Frage von bibilee,

wie ist das mit einem minijob

ich habe mal eine frage. Ich möcht nach der Elternzeit wieder arbeiten. Möchte mit einem 400€ Job anfangen. Meine frage ist gibt es eine grenze wie viele Monate bzw Jahre man in einem 400€ Job arbeiten darf.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Kevin1905,

Seit 01.01.2013 gibt es keine neuen "400,- € Jobs" mehr.

Du kannst einen Minijob ausüben, bei dem du höchstens 450,- € im Monat verdienst ohne dass du sozialversicherungspflichtig wirst (Ausnahme: 3,9% Abzug an Rentenversicherungsbeitrag).

Bist du verheiratet und ist dein Partner gesetzlich krankenversichert? Sonst könnte es nach Ende der Elternzeit hier ein kleines Problem geben, wenn du dich freiwillig krankenversichern musst (Kostenpunkt z.Zt. 155,- € p.M. inkl. Pflegeversicherung). In dem Fall wäre ein Midijob sinnvoller (Verdienst zwischen 450,01 € und 850,- € p.M.).

Kommentar von bibilee ,

ok danke dann weiß ich bescheid. Nein ich bin nicht verheiratet ich bin Alleinerziehend.

Kommentar von ASS09 ,

Sorry.-Habe deinen Kommentar erst jetzt gelesen.Da du dich selbst privat krankenversichern müsstest,versuche einen Job mit geringfügig mehr als 450 Euro im Monat zu bekommen.Ab 450,01 Euro bist du in der gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert und dir wird wesentlich weniger Beitrag berechnet als bei einer privaten Versicherung.Allerdings wirst du bei über 450 Euro im Monat auch lohnsteuerpflichtig nach Massgabe der Lohnsteuermerkmale,aber wenn du kein anderes Einkommen hast,bekommst du die Steuern über die Einkommensteuer- Erklärung zum Jahresende zurück.

Kommentar von Kevin1905 ,

Bei ca 500,- € Brutto wird noch gar keine Lohnsteuer abgezogen, schon gar nicht in Steuerklasse II, also wird es wohl auch nichts zurück geben.

Privat versichern muss sie sich nicht. Sie hat in o.g. Fall die Wahl zwischen freiwilliger Mitgliedschaft in der GKV oder private KV.

Antwort
von Beachgirl,

Du darfst jeden Monat 450€ verdienen. Wenn es mal unerwartet mehr wird, dann lässt man es dir ein Mal pro Halbjahr durch gehen. Wenn es aber öfter oder regelmäßig vorkommt, dann wird sich das Finanzamt bei dir melden und alle Vorteile des Minijob fallen weg.

Antwort
von Rentenfrau,

Nach der Elternzeit und dem Elterngeldbezug wird kein Einkommen mehr angerechnet, da das Elterngeld ja endet, Du kannst dann arbeiten wann und wie viel DU willst, hier gibt es keine zeitlichen Beschränkungen. Anders wäre es natürlich, wenn Du noch im Erziehungsurlaub bist (von Deiner Firma), hier mußt Du mit dem Arbeitgeber klären, ob Du arbeiten darfst.

Antwort
von Rentenfrau,

Keine Sorge bibilee, es gibt keine zeitliche Begrenzung, welche die Ausübung eines 400-Euro-Jobs regelt, man kann den kurz oder lang machen, ganz nach Belieben. Anders ist es, wenn man bei der Arbeitsagentur arbeitssuchend ist, die drängen natürlich darauf, daß man einer Vollzeittätigkeit nachgeht.

Antwort
von ASS09,

Die Geringfügigkeitsgrenze wurde von 400 auf 450 Euro pro Monat hinaufgesetzt.Bis zu dieser Summe bleibst du Sozialversicherungsfrei,lediglich 3,9 % werden für deinen Rentenversicherungsanteil fällig.Außerdem bleibt es bei der Pauschalsteuer von 2 %,die aber in der Regel der Arbeitgeber übernimmt (muss er aber nicht).

Wichtig ist,das du über deinen Gatten in der Krankenkasse mitversichert bist.

An Zeiten bist du bei einer geringfügigen Beschäftigung nicht gebunden,es sei denn,der Arbeitsvertrag wurde als befristeter Vertrag abgeschlossen.

Antwort
von barmer,

Nein.

Wenn Du keine Krankenversicherung bzw. Altersversorgung brauchst, unbegrenzt lange.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community