Frage von Robert197921, 54

Wie Lebensversicherungs-Beiträge sinnvoll beenden

Ich werde in naher Zukunft wenig verdienen, brauche Geld für Investitionen in Bildung und möchte die Zahlung der Beiträge meiner damals noch steuerfrei abgeschlossenen Lebensversicherung am sinnvollsten beenden.

Möglichkeiten:

  • ruhend stellen (in ein paar Jahrzehnten auszahlen lassen)
  • kündigen mit Verlust
  • kauft keiner!?
  • (Lebensversicherung von der Berufsunfähigkeits-Versicherung trennen?)
  • weitere?

spezielle Möglichkeiten:

  • die Lebensversicherung wurde mit Provision für den lokalen Makler abgeschlossen -> seit 2013 kann man das doch zurückfordern!? - hierzu gibt es sicherlich bestimmte Vordrucke die man ausgefüllt nur abgeben muss und die Sache ist erledigt, ohne mit dem Makler reden zu müssen?
  • es gab noch einen ähnliche Möglichkeit!?

Wie hangelt man sich da am elegantesten und sinnvollsten raus?

Info: Wert ca 1000€ ; bisher eingezahlt ca 4000€ ; Lebensversicherung in Verbindung mit Berufsunfähigkeits-Versicherung

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von vulkanismus, 54

Das mit der Provision verwechselst Du mit der Bearbeitungsgebühr für Kredite.

Antwort
von Niklaus, 49
  1. Frage. Bist du sicher, dass es ein Makler war oder war es vielleicht doch ein Vertreter.
  2. Frage: Ein Kombivertrag Lebensversicherung BU-Versicherung ist an sich schon falsch. Kann man hierin FF viele Male nachlesen.
  3. Frage: Brauchst du keine Arbeitskraftabsicherung mehr oder war die BU-Versicherung nur für die Beitragszahlung im Falle einer BU? Wenn die Lebensversicherung gekündigt wird, hat man auch keine BU mehr. Das sollte man gründlich überlegen.
  4. Frage: Wann wurde der Vertrag abgeschlossen. Ob und wie viel du bei Kündigung zurück bekommst, hängt vom Datum des Abschlusses ab.

Was also genau kann ich dir antworten?

Antwort
von wfwbinder, 38

Deine Frage ist praktisch nicht zu beantworten, weil der Sachverhalt lang, die Daten aber sehr gering sind.

Greifbar ist nur:

Wert ca. 1.000,-

eingezahlt c. 4.000,-

Sie läuft "seit Jahren"

wird beendet "in Jahrzehnten"

Es ist eine Kombination aus BU und LV, womit man nicht weiss, wieviel der 4.000,- Einzahlung in die Risikovorsorge gingen und wie viel in den Sparanteil.

Was soll da ein Ratgeber ableiten?

Mindestvoraussetzunge wäre schon:

Abschlussdatum

Monatsbeitrag, aufgeschlüsselt nach BU und LV wenn möglich.

Laufzeit

Wenn möglich mehr an Daten was verfügbar ist.

Ausserdem wie lang die Zeit ist, in der Du wenig verdienst, um abzuschätzen, ob eine Beitragsaussetzung überhaupt möglich ist.

Antwort
von mig112, 34

Provision zurückfordern?? Wie kommst du auf diese völlig sinnfreie und falsche Annahme!?

Eine Trennung von LV und BU ist nicht möglich! Eine Beitragsfreistellung führt automatisch zum Ende des BU-Schutzes. Du bist gerade dabei auf existenziellen Schutz im BU-Fall UND bei Renteneintritt zu verzichten!

Kommentar von wfwbinder ,

Zwischenfrage eines nicht Versicherungsfachmannes, ist eine Kombi aus Kapital-LV udn BU überhaupt sinnvoll?

Kommentar von mig112 ,

Aus meiner Sicht nicht! Und der Grund liegt in der obenstehenden Frage. Eine Vertrags-Beitragsfreistellung bedingt immer den Verlust des BU-Schutzes.

Sparen und Risikoabsicherung sollten möglichst immer getrennt werden. Ausnahmen im Bereich der betrieblichen Altersvorsorge bestätigen die grundsätzliche Regel.

Eine LV/RV mit dem BU-Schutz "nur Beitragsbefreiung" zu koppeln ist allerdings oft sehr ratsam; wird aber gern vergessen weil Gesundheitsfragen zu beantworten sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community