Frage von Rat2010, 131

Wie ist eure Meinung zur Abschaffung der Banknoten?

Die Abschaffung von Banknoten und natürlich auch der Münzen hat gewaltige Vor- und Nachteile. Sie wird wenn man eins und eins zusammenzählt in einem Zeitraum von 15 Jahren so oder so kommen. Ich frage mich nur angesichts dessen, dass jeder anders darüber denkt, wie hier die Mehrheiten liegen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LittleArrow, 47

Ich werde mich der Stimme enthalten:-) Dennoch plagen mich einige Gedanken zum Fragehintergrund:

Eine Obergrenze der Bargeldzahlung (z. B. € 5.000) ist schon sinnvoll, aber auch diese sollte man durch ein Anmeldeverfahren anheben dürfen, z. B. für den Autokauf. Wer möchte dem Gebrauchtwagenhändler schon Geld überweisen, ohne sofort über das Auto verfügen zu können?

Andererseits sollte sich das Bundesfinanzministerium endlich aktiv für eine saubere Registrierkassen-Software einsetzen und nicht länger die derzeitige, manipulationsanfällige Software dulden.

Ferner sollten die Kassenbonausgabe und die -mitnahme beide zur Pflicht werden. Italien schreibt letztere mindestens für einen Umkreis von x Metern um die Geschäftskasse vor. Von mir aus könnten es auch 2 km und mindestens 48 h sein. Kinder unter x Jahren sollten allerdings von der Aufbewahrungspflicht befreit werden.

Die Abschaffung von 1-, 2- und 5-Cent-Preisangaben und -Münzen erleichtert zwar den Bargeldumgang, aber führt definitiv zu Preiserhöhungen. Vielleicht ist das Prinzip des dm-Marktes eine faire Lösung, lediglich den Zahlbetrag an der Kasse passend auf 5-Cent abzurunden.

Kommentar von Rat2010 ,

Ich halte wenig davon, über Ausnahmen nachzudenken. Wie kauft man heute ein Auto in den USA? Mit Bargeld geht ja nicht.

In fünf Jahren kann sich Deutschland das Konzept von dem Land abkupfern, in dem das am besten funktioniert. Logisch wärd für den Fall, dass man genau wie heute Geld freischalten oder auf eine Karte überweisen und dann mit Karte bezahlen kann.

Dass Autohändler auf den Barrikaden stehen, ist mehr ein Hinweis, dass dort viel betrogen wird als darauf, dass es ein Thema sein könnte.

Kommentar von Rolf42 ,

Vielleicht ist das Prinzip des dm-Marktes eine faire Lösung, lediglich den Zahlbetrag an der Kasse passend auf 5-Cent abzurunden.

Wo wird bei dm gerundet? Sämtliche Einzelpreise sind doch schon glatte 5-Cent-Beträge.

Das Prinzip mit der Rundung des Endbetrages an der Kasse kenne ich aus den Niederlanden (und wurde dort auch schon zu Gulden-Zeiten so praktiziert), man zahlt also je Einkauf maximal zwei Cent zuviel oder zuwenig.

Antwort
von muellerina, 51
Ich weiss nicht

In Norwegen ist es heute bereits so dass selbst eine Tasse Kaffe oder zwei Brötchen mit Karte bezahlt werden können. Niemand wird dort beschi..en. Das sollte auch in Deutschland möglich sein -  ohne Wenn und Aber und Gejammer und Wehklagen des Einzelhandels. 

Aber wir sollten die Wahl haben -  ich stelle mir gerade vor wie ich in 20/30 Jahren darüber denke? Wahrscheinlich bin ich dann froh wenn es noch Bargeld gibt, das können ältere/alte  Menschen wirklich besser kontrollieren.

Und: Die 1-und 2Cent Münzen gehören abgeschafft.(schnellstmöglich)

Kommentar von Rat2010 ,

Wie gut ausgerechnet alte Menschen Bargeld kontrollieren können, sieht man am Enkeltrick. Oder wenn sie der Kassiererin den Geldbeutel hinstrecken, um sich das passende rauszuholen. Denen wäre mit einem vernünftigen bargeldlosen System mehr geholfen als allen anderen. Für eine Kartenzahlung braucht es weder gute Augen noch eine zitterarme Hand.

Den Menschen die Wahl zu lassen sorgt irgendwann dafür, dass der Aufwand für die 10 %, die bar zahlen wollen, indiskutabel wird. Das fängt bei Registrierkassen, Automaten, die geleert werden müssen oder Geldautomaten an und hört beim Druck des Geldes und der Logistik  auf, die für nichts aufrecht erhalten werden muss.

Dafür könnte der Staat jeden Kiosk und jeden Laden mit einer Zahlbox ausstatten,  an der man nach Belieben zahlen kann. Berührungslos ohne Unterschrift geht bei unserem Tengelmann heute schon viel schneller als in bar.

Kommentar von muellerina ,

der Enkeltrick hat nichts mit Bargeldkontrolle zu tun. Das wissen Sie. Der würde in geänderter Form  auch funktionieren, Gauner sind erfinderisch und "Großeltern" gutgläubig. Die würden auch mit dem Rollator sonstwohin fahren um den Enkeln Geld zukommen zu lassen , per Karte oder bar.   ;-)

Sie sind  im Februar 2016 im Alter von xx Jahren. OK.  Denken Sie mal xx Jahre weiter,   bisschen tüddelig inne Birne, will sich niemand vorstellen - aber : welchem  System vertrauen Sie dann mehr?

Ich bleibe dabei - sowenig Bargeld wie möglich (Unbestritten) aber..... 


Antwort
von Mikkey, 53
Es soll nie abgeschafft werden

Gerade, weil ich beruflich mit derartigen Dingen zu tun habe, teile ich das verbreitete Zutrauen zum automatisierten Umgang mit Geld nicht.

Es gibt dabei zwei widerstreitende Ziele: Einerseits muss jede Betrugsmöglichkeit sicher ausgeschlossen sein, andererseits muss es auch für NSA und Konsorten und Kommerz unmöglich sein, das Ausgabeverhalten einzelner Personen zu rekonstruieren.

Dies wird in meinem Leben nicht garantiert werden können.

Kommentar von Rat2010 ,

Chips gibt es schon. Sie erfüllen die Vorgabe der anonymen Zahlung.

Warum sollte Betrug sicher ausgeschlossen werden??? Das ist dann, wenn  weltweit jeder Empfang von Geld dokumentiert ist, tendenziell der Fall aber mir würde viel, viel mehr Sicherheit als bei Geld ausreichen. Für Wunder, wie sie dir vorschweben, ist die Kirche zuständig.

Kommentar von Mikkey ,

Bereits jetzt hat der Verbraucher bei der Bank einen schweren Stand, wenn es unberechtigte Verwendungen der Karte (oder einer Kopie davon) gegeben hat. Das findest Du unter Anderem in diesem Forum dokumentiert.

Auf welche Weise stellst Du Dir einen Auslagenersatz unter Privatleuten vor, einen Privatverkauf, wer soll da zuerst wem vertrauen? Wer garantiert mir, dass ein Zahlautomat nicht manipuliert ist und das Kartenguthaben abräumt?

Nebenbei: Chips gibt es seit den Siebzigern, seitdem haben die Dinger Fehlfunktionen. So einem Ding würde ich nie mehr als einige Zehn Euro anvertrauen.

Antwort
von Snooopy155, 62
Es soll nie abgeschafft werden

In vielen Fällen sind bargeldlose Zahlungen nicht kostenlos - entweder wird nur der Verkäufer oder mitunter auch Käufer und Verkäufer von den daran beteiligten Banken und Dienstleistungsunternehmen zur Kasse gebeten. Bei Barzahlungen kann ich mich als Käufer zumindest vor zusätzlichen Kosten schützen.

Weiterhin erzeugt ein bargeldloser Zahlungsverkehr den gläsernen Menschen; reicht es nicht schon, dass wir über den Smartphonegebrauch und den Interneteinkauf sowie über die sozialen Netzwerke alles unser Verhalten der Öffentlichkeit preisgeben und uns dadurch auch gezielt der Werbebranche aussetzen?

Kommentar von Rat2010 ,

Wenn der Staat ein Zehntel dessen, das er durch die Abschaffung des Bargeldes spart in das Thema steckt, gibt es kostenlose Alternativen. Jedenfalls wesentlich billiger als Bargeld! Viele Läden haben schon jetzt gute Gründe, virtuelles Geld vorzuziehen. Wer einmal beklaut oder beraubt worden ist, zahlt die 0,3 Prozent gerne.

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geld-ausgeben/nachrichten/ab-...

Ob und bis zu welchen Beträgen anonyme Zahlungen möglich sind, könnte mit dem gleichen Projekt auch erledigt werden. Hinter anonymen Einnahmen, wie sie derzeit üblich sind,  sehe ich dagegen keinen Sinn.

Es ist doch absurd, dass 10 % der Bevölkerung selbst bestimmen, was sie versteuern und 90 % die 10 % mitfinanzieren.

Antwort
von betroffen, 41
Es soll nie abgeschafft werden

Ich bin für Bargeld.

Terrorismus und Korruption soll die EU auf anderen Wegen eindämmen. Ich halte das Argument für vorgeschoben.

Ich möchte aber auch noch was Anderes zur Diskussion stellen:

Was ist mit den 500,- € Scheinen, die ich in einigen Jahren bei der verstorbenen Oma in der Matratze finde?

Was ist mit den 12,5 Mrd. in D-Mark, die noch vorhanden sind? Die D-Mark ist doch noch gültig, obwohl wir seit 14 Jahre den Euro haben. Wird das dann plötzlich ungültig? Das geht doch garnicht!

Kommentar von Rat2010 ,

Die 12,5 Mrd. D-Mark gibt es nicht. Gibt es irgendein Argument dagegen, das mit einem Verfalldatum zu versehen?

Die 500-€-Scheine wirst du wie D-Mark noch einige Zeit bei der Bundesbank in Buchgeld verwandeln können. Das ist also ganz sicher kein Problem.

Dass jeder etwas anderes findet, warum Geld ausgerechnet in D nie abgeschafft werden soll, ist eines.

Antwort
von Primus, 45
Es soll nie abgeschafft werden

Beträge über 50€ zahle ich seit Jahren schon nicht mehr bar, habe aber immer etwas " Kleingeld" in der Tasche.

Jeder soll so bezahlen können wie er will.

Bargeldabschaffung kommt meiner Meinung nach nicht gut bei den meisten der Bevölkerung an.

Mein persönliches Freiheitsgefühl hängt nicht am Bargeld. Ich respektiere aber, dass viele Leute das anders empfinden.

Allerdings bin ich für die sofortige Abschaffung der Münzen bis zu 5 Cent.

Antwort
von Zitterbacke, 56
Es soll nie abgeschafft werden

Hast du Kinder ?

 Hast du schon mal in die Augen von denen geschaut , wenn sie eine gefüllte Spardose in den Händen halten ??

 Wie sollen wir unseren Nachkommen den Umgang mit materiellen Werten beibringen?

Meine Enkel haben ihre Spardosen geöffnet und dann gezählt . Auch so lernt man zählen.

Und es wird ihnen nicht schaden, wenn sie den Umgang mit Geld lernen.

Wenn das Bargeld abgeschafft wird , gibt es einen Ersatz. Alkohol , Zigaretten,oder etwas anderes ???  Dann doch lieber Geld. Gruß Z... .

Kommentar von Rat2010 ,

Ich habe Kinder. Und ich wundere mich, dass die gemütlich mit Leuten in den USA skypen aber zahlen wie vor dreihundert Jahren.

Sparschweine oder ein Sparbuch haben die nicht. Relikte der Vergangenheit sollten auch irgendwann vergangen sein. Bargeld gehört für mich dazu, auch wenn es scheinbar noch keine Mehrheit hat.

Kommentar von LittleArrow ,

Zitterbacke, ein Kompliment für Dich mit Deinem "Kinderwunsch(blick)".

Münzen zu sortieren, ist doch auch angewandte Mengenlehre und sagt den Kindern mehr als irgendwelche Ziffernfolgen, die man Beträge nennt, auf einem Bildschirm oder Blatt Papier.

Nur Bares ist Wahres. Das trifft in vielen Fällen zu. Über die maximale Barbetragshöhe beim Bezahlen muss man vielleicht noch mal nachdenken.

Antwort
von Rat2010, 62
Ich bin dafür, Bargeld so schnell wie möglich abzuschaffen

Für mich sind die Argumente für Bargeld irgendwie von gestern. Dafür, dass einige - in D mehr als anderswo - keinen Bock darauf haben, mit Karte zu bezahlen, zahlen wir alle einen hohen Preis.

- Ein Teil dessen, was ich mal einfach als Betrug an der Gemeinschaft bezeichne, wird durch Bargeld gewaltig vereinfacht

- Auch die ganz normale Kriminalität tut sich wesentlich leichter, wenn Zahlungsströme unüberwacht ablaufen können.

- Für die paar Leute - und es werden ständig weniger -  halten wir ein System am laufen, das nicht nur dem Staat sondern auch allen, die dafür sorgen, dass die paar Leute mit Geld zahlen können (von der Bank über den bestohlenen bis zum Händler) eine Menge Geld kostet.

- Für die par Leute muss der Staat darauf verzichten, in einem Umfang, der erforderlich wäre, negative Zinsen zu erheben. Man hat Angst, dass die Leute einfach ihr Geld abheben. 

- Deutschland wird zunehmend zum letzten Land, in dem man große Mengen Bargeld los wird. Ärgerlich, wenn wie in München Grund, der eigentlich bebaut werden und die Wohnungsnot mindern sollte von einem Russen oder Italiener gekauft und bar bezahlt wird, nur damit er das Geld los ist.

- Natürlich ist das System der USA, das weitestgehend ohne Bargeld auskommt, auch wesentlich praktischer weil viel, viel schneller. Warum man hier oft für 10 € einen Beleg unterschreiben muss, ist in anderen Teilen der Welt einfach unverständlich.

Ich verstehe nicht, warum ein Land, das in Sachen Korruption mehr auf dem Niveau einer Bananenrepublik ist, in Sachen Abschaffung des Bargelds, statt ein Vorreiter zu sein ganz, ganz hinten steht. Alle technischen Probleme sind längst geklärt und jedes Jahr kommen neue Ideen, die man nur umzusetzen bräuchte. Nachdem jeder ein Konto haben kann ist es eigentlich nur logisch, dass auch jeder das Recht hat, Kredit- warum nicht ganz einfach Bezahlkarten zu haben, auf die er Geld an Terminals überall (an jeder Kasse) von seinem Konto laden kann (bis es etwas besseres gibt).

Ich sehe auch kein Problem darin, dass es eine (nicht übertragbare und gegen Diebstahl gesicherte) Karte geben könnte, mit denen man anonym zahlen kann. Wichtig ist doch nur, dass es keine(n) gibt, der das Geld anonym annehmen kann.

Kommentar von EnnoWarMal ,

Für Leute, die Geld haben und die auch technisch interessiert sind, ist das alles kein Problem. Weder die technische Seite noch die datenschutzrechtliche.

Ärmere Leute, oder auch Leute, die ihre alten Eltern im Pflegeheim zu unterstützen haben, wissen die Matratze als Aufbewahrungsort zu schätzen. Gäbe es nun kein Bargeld mehr, was wollte man dann noch unter der Matratze horten? Zig PrePaid-Karten? Funktioniert nach der Prämisse

"Wichtig ist doch nur, dass es keine(n) gibt, der das Geld anonym annehmen kann."

leider auch nicht. Also werden es wohl wieder Zigaretten werden müssen.

Kommentar von betroffen ,

Das was Du hier schreibst Rat2010, sollte schon Hand und Fuß haben.

In Sachen Korruption

liegt Deutschland auf Platz 12 von 174 untersuchten Staaten der Erde. (Platz 1 = wenigste Korruption).

https://de.wikipedia.org/wiki/Korruptionswahrnehmungsindex

Klassische Bananenrepubliken wie Costa Rica, Ecuador, Panama und Honduras sind höchstwahrscheinlich korrupter.

Der Bestohlene

wird sicher lieber die 37,50€ aus seinem Portemonnaie hergeben, als mit vorgehaltener Schusswaffe den Höchstbetrag am Geldautomaten abheben.

Für... dass die paar Leute mit Geld zahlen können. Ein paar Leute? Was hast Du für ein Demokratieverständnis?

Faz: Demnach werden mehr als die Hälfte (53 Prozent) der Umsätze an der Ladenkasse bar abgewickelt.

Deutschlandfunk: Aktuelle Umfragen zeigen, dass drei Viertel der Bundesbürger nicht auf Bargeld verzichten wollen.

Statista GmbH: Zum Zeitpunkt der Erhebung gaben 74 Prozent der Befragten an, dass sie es ablehnen würden, wenn in Deutschland der Annahmezwang für Bargeld wegfallen würde.

Bayrischer Rundfunk: Bargeld- und Kartenzahlung, bitte! Ich möchte, dass es weiterhin beide Möglichkeiten gibt 56,9 %.




Kommentar von betroffen ,

Dein Argument anonym zahlen ja, anonym vereinnehmen nein, ist das einzige was ich nachvollziehen kann.

