Frage von OnkelD, 90

Wie hoch sind die eigenen Anwaltskosten bei einem Streitwert von 4500 € mit anschl. außergerichtlicher Einigung?

Wir haben bei einem Sanitärunternehmen im Zuge unseres Neubaus einen Vertrag zur Errichtung geschlossen. Das Auftragsvolumen belief sich auf ca. 45.000€. 10Tage später sind wir vom Vertragt zurückgetreten, der Unternehmer forderte 4.500€ Schadenersatz aus entgangenem Gewinn und Beratungsaufwand. Nach dem wir über einen Anwalt die Kommunikation mit seiner anwaltlichen Vertretung laufen ließen, kam die erste Kostennote von unserem Anwalt (ca. 680€ zuzahlen an anwaltliche Abrechnungsstelle), leider war unsere RSV nicht gewillt diese zu zahlen, da es im Zusammenhang mit einer Erstellung eines Gebäudes steht. :-(Nachdem eine außergerichtliche Einigung mit Zahlung von 1.000€ erzielt wurde, kam die zweite Kostennote von unserem Anwalt, in Höhe von nochmals (ca.680€ zuzahlen an sein Geschäftskonto), ist das so richtig???Die Anwaltskosten der gegenerischen Seite sind für uns nachvollziehbar und bewegten sich um die 300€ bezogen auf 1000€ Einigungssumme.

Einmalzahlung von 1000€ an das Unternehmen?

Antwort
von Franzl0503, 48

Onkel D:

Streitwert 4.500 €

Rechtsanwaltsgebühren für einen außergerichtlichen Vergleich: 1,5 % Gebühr 454,50 + Porto, + Telefongebühren  und sonstige Auslagen + 19 % Umsatzsteuer.

Im übrigen siehe „Privatier“

Antwort
von Privatier59, 60

Anwalts- und Gerichtskostenrechner gibt es in stattlicher Zahl im Internet. Man muß nur danach googlen. Im Grunde könnte man Deine Frage nur beantworten, wenn man die abgerechneten Gebührenziffern aus dem RVG kennen würde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten