Frage von Vosges, 15

Wie lange dauert es in der Regel ein Privatinsolvenzverfahren in die Wege zu leiten?

Wie lange dauert es in der Regel bis ein Privatinsolvenzverfahren ins Laufen kommt?

Antwort
von Juergen010, 15

Es kommt darauf an, welchen Weg Du einschlägst und wieviel Gläubiger existent sind.

Es gibt zwei Wege eine PI in die die Wege zu leiten. In beiden sind jedoch gewisse Prozeduren vor dem eigentlichen PI-Antrag bei Gericht vorgeschaltet.

Weg 1 geht über einen, sinnvollerweise auf PI-Recht spezialisierten, Anwalt.

Weg 2 kann über die kostenlose Schuldnerberatung (Caritas, Diakonie) eingeschlagen werden.

In beiden Fällen muss vor dem Antrag ein vollständiges Gläubiger-Verzeichnis vorliegen - "Nachmeldungen" im laufenden PI-Verfahren sind nicht möglich und führen regelmäßig zur Versagung der Restschuldbefreiung.

In beiden Fällen muss zwingend, vor der Antragstellung, den Gläubigern Gelegenheit zur Stellungnahme (Vergleich, Forderungsverzicht usw.) gegeben worden sein.

Dieses Prozedre braucht Zeit und hängt von der Vorbereitung und Vollständigkeit der Unterlagen ab.

Der Weg über den Anwalt geht schneller - kostet aber i.d.R. Geld. Wartezeiten bei Diakonie und Caritas bis zum Erstgespräch, können sich schon mal über einige Monate hinziehen.

Rechne beim Anwalt mit ca. vier bis sechs Wochen bis zur Antragstellung. Bei den kostenlosen Schuldnerberatungsstellen wird es unter drei Monaten wohl nicht gelingen.

Gibts hingegen nur einen oder zwei Gläubiger ist die Wahrscheinlichkit relativ hoch, dass man mit einem Forderungsvergleich sogar um eine PI herumkommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten