Frage von magigstar, 166

Wie kriegt man es hin, sechs Monatsgehälter auf einem Tagesgeldkonto zurückzulegen?

Antwort
von wfwbinder, 166

Einfach 6 Monate keine Miete zahlen und nichts essen. Ab dem vierten Monat wird es leichter, denn dann fliegt man sowieso aus der Wohnung.

Spaß beiseite. Es kommt einfach drauf an, ob man überhaupt soviel verdient, dass man etwas zurück legen kann. Je Mehr desto leichter, wenn man sparsam ist.

Kommentar von magigstar ,

Naja, es sollte schon möglich sein, 10 % sparen zu können.

Kommentar von magigstar ,

Mein Kommentar wurde wohl nicht geändert...

http://www.welt.de/wirtschaft/Wirtschaftslexikon/article6209348/Deutschland-hat-...

Da sieht man, dass es nicht immer realistisch möglich ist.

Aber man sieht auch, wer die "gute Konjunktur" trägt.

Nicht die, die gut verdienen. Sondern die Geringverdiener, weil sie es müssen.

Antwort
von LittleArrow, 146

Um dem Leser zu dieser Frage die zugehörige Tabelle anzubieten, mache ich ausnahmsweise noch eine zweite Antwort. Man muss das Bild anklicken, um die ganze Tabelle zu sehen.

Bei Deinem Verweis auf den Artikel in der Welt ist noch anzumerken, dass dort von der Sparquote gesprochen wie, die den monatlichen Sparbetrag zum verfügbaren Nettoeinkommen setzt und nicht zum Bruttobetrag.

Ohne Ausgaben- und Einnahmenplanung wird zielgerichtetes Sparen nicht gehen.

Wer hier Fragen einstellt, kann auch im Internet kostenlose Tabellenkalkulationsprogramme finden, die bei der Planung (und zur Überprüfung Deiner Hypothesen) prima helfen.

Antwort
von Privatier59, 131

Weiß ich auch nicht wie man 6 Monatsgehälter aufs Tagesgeldkonto zurück legen kann. Bei mir ist das oft zwei- bis dreimal so viel. Vielleicht sollte ich einfach mehr ausgeben.

Antwort
von billy, 98

Eisern sparen. 

Antwort
von LittleArrow, 163

Sparen und sparen lernen. Noch Fragen?

Nurze bei Fragestellungen die Funktion "Weitere Details hinzufügen"!

Kommentar von magigstar ,

Da fehlt ein wenig noch mehr Informationen!

Wenn Du 10 % Deines Gehalts sparst, so kannst Du nie auf die sechs Monatsgehälter kommen, wenn in der Zwischenzeit Dein Einkommen steigt (gehen wir mal vom Positiven aus, dass der Fall wäre).

Wenn also schon nach einem Jahr das Gehalt steigt, hast Du plötzlich eine andere Bemessungsgrundlage, die Dich bei weiten wieder zurück wirft.

Kommentar von Gaenseliesel ,

Wieder einmal Langeweile ?

Kommentar von LittleArrow ,

Vermutlich nur eine Rechenschwäche;-)

Kommentar von magigstar ,

Bitte??

Kommentar von LittleArrow ,

Ich weiß nicht, welche Informationen Dir fehlen.

so kannst Du nie auf die sechs Monatsgehälter kommen, wenn in der Zwischenzeit Dein Einkommen steigt

Nimm Dir mal bitte einen Zettel oder eine Tabellenkalkulation (gute Übung!) und Du wirst schnell Deine Befürchtungen widerlegen können.

Beispiel: Bei einer Sparquote von 10 % des Bruttogehalts und einer jährlichen Gehaltsteigerung von 10 % brauchst Du bei Nullprozent Guthabenzins 72 Monate für Dein Sparziel "6 Monatsgehälter". Allerdings wirft Dich dann die Gehaltsteigerung im 73. Monat nochmal bis zum 77. Monat zurück. 

Bei niedrigeren Gehaltsteigerungen dauert es kürzer (bei 0 % nur 60 Monate) und bei noch höheren, was aber unrealistisch wäre, noch länger.

Kommentar von magigstar ,

Ja dann ist es klar, wenn ich die möglichen zukünftigen Gehaltssteigerungen einkalkuliere.

Einfaches Beispiel:

Gehalt: 2.000 Euro

Tagesgeldsumme: 12.000 Euro

Monate: 12.000 Euro / (10 % * Gehalt) = 60 Monate

Wenn man jetzt die zukünftigen Gehaltssteigerungen einkalkulieren möchte, dann muss man sich von der 10 % Regel verabschieden:

Nach 72 Monaten hast Du immer noch keine sechs Monatsgehälter auf Deinem Konto.

Trotz jährlicher Steigerung von 10 % des Gehalts.

Es sei denn, diese Steigerung tust Du schon vorweg nehmen.

Aber dann sind es keine 10 % des aktuellen Gehalts.

Beispiel:

Gehalt: 2000,00 Euro

Sparrate: 220,00 Euro

Rechhnerisch hast Du dann im 72 Monat die kleinste Differenz zwischen Zielsumme und tatsächlicher Summe.

Wenn Du weiter gehst, dann hast Du  im 79. Monat eine noch kleinere Differenz. Allerdings im 80. Monat bereits mehr auf dem Konto als sechs Gehälter.

Das geht so gut, bis zu Deiner nächsten Gehaltssteigerung im 85. Monat.

Du erreichst somit nie das Ziel!!

Kommentar von LittleArrow ,

Du erreichst somit nie das Ziel!!

Ich habe Dich auf die Tabelle verwiesen. Rechne mal nach, ehe Du diesen Nonsense schreibst. Wo bekommst Du 10 % Gehaltsteigerung jährlich??

Kommentar von LittleArrow ,

Das geht so gut, bis zu Deiner nächsten Gehaltssteigerung im 85. Monat.

Nein, das geht auch weiter so gut, wenn Du weiter sparst! Im 85. Monat steigt das Gehalt um 10 % auf € 1.771,56. Die Gesamtersparnisse betragen einschl. der monatlichen Sparrate von € 177,16 dann € 11.033,09 und sind somit höher als das 6-fache Monatsgehalt von € 10.629,37 (= 6 x 1771,56).

Wenn Du natürlich bei genau 6-fachem Gehalt im 77. Monat Schluss mit Sparen machst und nicht die nächste Gehaltsteigerung planst(!), dann läufst wieder ab dem 85. Monat für einige Zeit (genau: bis zum 90. Monat) hinterher. Planen ist das Stichwort, wenn man ein Ziel erreichen will unter Beachtung der bestehenden Restriktionen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten