Frage von italienfan2012, 7

Wie kann man vorsorgen, daß man bei längerer Krankheit nicht in finanziellen Engpass kommt?

Wenn man längere Zeit Krankengeld erhält, das ja weniger ist als der Lohn zuvor- kann man doch schnell in einen finanziellen Strudel geraten-wie kann man hier vorsorgen?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von zahlschein, 1

ich hab das mit einer privaten Krankentagegeldversicherung abgesichert- soll man so jung wie möglich abschließen, sonst wirds teuer.

Antwort
von leuschner44577, 1

Das ist genau der Fall für den die Krankentagegeldversicherung greift. Beim Angestellten sollte die Karenzzeit der Lohnfortzahlung angepasst sein. Im Normalfall ab dem 43. Tag.

Bei leitenden Angestellten kann die Lohnfortzahlung auch schon mal arbeitsvertraglich länger vereinbart sein.

Voraussetzung ist immer die Versicherbarkeit, da eine Gesundheitsprüfung nötig ist.

Nicht vergessen: Die Absicherung der Berufsunfähigkeit, denn bei längeren Krankheiten, bzw. entsprechender Diagnose, wird der KTG-Versicherer irgendwann fragen, ob BU vorliegt, da dann die KTG endet.

Antwort
von Niklaus, 1

Du könntest eine Krankentagegeldversicherung abschließen, die dir ab dem 42. Tag die Differenz zwischen Krankengeld und Lohn zahlt. Oder du legst dir ein Festgeldkonto an.

Kommentar von gandalf94305 ,

Den ersten Satz habe ich verstanden und das war auch die erwartete Antwort. Den zweiten Satz verstehe ich nicht.

Kommentar von Niklaus ,

Er könnte für eine Überbrückung einen Teil seines Einkommens sparen und auf ein Festgeldkonto legen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten