Frage von Pauker,

Wie kann man verhindern, dass die Banken zu viel Einblick in die Finanzen bekommen?

Kann man eigentlich der Hausbank verbieten, jedem Mitarbeiter Einblick in die eigene finanzielle Situation zu geben? Ein Bekannter, der bei einer Sparkasse arbeitet meinte, dass jeder Azubi volle Einsicht in alle Kontenbewegungen aller Kunden nehmen könne. Das ist ja wohl kein Bankgeheimnis..

Antwort von guensing,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Man könnte bei mehreren Banken Konten haben; dann haben die Mitarbeiter der einen Bank keinen Einblick in das Konto bei der anderen Bank. Bei vielen Kreditinstituten ist der Zugang zu den Finanzdaten des Kunden nur einem eng begrenzten Kreis der Mitarbeiter (nach sachlichen Erfordernissen) offen.

Antwort von Spezi,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Diese Gedanken sind sehr vernünftig, Du solltest Minimum 21 Konten haben, dann bist Du nicht ganz aus Glas.

Antwort von obelix,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

kein bankgeheimnis? das gilt ja nur nach aussen an dritte, bankenexterne, nicht für die interne sicht. da wiederum hat jede bank die freiheit, das zu gestalten wie sie es für sinnvoll erachten.

wenn der azubi auch mal am schalter steht, ein kunde hinkommt, geld will oder eine frage hat, dann wäre es aus sicht der bank (und wohl auch des kunden) weniger sinnvoll, immer den arbeiter xy dafür zu rufen oder einen, der einen bestimmten rang hat. das halte ich für schlecht machbar.

wenn dir daran soviel liegt, dann verteile dein geld oder bespreche das mit jeder bank, bei der du ggf. ein konto aufmachen willst. auch wenn die bank dir dann einblick in ihre strukturen gibt, so kannst du ihnen ggf. nicht nachweisen, wenn es vielleicht doch anders ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community