Frage von Sabine34, 46

wie kann ich schnellst möglich, die zustimmung zur Übernahme für umzugskosten erwirken?

ich bin in der 24.schwangerschaftswoche und muss die eheliche Mietwohnung bis 30.04. verlassen. Da das amt diese wohnung abgelehnt hat, musste ich eine neue wohnung suchen. habe volle drei wochen auf die zustimmung für eine wohnung gewartet. jetzt wo mietvertrag beim amt liegt, und auch ein umzugstermin mit einer umzugsfirma festgelegt ist, besteht dieser auf eine zustimmung der kostenübernahme durch das amt. ohne diese werde ich meine frist nicht eihalten können und vom amt kommt keine reaktion darauf.

Antwort
von Privatier59, 41

Da fehlt es ganz erheblich an Sachverhaltsangaben: Die eheliche Wohnung muß sicher nicht verlassen werden weil "das Amt" diese Wohnung abgelehnt hat. Was also ist passiert? Ist der Mietvertrag gekündigt worden? Liegt gar ein Räumungstermin vor? Oder, was ist sonst passiert? Das zu wissen ist schon wichtig um den Ermessensspielraum einschätzen zu können.

Der Mietvertrag für die neue Wohnung also ist genehmigt worden nach 3 Wochen. Wie lange aber liegt der Antrag auf Übernahme der Umzugskosten zurück?

Was überhaupt ist bisher unternommen worden um die Arbeit "des Amtes" zu beschleunigen? Mails und Telefonate? Ist schon mal persönlich vorgesprochen worden? Wenn nein, wieso nicht?

Antwort
von TOPWISSENinfo, 30

Ich nehme an die Wohnung ist zum 30.04. gekündigt. Verlassen musst du diese aber nicht. Nur die Mietkosten laufen ab dem 1.5. weiter und du müsstest vorerst für weitere Kosten wie Anwaltskosten und Gerichtskosten aufkommen, wenn dein Vermieter eine Räumungsklage erhebt, aber diese dauert oft Monate...


In der Zeit solltest du persönlich beim Amt vorsprechen und um weitere Hilfen bitten wie weiter zu verfahren ist. Beim Sozialgericht kannst du Eilantrag stellen, bis zur ersten Anhörung aber können Tage wenn nicht sogar Wochen vergehen. Beim Eilverfahren versteht sich..


Es gibt leider kein "Sicherheitsnetz" in Deutschland, der oft genannt wird... Für Schwangere kommen bei Not andere Institutionen in Frage wie "Mutter-Kind-Heim" etc...


Für andere z.B. Obdachlosenheime..

Kommentar von TOPWISSENinfo ,

PS: Es war "Sozialsicherungsnetz" o.ä. gemeint.. ^^

Antwort
von billy, 26

Am schnellsten lässt sich der Sachverhalt persönlich klären. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten