Frage von Goldjunge,

Wie hoch sollte die Versicherungssumme für Invalidität einer Unfallversicherung sein?

Ich möchte gerne bald eine Unfallversicherung abschließen aber bin mir noch nicht so ganz im klaren darüber wie hoch die Versicherungssumme für den Invaliditätsfall hier sein sollte. Welche Summe macht Sinn?

Antwort
von amadeusmozart,

Üblich ist eine Summe zwischen 60 000 und 100 000 Euro. Das sollte auch reichen, wenn Du darüber hinaus noch andere Absicherungen hast. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist z.B. wesentlich wichtiger.

Antwort
von Underfrange,

Es ist ja fürchterlich welche Informationen hier von manchen Teilnehmern verbreitet werden. Viellicht solltest du dich einem unabhängigen Fachmann anvertrauen.

Grundsätzlich gilt, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung so wie eine Privathaftpflichtversicherung die Grundlage deiner Absicherung bilden.

Eine private Unfallversicherung ist völlig zu Unrecht in Verruf, obwohl es immer heißt die Gesellschaften verdienen daran am besten. Das ist zwar möglicherweise richtig, aber sie zahlt auch Unsummen die kein anderer aufbringt, wenn der Kunde richtig versichert ist.

Meine Empfehlung ist für einen normal Sterblichen eine Invaliditätsgrundsumme von 100000 bis 150000€ mit einer Progression von 225%. Dazu eine Unfallrente in Höhe von nicht weniger als 1000€ sowie eine Todesfallsumme von mindestens 20000€.

Alle weiteren Leistungsbausteine sind nicht unbedingt notwendig.

Aus der Invaliditätssumme und der Unfallrente muss das Einkommen für den Rest des Lebens bestritten werden. Außerdem sind z.B. Umbaumaßnahmen durchzuführen, behindertengerechte Fahrzeuge anzuschaffen und eventuell weitere Zusatzkosten und Zuzahlungen z.B. für Krankheit und medizinische Versorgung für die die Kasse nicht aufkommt. Eine Unfallversicherung sollte sich auch bitte nicht lohnen....as Lohnen trifft in diesem Fall nämlich den Betroffenen selbst welcher dann ein Invalide ist. Ich rate stets dazu bei höherem Einkommen auch die Unfallversicherung entsprechend anzupassen. Durch eine automatische Dynamik wird außerdem der Inflation entgegengewirkt und der Schutz bleibt auch über Jahre hinweg funktionsfähig. Selbstverständlich sollte auch eine Unfallversicherung alle 5 Jahre überprüft und eventuell verändert werden. Viele Anbieter haben Bausteine und Leistungsmerkmale wie z.B: Impfschäden oder Tauchtypische Unfälle, etc mit im Leistungsspektrum was sie von anderen Anbietern unterscheidet. Auf meiner Internetseite können Interessierte schon vor einer Beratung vorab Vergleiche rechnen und in der Beratung gehe ich dann auf die Einzelheiten ein. Zusätzlich sind auch Unfallversicherungen rabattfähig, was ebenfalls im Einzelgespräch berechnet wird. Eine Unfallversicherung ist also zur Berufsunfähigkeitsrente dazu dringend zu raten weil diese (BU-Rente) mit Eintritt ins Rentenalter auch die Leistungen einstellt. Eine Unfallversicherung sicher das Einkommen ein Leben lang.

Bitte verlasst auch bei solchen Themen nicht nur auf Informationen aus dem Netz. Sucht euch einen unabhängigen Versicherungsberater und bezahlt ihn oder geht zu einem Versicherungsmakler der den gesamten Markt anbieten kann.

Antwort
von gammoncrack,

Wie soll man eine solche Frage beantworten? Wieviel Geld willst Du im Invaliditätsfall gerne bekommen und bist Du bereit, für Deine "Wunschsumme" das für den Versicherungsschutz verlangte Geld auszugeben? Schau Dir in dem Zusammenhang dann auch einmal die entsprechenden Progressionsregeln zu den Angeboten an.

Antwort
von NasiGoreng,

Die Beiträge für eine Unfallversicherung zahlst Du heute noch mit gutem Geld. Wenn Du erst in 25 Jahren einen Unfall erleidest, dann ist eine Versicherungssumme von angenommen 100.000 Euro und einer Inflationsrate von 2,5% real nach heutiger Kaufkraft auf ca. 54000 € geschrumpft. Die Inflationsrate könnte aber künftig noch sehr viel höher sein.

Du zahlst also mit gutem Geld für einen echt beschissenen Versicherungsschutz.

Vertrau auf Dein Glück und zeige dem Versicherungsvertreter die Tür. Lege das ersparte Geld in einen Aktienfonds an und verlass Dich ansonsten auf Deine Krankenversicherung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community