Und bitte, was ich garnicht leiden kann, ist die USA als unser Vorbild zu nennen. Wegen diesen Finanzgaunern haben wir doch die ganze Misere. Draghi lässt uns nun genauso leiden wie die US-Bevölkerung, nur damit wir wieder Gleichstand in den Finanzproblemen haben.

Wie Du siehst, hattest Du nicht recht indem Du behauptest nur ein paar wenige hingen noch am Bargeld und auf die sollte man keine Rücksicht nehmen. -Ich meine hiermit das Ergebnis Deiner Umfrage!

Antwort
von Privatier59, 58
Es soll nie abgeschafft werden

Die Abschaffung des Bargelds und jede Beschränkung von Barzahlungen sind der Schritt in den totalen Überwachungsstaat. 

Kommentar von Rat2010 ,

Ist für mich ein Thema von vorgestern. Warum sollte man mit Karten nicht anonym zahlen können? Wichtig ist doch nur, dass man Geld nicht anonym vereinnahmen kann.

Antwort
von Gaenseliesel, 33
Es soll nie abgeschafft werden

Ich wäre schon froh, wenn der Ballast von 1 und 2 Cent Münzen abgeschafft würde !

Ich bin ansonsten eher konservativ veranlagt und würde die " Banknoten zettel " irgendwie vermissen.

Noch kann ich meinem Enkel hier und da mal etwas Geld zustecken, das immer gern angenommen wird, genau wie es in den Generationen vor uns war !

Ne, lasst uns mal noch die Banknoten und etwas Hartgeld ! Ich komme damit gut zurecht. ;-) 

Antwort
von EnnoWarMal, 47
Es soll nie abgeschafft werden

Man kann es nicht abschaffen.

Man kann Euroscheine und -münzen abschaffen, ja. Aber man kann (Bar-)Geld nicht abschaffen. Leute, die das gleuben, haben einfach nicht verstanden, was "Geld" überhaupt ist.

Das letzte Mal war "Geld" kurz nach dem Krieg abgeschafft worden. Nicht politisch, aber faktisch. Die Leute haben eben dann mit Zigaretten bezahlt.

Bei der Abschaffung von Scheinen und Münzen wirde es wieder Ersatz geben. Schon damit Big Brother eben NICHT sehen kann,welchen Weg mein Geld geht.

Ich glaube außerdem kaum, dass ein Bettler dann eine Ritschratschmaschine für die Kreditkarte mit sich führt.

Man kann Bargeld nicht abschaffen.

Kommentar von Rat2010 ,

Für mich macht es keinen Unterschied, ob ich Geld virtuell oder ob ich es in Noten ausgebe. So wie es für alle Staaten der Welt nur einen finanziellen Unterschied macht, ob sie Geld virtuell oder in Noten in Umlauf bringen (das zweitere ist teuer).

Wenn du noch in Zeiten der Ritschratschmaschinen denkst, ist das mit dem Bettler natürlich schwierig. Wenn er einen scanbaren Code statt eines Hutes hat, ließe sich auch das Problem schon heute lösen. Übermorgen ist das jedenfalls auch für jeden Kiosk oder Straßenmusiker kein Problem.

Es ist sicher richtig, dass Tauschhandel wieder aufkommt. Nur ist es mit im Zweifel wesentlich angenehmer, jemand muss eine Herde Kühe von Russland nach Deutschland treiben, um hier Grund zu kaufen als einfach einen Koffer voll Banknoten.

Kommentar von EnnoWarMal ,

Die Ritschratschmaschine war eine stilistische Überziehung. Ich gebe dir recht - auch ein Bettler kann sich ein Guthaben auf Paypal überweisen lassen oder via NFC Geld erhalten und ausgeben. Oder was halt sonst gerade Stand der Zeit ist.

Aber das Gebe-Verhalten des Angebettelten ändert sich ja nicht. Ich überzeichne weiter:

Üblicherweise schmeiße ich ein paar Münzen in den Pappbecher, die ich gerade lose in der Tasche habe. Andere werden das auch nicht anders machen. Stehenbleiben und die Pozedur des Geld"wechselns" abzuwarten, wird den meisten zu intim. Man will doch gar nicht die Lebensgeschichte hören.

In der Folge wird der Bettler gar nichts mehr bekommen. Dann bleiben ihm nur zwei Möglichkeiten: Verhungern oder ausrauben.

Antwort
von althaus, 29
Es soll nie abgeschafft werden

Von mir aus kann es zu Begrenzungen ab 5.000€ geben. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten