Frage von EmilieFlux, 7

Wie kann ich meine Lebensversicherung an einen wirklich seriösen Anbieter verkaufen?

Auf dem Markt für Lebensversicherungen tummeln sich ja bekanntlich viele schwarze Schafe. Wie kann ich hier sicher gehen die Versicherung wirklich seriös loszuwerden?

Antwort
von Gaenseliesel, 4

Hallo, du könntest dich von den Mitarbeitern der Verbraucherzentrale beraten lassen. Ich denke dort hat man mittlerweile brauchbare Erfahrungen zu seriösen Anbietern.

Lt. Stiftung Warentest : 2012 wurden verschiedene Anbieter getestet. Es hatte sich herausgestellt, dass die Firma "Policen Direkt" als einzige für die Lebensversicherung mehr als den Rückkaufwert geboten hatte.

Solch ein Ergebnis lässt bei der Fülle an Anbietern schon erahnen, dass sich reichlich dubiose Firmen unter den Anbietern tummeln.

Ob jedoch dieses Ergebnis auch jetzt 2014 noch aktuell ist könntest, du bei der Vz erfahren. Unter Umständen kann man dir dort auch bereits weitere seriöse Anbieter nennen. K.

Antwort
von Niklaus, 2

Die erste Frage ist immer, warum soll die KLV verkauft werden. Wird keine Absicherung mehr benötigt, kann der Beitrag nicht mehr aufgebracht werden oder braucht man dringend Kapital. Eventuell sind hier andere Lösungen besser. Z.B. ein Policendarlehen bei der Versicherung zu beantragen. Vortel die Versichurng bleibt bestehen (Todesfallschutz) und das Darlehen ist relativ günstig. Wichtig zu wissen ist auch, das KLVs die vor 2004 abgeschlossen wurden, 12 Jahre Laufzeit erreicht haben und 5 Jahre Beitragszahlungsdauer erfüllt haben werden bei Ablauf steuerfrei ausgezahlt. Die Verzinsung liegt bestimmt über dem aktuellen Festgeldzinssatz. Steuerfreiheit plus Verzinsung sein ein Grund die Versicherung zu behalten. Solch eine Kapitalanlage gibt es nicht mehr.

Aber überlege mal, warum es Aufkäufer für solche Versicherungen gibt?? Um den Verkäufern vielleicht einen Gefallen zu tun. Nein sie kaufen Versicherungen auf, um damit ein Geschäft zu machen. D.h. sie kaufen auch nur solche Versicherungen bei denen es sich lohnt. Schlussfolgerung: Wenn es sich bei denen lohnt, warum sollte es sich bei dir nicht lohnen? Du hast die Kosten doch schon bezahlt. Wenn man verkaufen will, sollte man große Sorgfalt auf den Aufkäufer und den Ablauf des Verkaufes legen. Cashlife München z.B. ist ein Aufkäufer, bei dem alles geregelt zugeht.

Dann gibt es auch Aufkäufer, die man meiden soll. Da werden von unbedarften Menschen Lebensversicherungsverträge aufgekauft und gekündigt. Mit dem Ziel Geld einzusammeln um damit ganze Wohnanlagen zu ersteigern. Diese werden saniert, aufgeteilt und mit Gewinn verkauft. Den Gewinn steckt natürlich der Initiator dieses Geschäftes ein.

Der Verkäufer erhält für seine Lebensversicherung das Doppelte des Rückkaufswertes beträgt. Allerdings und das ist der Punkt nur ratierlich im Laufe von zehn Jahren zurück.

Das ist das Risiko das der Verkäufer einer KLV eingehen muss.

Die Frage stellt sich nur. Was passiert, wenn der Käufer nach drei Jahren insolvent wird, oder mit dem eingesammelten Kapital auf die Cayman-Islands fliegt.

Dann ist das Kapital für den Verkäufer futsch. Die Altersvorsorge und die Todesfallabsicherung ebenfalls.

Finger weg von solchen Geschäften. Risiko hoch drei.

Antwort
von leuschner44577, 4

Auf der Seite vom Bund der Versicherten gibt es Informationen darüber: https://www.bundderversicherten.de/Lebensversicherung/Verkauf-KLV

Ich denke, dass ein Verkauf kaum noch interessant ist, da es seltenst Angebote gibt, die mehr zahlen als bei Kündigung heraus käme.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community