Frage von kogo63 07.04.2009

Wie lange dauert eine EU-Rente, worauf muß ich achten?

  • Hilfreichste Antwort von Lissa 07.04.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Eine Rente wegen Erwerbsminderung kann man bekommen, wenn man die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt.

    Man braucht mindestens 5 Beitragsjahre und muss in den letzten 5 Jahren vor dem Krankheitsfall mindestens 3 Jahre versicherungspflichtig beschäftigt gewesen sein.

    Die Rente wird gezahlt, wenn jemand aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kann.

    Wenn die Ärzte sagen, man kann zwischen 3 und 6 Stunden auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt arbeiten kann, gibt es eine teilweise Erwerbsminderungsrente.

    Wer unter 3 Stunden arbeiten kann, bekommt die volle Rente.

    Renten werden als Zeitrenten gezahlt und für ca 3 Jahre bewilligt.

    Sollte sich der Gesundheitszustand nicht bessern, kann man die Weiterzahlung der Rente beantragen.

  • Antwort von HartzEngel 20.05.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Der Rentenantrag dauert ca. 3 Monate, dann erhältst Du einen Bescheid von der Rentenversicherung, ob Du nun Rente w/Erwerbsminderung bekommst oder nicht. Vorher über den Ausgang zu spekulieren, halte ich für wenig sinnvoll, denn die Rentenversicherung ladet Dich zu einem Untersuchungstermin ein, läßt sich auch die med. Unterlagen Deiner Ärzte vorlegen. Dann entscheidet sie, ob Du noch 6 h und mehr arbeiten kannst - in diesem Fall gäbe es keine Rente. Wenn Du 3 - unter 6 h arbeiten kannst, gäbe es eine teilweise Erwerbsminderungsrente, bei unter 3 h - gäbe es eine volle Erwerbsminderungsrente. Diese Renten werden meist nur noch auf Zeit für 1 - 2 Jahre bezahlt, danach muß man die Verlängerung beantragen.

  • Antwort von Krisenberater 23.04.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Übrigens wie lange sie dauert, kommt auf die Genehmigung im Einzelfall an. Nur im schwersten Fällen, wenn nichts mehr zu "reparieren" ist, wird diese bis zur Altersrente genehmigt, ansonsten immer eine bestimmte Zeit, z.B. 2 Jahre etc. Dann wieder Untersuchungen, neuer Antrag usw.

  • Antwort von Krisenberater 23.04.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Natürlich kann diese abgelehnt werden, welche Gründe auch immer aufgeführt werden. Sie haben dann die Möglichkeit Widerspruch einzulegen. Die besten Erfolgsaussichten haben Sie, wenn der "VdK" Sie vertritt, u.a. auch mit Rechtsbeistand.Kostet allerdings eine Mitgliedschaft mit mtl. 5 € ! Adressen finden Sie unter den einschlägigen Suchmaschinen.

  • Antwort von albwolf 17.04.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Mit einer psychischen Erkrankung hast du gute Chancen auf einen hohen Schwerbehindetengrad. Je höher dieser Grad ist, desto größer die Vorteile. Im Regelfall werden die Ausweise zunächst befristet ausgestellt. Aber als ich meinen Ausweis beantragte (am besten sind die Chancen aus einer Kur heraus dies zu tun!) sagte man mir ich könne mit etwa 25% - max. 40% rechnen. Bekommen habe ich auf Anhieb 60% und das 2 Jahre Rückwirkend. Die Rückwirksamkeit kannst du nämlich mitbeantragen und das hat mir erhebliche Steuervorteile gebracht. Mein Ausweis wurde übrigens sofort als unbefristet ausgestellt!

  • Antwort von Bizili 12.04.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Es kann beim Versorgungsamt ein Antrag auf Grad der Behinderung (GdB) gestellt werden. Formulare sind dort erhältlich. Wird ein Schwerbehindertenausweis auf unbestimmte Dauer ausgestellt, hast Du die Möglichkeit EU-Rente zum 65...? zu erhalten. Bei befristeter Dauer, werden 3Jahre bewilligt und erneute EU-Rentenantragstellung. Wenn die Renten-Versicherung-Rechtlichen Voraussetzung wie von Lissa schon beschrieben erfüllt sind. Die Rente wegen teilweiser EU(3-5,9 Std. täglich) ist von der Arbeitsmarktlage abhängig.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!