Frage von miller69, 8

Wie ist es mit der Kostenuebernahme fuer ein Pflegeheim?

Meine Oma muss eventuell in ein Pflegeheim, sie hat jedoch eine geringe Rente von 1.300 Euro. Zur Zeit wohnt sie im Haus meiner Tante, die noch berufstaetig ist. Meine Eltern sind beide im Ruhestand und Rentner, da die Kosten des Pflegeheims die Rente meiner Oma uebersteigen wuerde, wer zahlt dann den Restbetrag?

Antwort
von TineBerlin,

Es muss eine Pflegestufe beantragt werden. Wird eine bewilligt, bekommt deine Oma entsprechend Pflegegeld (Höhe hängt von der Pflegestufe ab), wenn dann mit der Rente (abzüglich eines Taschengeldes) noch nicht alle Kosten beglichen sind, wird geschaut, ob deine Oma vermögen hat, wenn nicht übernimmt das Sozialamt die Restkosten, wird aber versuchen, diese von den Kindern deiner Oma zurückzubekommen. Grundsätzlich sind Kinder ihren Eltern gegenüber unterhaltspflichtig, jedoch ist der Selbstbehalt und die Kosten, die vom Einkommen abgezogen werden können recht hoch.

Antwort
von juwer74, 8

Hierzu gab es in letzter Zeit auch wieder mehrere Urteile. Wenn der Pflegebedürftige keine eigenen Finanzmittel hat und keine Pflegestufe vorliegt bzw. diese nicht ausreichen, werden Verwandte 1. Grades zuerst herangezogen. Daas Sozialamt würde erst danach kommen. Hier nochmal zum nachlesen: http://www.altenpflege-hilfe.net/pflegeorganisation/pflegekosten.php

Antwort
von MisterLe, 8

vor dieser Frage stehe ich auch grade. Meine Oma hat sich selbst ein Altnwohnheim ausgesucht um dort Ihre letzten Jahre zu verbringen. Das Altenwohnheim ist auch wirklich sehr schön http://www.gut-retzen.de/altenwohnheim.html aber ich bin mir nicht sicher ob ich Ihr den Wunsch erfüllen und die Kosten für Sie übernehmen kann, wenn die Pflegeversicherung oder das Sozialamt nichts dazu gibt. Aus zeitlichen Gründen kann ich und mein Bruder die Pflege leider nicht selbst übernehmen.

Antwort
von Underfrange,

Wenn die Rente deiner Oma und die Pflegesachleistung der gesetzlichen Pflegekasse zusammen nicht ausreichen um die monatlichen Kosten zu tragen sind zunächst die Kinder in der Pflicht. Wenn aber da auch nichts zu holen ist muss Antrag beim Sozialamt gestellt werden. Nachdem sämtliche Vermögen aufgebraucht sind, Kinder ihre "Hosen herunter gelassen " haben und nichts zu holen ist muss der Staat aus Steuergeldern zuschießen.

Die Anträge beim Sozialamt können auch mit Hilfe des Pflegeheimes gestellt werden, die machen das öfter. Wenn mehr als ein Schonvermögen bei deiner Omavorhanden ist muss das erst aufgebraucht sein. Das ist einer der Gründe warum du dich vielleicht schon jetzt um eine Vorsorge für dich und deine Eltern kümmern solltest. Ich stehe gerne zur Verfügung.

Antwort
von barmer,

Hallo,

zunächst die Pflegeversicherung, den Rest sie selbst.

Wenn das nicht reicht (das ist fast die Regel), werden Deine Eltern in Anspruch genommen. Wenn da nichts zu holen ist, das Sozialamt.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von blnsteglitz,

Underfrange hat das z.T. ja schon beantwortet. Bei einer festgestellten Pflegestufe beteiligt sich die Pflegekasse mit einem Zuschuss von 1023 bis 1918 € (je nach Schweregrad der Pflegedürftigkeit) an den Heimkosten.

Wenn das nicht ausreicht und die Oma kein Vermögen hat - springt das Sozialamt ein. Es wird bei Antragstellung überprüft ob die Kinder sich im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten an den Heimkosten beteiligen können.

Antwort
von Privatier59,

Meine Eltern sind beide im Ruhestand und Rentner,

Bill Gates ist auch im Ruhestand und Rentner. Die Aussagekraft dieser Fakten für die Höhe des Familieneinkommens liegt daher bei Null. Gleich so lautet daher die Antwort auf Deine Frage: Keine Ahnung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community