter StB nachfragen. Ein noch besserer Klient wird a) es vorab erklären oder/ und b) seine Ablage so gestalten, dass es gar keine Nachfragen geben muss. Er vermerkt, welche Rechnung zu welchem Hut gehört bzw. zu welchem Anteil.

Kommentar von baakbb ,

In aller Regel schreibe ich immer auf den Belegen auch dazu, ob es gewerblich oder privat ist. Aber es kann mir eben auch mal passieren, dass ich es auf dem Beleg vergesse zu vermerken.

Dann dazu noch gleich was, was mir soeben aufgefallen ist. Ich hatte auf einer Banküberweisung als Verwendungszweck "Rechnung für Bank-Schließfach" stehen. Bei der Überweisung hatte ich aber keinen Beleg beigefügt gehabt. Die Buchhalterin hatte diese Zahlung erst gar nicht gebucht, obwohl es sich ja hierbei um eine gewerbliche Buchung handelt, Überweisung von meinem Geschäftskonto.

Hätte jetzt in diesem Fall die Buchhalterin hier nicht noch nach der Rechnung fragen müssen oder zumindest in dem Ordner einen Hinweis beifügen müssen?

Antwort
von NasiGoreng, 6

Dein Steuerberater kann solche Rechnungen nach der Wahrscheinlichkeit dem privaten bzw. geschäftlichen Bereich zuordnen.

Natürlich kann er Dich auch fragen. Am besten ist es aber wenn Du gleich auf der Rechnung vermerkst, welchen Bereich sie betrifft. Diese kleine Mühe lohnt sich.

Kommentar von baakbb ,

In aller Regel schreibe ich immer auf den Belegen auch dazu, ob es gewerblich oder privat ist. Aber es kann mir eben auch mal passieren, dass ich es auf dem Beleg vergesse zu vermerken.

Dann dazu noch gleich was, was mir soeben aufgefallen ist. Ich hatte auf einer Banküberweisung als Verwendungszweck "Rechnung für Bank-Schließfach" stehen. Bei der Überweisung hatte ich aber keinen Beleg beigefügt gehabt. Die Buchhalterin hatte diese Zahlung erst gar nicht gebucht, obwohl es sich ja hierbei um eine gewerbliche Buchung handelt, Überweisung von meinem Geschäftskonto.

Hätte jetzt in diesem Fall die Buchhalterin hier nicht noch nach der Rechnung fragen müssen oder zumindest in dem Ordner einen Hinweis beifügen müssen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten