Frage von elfie0303, 271

Wie hoch muss der Zuschuss des Arbeitgebers für eine Direktversicherung sein, dass sich die Betriebsrente für mich rechnet?

Antwort
von Kevin1905, 271

Einfache Frage, auf die keine einfache Antwort möglich ist.

Auch eine reine Entgeltumwandlung kann sinnvoll sein. Es hängt von einigen Faktoren ab.

  • Anbieter
  • Gruppen- oder Einzelvertrag
  • Laufzeit
  • Ggf. Einschlüsse wie BUZ, UZV
  • Klassisch oder fondsgebunden
  • Steuerliche Situation heute, voraussichtliche Steuersituation in Rente
  • Art der Krankenversicherung jetzt und im Alter
    Entscheidend ist die persönliche Lebensplanung. Evtl. wären Riester, Rürup oder privat sinnvoller. Was hat der Schichtenvergleich und die Bedarfsanalyse ergeben?
Antwort
von Primus, 243

Also irgendwie  verstehe ich  diese Frage wohl falsch.

Wenn ich Deine bisherigen Fragen so verfolge, komme ich durcheinander, denn am 23.04. schriebst Du, dass Du eine kleine Betriebsrente beziehst.

Am 02.05. kam von Dir, dass Du in 2 Jahren in Rente gehst und heute fragst Du, ab wann sich eine Betriebsrente für Dich rechnet.

Ich steh auf dem Schlauch und wäre froh, wenn ich erfahren würde, ob ich gerade begriffsstutzig bin ;-))

Antwort
von Niklaus, 225

Diese Frage ist so nicht seriös zu beantworten.

Warum stellst du die Frage nicht von einem Menschen aus Fleisch und Blut beraten. Einem Finanz- oder Versicherungsmakler,der dir die Arbeit übernimmt, der deine Versorgungslücke per Finanzplanungssoftware ermittelt, der über das notwendige Know How verfügt, der dich ordentlich berät und dir hilft die richtige Form der Altersvorsorge zufinden. Selbst wenn du die Lücke kennst, weißt du immer noch nicht, welche Schicht der Altersvorsorge und welcher Baustein daraus für dich der beste ist. 

Die wirklich wichtige Frage zur Altersvorsorge sollte lauten: „Welche Altersvorsorge ist für mich optimal“? Die Altersvorsorge ist seit 2005 in 3 Schichten aufgeteilt. Schicht 1 Basisversorgung: gesetzliche Rentenversicherung und Basisrente (Rürup-Rente).Schicht 2 Zusatzversorgung: betriebliche Altersvorsorge und Riester-Rente. Schicht 3 Kapitalanlagen: Private Renten- bzw. Kapitallebensversicherungen und Aktienfondssparpläne etc.

Weder die optimale Schicht noch die Art derAltersvorsorge kann man pauschal festlegen. Jede Form der  Altersversorgung hat unterschiedlich hohe Aufwendungen zum Ansparen einer gleichen Nettorente. Deshalb ist es wichtig,dass vor Abschluss jeglicher Altersvorsorge ein qualitativer und quantitativer Schichtenvergleich durchgeführt wird. Denn es ist ein großer Unterschied, ob man von der ausgezahlten Rente noch Steuern und ggf. Krankenversicherung zahlen muss oder nicht

Antwort
von Schmidtke, 188

Dies ist eine völlig überflüssige Frage, die sich im Grunde gar nicht stellt.
Welcher Arbeitgeber kann es sich leisten, sich einfach mal so mit 30% oder mit 40 % bei deiner Direktversicherung zu beteiligen und sagen, die bekommst du gratis, da erwarte ich keine Gegenleistung. Ich möchte nur, daß du im Alter besser dastehst.Das können vielleicht Mercedes oder Porsche. Die können neben einen ansprechenden Grundgehalt einfach mal so eine Betriebsrente mehr oder weniger voll finanziert dazugeben.
Aber nicht der Arbeitgeber, wie ihn die meisten kennen. Bei diesen Arbeitgebern gibt es nichts umsonst, sondern man muß es durch Arbeitsleistung dazuverdienen.Deshalb sollte man lieber eine direkte Lohn- oder Gehaltsaufbesserung anstreben. Bei deiner Altersrente zahlst du dann später auch mal nur etwa die Hälfte an Krankenversicherungs- und Pflegeversicherungsbeiträge und nicht wie bei einer Betriebsrente mal fast ca. 19 % an Krankenversicherungs- und Pflegeversicherungsbeiträgen.

Kommentar von Kevin1905 ,

Welcher Arbeitgeber kann es sich leisten, sich einfach mal so mit 30% oder mit 40 % bei deiner Direktversicherung zu beteiligen

Zumindest in soweit er selbst SV-Einsparungen hat kann er diese an den Arbeitnehmer weiterreichen. Bei voller Ausschöpfung der 242,- € pro Monat wären das etwa 45,- € Arbeitgeberleistung, ohne dass es diesen einen Cent kostet. Das wären etwa 18% Beteiligung ohne Bilanzberührung.

die bekommst du gratis, da erwarte ich keine Gegenleistung

Die Gegenleistung kann der Arbeitgeber steuern, Stichwort: Betriebstreue und Attraktivität. Außerdem kann die Arbeitgeberleistung 5 Jahre von der Unverfallbarkeit freigestellt werden. Scheidet der Arbeitnehmer aus dem Betrieb aus wären entsprechende Beiträge zurückzufordern.

Dann wäre die Frage was der Tarifvertrag sagt. Es gibt einige Branchen, da ist die ArbG-Beteiligung und deren Höhe zwingend vorgeschrieben.

und nicht wie bei einer Betriebsrente mal fast ca. 19 % an Krankenversicherungs- und Pflegeversicherungsbeiträgen.

Hellseher bezogen auf die Steigerung der SV-Sätze? KV wären aktuell 7,3% zzgl. kassenabh. Zusatzbeitrag (aktuell meist 0,9%) und Pflege 2,35%. Summe also 10,55%. Wo du 19% her hast ist mir schleierhaft.

Kommentar von billy ,

Was Mercedes oder Porsche könnten ist hier nicht relevant. Auch diese Arbeitgeber werden nicht in Direktversicherungen ihrer Mitarbeiter investieren weil sie eigenständige Altersvorsorge - Programme (Pensionskasse, Pensionsfonds) unterhalten. 

Antwort
von elfie0303, 178

Ich stelle fest, daß die Antworten hier bzw. auf diesem Gebiet meist von den gleichen Kommentatoren mit der gleichen interessensmäßigen Ausrichtung kommen. Sie lassen meist  den Verkäufer erahnen, aber nicht den nüchternen Analysten.

Ich hätte dies auch gern den Kommentatoren bei deren Kommentar direkt gesagt, aber dies ist wohl wegen eines technischen Fehlers  oder anderen Grundes nicht möglich.

Kommentar von Kevin1905 ,

Sie lassen meist  den Verkäufer erahnen, aber nicht den nüchternen Analysten.

Keiner der hier registierten Profis aquiriert Geschäft über diese Plattform! Wir stellen unser Fachwissen kostenlos in unserer Freizeit zur Verfügung.

Kommentar von ffsupport ,

Liebe/r elfie0303,

bitte achte in Zukunft darauf Reaktionen zu einer Antwort auch in Form von nachträglichen Ergänzungen Deiner Frage über den Link "Antwort kommentieren" hinzuzufügen. So ist sichergestellt, dass der Zusammenhang im Nachhinein nicht verloren geht, da die Antworten durch die Bewertungen ja ständig in Bewegung sind.

Und natürlich kannst Du Antworten anderer User kommentieren, wenn Du mit dem Cursor über das Feld "Mehr" gehst, blendet sich dort das Feld "Kommentieren" ein.

Viele Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

Antwort
von Apolon, 165

Deine Frage kommt viel zu spät.

Beim Eintritt in die Altersrente ist der Zug dafür schon abgefahren!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community