Frage von fussballer, 91

Wie lautet die Rechnung zum Erbe eines Hauses mit Wohnrecht?

Mein alleinstehender Vater besitzt ein Haus im Wert von 250.000 und will es auf mein Bruder und mich gerecht aufteilen. Mein Bruder übernimmt das Haus, allerdings will mein Vater Wohnrecht behalten (Wert des Wohnrechts ist 62.000). Dazu muss das Haus vergrößert werden, die Anbau-Kosten lägen etwa bei 100.000.Mein Bruder und ich "besitzen" von dem Haus schon jeweils 1/8 Pflichtanteil, die restlichen 3/4 müssen jetzt aufgeteilt werden.Ich habe vorab von meinem Vater schon 30.000 Euro bekommen, meinem Bruder steht dieses Geld noch zu. Wie würdet ihr das Erbe berechnen? Wieviel bekomme ich noch ausbezahlt?

Die Berechnung der Pflege braucht nicht berücksichtigt werden, ebnso keine Kleinigkeiten mit Zinsen usw.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo fussballer,

Schau mal bitte hier:
Erbe Auszahlung

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Erbe, 76

1. Wer trägt die Kosten für den Anbau an das Haus?

2. Wenn das der Vater zahlt, erhöht es den Wert des Erbes, zahlt es der Bruder, dann nicht.

3. Nehmen wir an, der Bruder zahlt, oder nimmt einem Kredit auf. 

250.000,- - 62.000,- = Der Bruder bekommt 188.000,-.

30.000,- hast Du bekommen, also noch ca. 150.000,- inkl. dem Anteil, der Dir schon gehört, aber dem Bruder übertragen wird.

Kommentar von Angelsiep ,

30000 stehen dem Bruder noch zu.

Lese ich so, daß er diese auch noch bekommt.

Dann sind es 188.000 ohne Abzug.

Kommentar von fussballer ,

Der Bruder würde den Umbau zahlen.

Also bekommt der Bruder das Haus im Wert von 188.000. Wieviel würde ich vom Bruder noch ausbezahlt bekommen?

Hauptproblem: Ich habe im Voraus schon 30.000 vom Vater (!) bekommen

Kommentar von Angelsiep ,

Du schreibst:

meinem Bruder steht dieses Geld noch zu

Das lese ich, als würde er dieses Geld auch noch vom Vater bekommen . Damit ist das doch ausgeglichen und geht somit nicht mehr in die Rechnung ein.

Wenn es anders ist, dann vergiß meinen Komentar.

Zu dem Umbau den dein Bruder bezahlt:

Was dein Bruder dann mit dem Haus macht (Umbau), geht in die Rechnung doch nicht ein.

Kommentar von wfwbinder ,

@Fußballer

Es ist natürlich bei der Sache auch ein Unterschied, ob Du das Geld vom Vater bekommst, oder vom Bruder.

DEin Bruder bekommt ein Haus im Wert von (nach Abzug des Wohnrechts) 188.000,-.

Würde der Vater Euch gleich stellen wollen, müste er noch einen Betrag von ca. 158.000,- haben udn Dir geben 188.000,- - 30.000,- schon bekommen.

Hat Euer Vater kein Geld, oder andere Werte mehr, so wäre die Rechnung:

Sohn a bekommt das Haus 188.000,-. Sohn B hat bekommen 30.000,-. Der Wertausgleich findet unter den Brüdern statt.

188.000,- - 30.000,- = 158.000,- die Sohn A mehr bekam.

Also zahlt er dem Bruder bis zu 79.000,- aus.

Das ist natürlich theorie. Man muss die Möglichkeiten udn die Risiken sehen. DEr Vater kann (hoffentlich) in Gesundheit steinalt werden udn wohnt noch 20 Jahre in dem Haus.

Das, wasDu an bargeld hast, ist nciht gebunden. Du könntest vom Geld eine Wohnung kaufen, oder ein Auto, oder was auch immer.

Daher sollte die Barabfindung schon etwas geringer sein.

Kommentar von Angelsiep ,

Habe gerade die Frage und Antwort noch mal gelesen.

Die Rechnung von wfwbinder ist falsch.

Der Wert des Erbes(Haus)  sind die 188.000.

Das muß natürlich noch durch 2 geteilt werden, also 94.000 pro Bruder.

Kommentar von wfwbinder ,

@Angelsiep

Es ist keine Frage von falsch, oder richtig, sondern wer zahlt, Vater, oder Bruder.

Kommentar von Angelsiep ,

Du hast Recht, man muß wissen, was der Vater insgesamt zu vererben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community