Frage von luna122, 1.139

Wie lang muß man ARGE Bescheide und dazugehörige Unterlagen aufbewahren?

Meine Ordner platzen bald, ich habe so viel Papierkram von der ARGE hier rumliegen-wie lang muss man sowas aufheben, gibts Fristen wie bei Auszügen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Steeler, 1.139

Eine Aufbewahrungspflicht dürfte es nicht geben.

Hängt eher von Deiner Situation ab; wer weiß, wozu Du die Nachweise noch brauchst. Eine Nachbeschaffung kostet meist etwas.

Ich gehe an sowas eher vorsichtig ran. Wenn's noch geht, würde ich die Bescheide mind. 5 Jahre aufbewahren.

Kommentar von cyracus ,

Ruhig länger. Die Bescheide aufzubewahren braucht ja wirklich nicht viel Platz. - In den Sozialbehörden herrscht nicht unbedingt größte Sorgfalt im Aufbewahren von Unterlagen. Da geht erstaunlich oft was verloren.

luna, wenn Du eines Tages nachweisen musst, was Du in einer Zeit gemacht hast, in der Du arbeitslos warst, und Du kannst die Bescheide vorlegen, ist das doch von Vorteil. - Du musst ja nicht unbedingt alle Unterlagen ewig lange aufbewahren, aber die Bescheide, die hefte nach Datum geordnet in einen Ordner und hüte sie.

Antwort
von tobias89, 990

5 Jahre für zahlungsbegründete Unterlagen: http://www.arbeitsagentur.de/zentraler-Content/HEGA-Internet/A07-Geldleistung/Pu...

Da mal in Ruhe lesen und im Zweifel bei der ARGE anrufen ;-)

Kommentar von Steeler ,

Was Du als Link reingestellt hast, liest sich eher wie eine behördeninterne Generalanweisung für die Aufbewahrung der Unterlagen in den Akten und nicht wie eine Vorschrift, dir für Bürger bzw. Leistungsbezieher gilt.

Bist Du sicher, dass das für die Fragestellerin verbindlich gilt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community